Am Turn - Theorie und Praxis

  • 7 Antworten
    • hazz
      hazz
      Black
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 4.771
      "Der Turn als Problemkind

      Viele Spieler haben am Turn ihre Probleme und sehen die 3th Street als größtes Problemkind an."


      "Was wäre aber, solltest du kein Toppair halten, sondern beispielsweise eine Hand wie Q J? Du würdest am Turn check/call spielen und nur auf einen Flushdraw hoffen. Für diesen Call bräuchtest du massig implied Odds."

      .. nur dass wir mit qjhh oft sogar direkte odds haben ;)
    • wallace07
      wallace07
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2007 Beiträge: 572
      zum 1. Beispiel mit den QQ auf dem J445 Board.
      Ist das nicht ein guter Spot um genau am Turn Bet/Fold zu spielen gegen normale Gegner?

      Ein nicht allzu aggressiver TAG wuerde hier doch zu 99% WA/WB spielen mit einem J oder kleineren Pocket, sprich callen und Hände welche uns schlagen for value raisen.


      Edith meint: "OK, nach nochmaligem Denkprozess wäre ein fold am Turn hier wohl eindeutig zu weak"
    • rossi1989
      rossi1989
      Bronze
      Dabei seit: 25.12.2007 Beiträge: 1.787
      habe eine frage zur As Kh hand auf 6h 7h Ks flop....
      nachdem villain uns preflop vom CO nur coldcallt, ist das auf dem flop oop eine ganz klare cbet, nun callt uns villain, was so ziemlich alles sein kann...kann ein schwächrer king sein, straightdraw, flushdraw, hin und wieder ein set was trappen will...
      am turn kommt die 8s, welche keine traumkarte ist, aber egtl. nicht viel geändert haben dürfte...warum entscheiden wir uns an der stelle für c/c?
      ich denke, dass auf diesem board protectet werden muss und sich bet/fold egtl. besser anbietet, zumal wir dann auch eher wissen, wo wir in der hand stehen, weil uns eine stärkere hand vermutlich jetzt raisen würde...
      das man an der stelle mit AK und TPTK nur ungerne foldet ist mir klar, aber auf nem drawy board so passiv werden?
      am river kommt schließlich mit der 2h der flush an und wir entscheiden uns nun den river zu donken...
      warum?intention einfach b/f zu spielen, um value von schwächeren händen zu kriegen und gegen bessere zu folden?
      mein verständnisproblem liegt also bei der line am turn und am river...
      wenn ich mich am turn entscheide nur c/c zu spielen, weshalb wechsel ich dann am river zu b/f?
      wenn wir am call auch b/f gespielt hätten, könnte ich b/f am river nachvollziehen, aber so macht die line für mich nur wenig sinn..
      würde mich über antworten freuen...
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von rossi1989
      habe eine frage zur As Kh hand auf 6h 7h Ks flop....
      nachdem villain uns preflop vom CO nur coldcallt, ist das auf dem flop oop eine ganz klare cbet, nun callt uns villain, was so ziemlich alles sein kann...kann ein schwächrer king sein, straightdraw, flushdraw, hin und wieder ein set was trappen will...
      am turn kommt die 8s, welche keine traumkarte ist, aber egtl. nicht viel geändert haben dürfte...warum entscheiden wir uns an der stelle für c/c?
      ich denke, dass auf diesem board protectet werden muss und sich bet/fold egtl. besser anbietet, zumal wir dann auch eher wissen, wo wir in der hand stehen, weil uns eine stärkere hand vermutlich jetzt raisen würde...
      das man an der stelle mit AK und TPTK nur ungerne foldet ist mir klar, aber auf nem drawy board so passiv werden?
      am river kommt schließlich mit der 2h der flush an und wir entscheiden uns nun den river zu donken...
      warum?intention einfach b/f zu spielen, um value von schwächeren händen zu kriegen und gegen bessere zu folden?
      mein verständnisproblem liegt also bei der line am turn und am river...
      wenn ich mich am turn entscheide nur c/c zu spielen, weshalb wechsel ich dann am river zu b/f?
      wenn wir am call auch b/f gespielt hätten, könnte ich b/f am river nachvollziehen, aber so macht die line für mich nur wenig sinn..
      würde mich über antworten freuen...
      Hi rossi1989,

      du hast mit deiner Analyse natürlich völlig Recht. Die Hand ist jedoch im Kontext zu verstehen, da sie quasi als Negativ-Beispiel gilt. Natürlich wäre es eine mögliche, wenn auch recht "weake" Art und Weise diese Hand zu spielen.

      Jedoch steht direkt darunter in der Analyse dieser Hand:


      "Mit beiden Händen hättest du hier zu wenig herausgeholt. Mit deinem Draw hast du zu passiv gespielt, keine Foldequity erzeugt, zu schlechten Odds gecallt und somit einen Fehler begangen.

      Mit deiner AK-Hand hast du meistens Value liegen lassen, vor allem wird dir meistens gar nicht geläufig sein, wie dein Riverplay auszusehen hat. Wie spielst du nach einem check/call am River weiter? Wie spielst du nach einem Checkbehind deines Gegners weiter? Du liegst einfach häufig genug vorne, so dass sich ein aggressives Spiel auszahlt."


      Ich hoffe damit sind die "Mißverständnisse" ausgeräumt. Es wurde ja letztlich gesagt, dass das aggressive Spiel, also die Bet, hier angebrachter ist.
    • rossi1989
      rossi1989
      Bronze
      Dabei seit: 25.12.2007 Beiträge: 1.787
      alles klar, danke
    • Pansenmann
      Pansenmann
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2007 Beiträge: 426
      ist die bet for free showdown nicht einfach ne valuebet? Gegen passive Spieler bekomme ich meistens eh nen freien showdown, wenn ich vorne bin. gegen agressive spieler macht der check-behind for bluffinduce je nach board sinn.
      Der oop-Teil ist sehr hilfreich.
      Danke
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von Pansenmann
      ist die bet for free showdown nicht einfach ne valuebet? Gegen passive Spieler bekomme ich meistens eh nen freien showdown, wenn ich vorne bin. gegen agressive spieler macht der check-behind for bluffinduce je nach board sinn.
      Der oop-Teil ist sehr hilfreich.
      Danke
      Natürlich ist sie eine Valuebet. Steht denn irgendwo etwas anderes?

      Du bettest ja am Turn weil du

      - Villain schlechtere made hands callen siehst
      - Villain Draws callen siehst
      - keine Freecard vergeben möchtest
      - und glaubst dass Villain eher light am Turn callt als am River zu bluffen

      Unterm Strich ist sie daher natürlich eine Valuebet, da wir ja SD-Value haben sollte. Also macht die Bet doch nur Sinn wenn wir der Meinung sind Villain kann etwas schlechteres callen. :f_p: