Cap AK fragwürdig?

    • SunTzu81
      SunTzu81
      Black
      Dabei seit: 08.08.2006 Beiträge: 1.646
      AK is ja laut SHC eine Hand, mit der man cappen sollte, jetzt is mir aber in letzter Zeit immer häufiger in den Sinn gekommen, warum das eigentlich so ist.
      Das Problem, das ich damit sehe ist schlicht, dass es sehr wenige Hände gibt, mit denen man 3betten, aber nicht cappen will.
      Von allen Cap-Händen ist AK die schwächste, wenn also vor mir jemand 3bettet, muss ich doch schon davon ausgehen, dass ich entweder nen Coinflip habe oder sogar ganz böse dominiert bin.
      Welchen Nutzen hat der Cap also dann? Dass ich gelegentlich mehr Fold Equity gegen JJ und TT habe, wenn ne Dame liegt?
      Klärt mich auf, es is mir im Moment nich ganz klar.
  • 14 Antworten
    • cusith
      cusith
      Bronze
      Dabei seit: 11.03.2006 Beiträge: 1.272
      hier oder hier
    • myonlyStaR
      myonlyStaR
      Bronze
      Dabei seit: 20.06.2006 Beiträge: 3.747
      die frage is doch fake^^
    • SunTzu81
      SunTzu81
      Black
      Dabei seit: 08.08.2006 Beiträge: 1.646
      Um das nochmal klarzustellen:
      Ich behaupte nicht, dass es grundsätzlich falsch ist, mit AK zu cappen, sondern lediglich, dass es nicht so eine AutoCap-Hand ist wie KK und AA.
      Ich hatte z.B. vor kurzem eine Situation, wo ich als UTG mit AK geraised hab und UTG+1 sofort 3bettet. Alle anderen haben gefoldet und ich hab dann nur gecallt, weil ich mich an der Stelle hinten vermutet hab (ich glaube, er hatte QQ und ich hab im Flop getroffen).

      Soll heissen, wenn der Cap keine Protection bietet (wenn man z.B. wie oben selbst Raiser war), dann sollte man sich schon sehr genau überlegen, ob man sich noch vorne sieht.
      Da muss man dann meines Erachtens nach Position und Reads entscheiden.
    • BlackFlush
      BlackFlush
      Global
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 2.879
      Original von SunTzu81
      Um das nochmal klarzustellen:
      Ich behaupte nicht, dass es grundsätzlich falsch ist, mit AK zu cappen, sondern lediglich, dass es nicht so eine AutoCap-Hand ist wie KK und AA.
      Ich hatte z.B. vor kurzem eine Situation, wo ich als UTG mit AK geraised hab und UTG+1 sofort 3bettet. Alle anderen haben gefoldet und ich hab dann nur gecallt, weil ich mich an der Stelle hinten vermutet hab (ich glaube, er hatte QQ und ich hab im Flop getroffen).

      Soll heissen, wenn der Cap keine Protection bietet (wenn man z.B. wie oben selbst Raiser war), dann sollte man sich schon sehr genau überlegen, ob man sich noch vorne sieht.
      Da muss man dann meines Erachtens nach Position und Reads entscheiden.
      Was redest du denn im ersten Post von Coinflip usw.? Es wäre ein Coinflip, wenn du jedes mal Preflop All-In wärst. Da du aber noch Flop/Turn/River hast, kannst du dein A-high am Flop folden und dein A-Pair noch massig Value-Betten. Das macht das ganze dann sehr +EV.

      Und der SHC geht ja von sehr loosen Gegner aus, die gerne auch mal schlechtere Hände als AK 3-betten.

      Und noch was: Wenn du so super Reads hast, würd ich erst recht cappen und dann den Flop direkt unimproved folden. Und wenn du improvest, liegst du vorne und kassierst massig Bets, weil villian wahrscheinlich nicht folden kann.
      Das ganze ist dann arg +EV!
    • Goaranga
      Goaranga
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2006 Beiträge: 1.666
      find die Frage gar nicht mal so unbegründet

      Aks ist irgendwo zw. JJ &TT einzustufen Ako sogar noch schlechter

      Imo nur 3bet Wert, aber SHC soll ja...simpel sein , von daher verständlich (loose Gegner, Foldequity und sowas...)


      http://www.pokerroom.com/games/evstats/totalStats.php?order=card
    • TheMarl
      TheMarl
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2006 Beiträge: 902
      Wenn noch Gegner hinten einem sind, würd ich AK schon 4 Protection cappen.
    • hazz
      hazz
      Black
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 4.771
      wenn du das SHC hinterfragst, dann nimm doch einfach pokerstove und gut ist.
    • newGonzales
      newGonzales
      Global
      Dabei seit: 10.09.2006 Beiträge: 116
      AK cap ist finde ich auch eine sehr komplizierte Frage. Wenn man z.B. SSS spielt, ist ja AK auch nicht mehr cap. Finde es auch irgendwie etwas merkwürdig, wieso AK bei nem größeren Stack auf einmal cap ist. Da habe ich ja wesentlich mehr zu verlieren, als bei der SSS, wenn ich das cappe. Zumindest, wenn ich mir die Möglichkeiten im NL zu betten von den Beträgen her ansehe. Sollte meiner Meinung nach eher andersherum sein...

      ... meine Meinung ;)

      p.s.: Ist zwar nur subjektiv, aber mit AK verliere ich im Durchschnitt wesentlich mehr Geld, als es einbrint, da ich meist von anderen Paaren dominiert werde und schon ne gehörige Portion Glück dazugehört, was anständiges im Flop zu treffen.
    • DonBlech
      DonBlech
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2005 Beiträge: 2.182
      Original von newGonzales
      p.s.: Ist zwar nur subjektiv, aber mit AK verliere ich im Durchschnitt wesentlich mehr Geld, als es einbrint, da ich meist von anderen Paaren dominiert werde und schon ne gehörige Portion Glück dazugehört, was anständiges im Flop zu treffen.
      Ich habe über rund 60.000 Hände im Durchschnitt 0.76 BigBets je Hand mit AKs und 0.64 BigBets mit AKo plus gemacht.
      Zum Vergleich: Mit JJ habe ich 0.79 BB / Hand gemacht.

      Don
    • csommerfeld
      csommerfeld
      Bronze
      Dabei seit: 10.06.2006 Beiträge: 522
      wenn ihr die BB/hand longterm wirklich einschätzen wollt und vergleichen wollt, schaut doch einfach mal auf Pokerroom nach, da gibt es solch eine Statistik ( finde bloß den Link momentan nicht).
    • wusah
      wusah
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2006 Beiträge: 15.792
      Original von newGonzales

      p.s.: Ist zwar nur subjektiv, aber mit AK verliere ich im Durchschnitt wesentlich mehr Geld, als es einbrint, da ich meist von anderen Paaren dominiert werde und schon ne gehörige Portion Glück dazugehört, was anständiges im Flop zu treffen.
      Wenn du was getroffen hast, dann kannst du doch gar nicht mehr dominiert sein von anderen Paaren ?(
    • Behre
      Behre
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2005 Beiträge: 1.463
      der unterschied zwischen SSS und FL is ja auch, dass du beim FL dein AK wegschmeissen kannst ohne treffer...
    • newGonzales
      newGonzales
      Global
      Dabei seit: 10.09.2006 Beiträge: 116
      Original von wusah
      Original von newGonzales

      p.s.: Ist zwar nur subjektiv, aber mit AK verliere ich im Durchschnitt wesentlich mehr Geld, als es einbrint, da ich meist von anderen Paaren dominiert werde und schon ne gehörige Portion Glück dazugehört, was anständiges im Flop zu treffen.
      Wenn du was getroffen hast, dann kannst du doch gar nicht mehr dominiert sein von anderen Paaren ?(
      Hehe...nein. Ich meine, dass ich (wie gesagt, sehr subjektiv) Preflop Geld in den Topf stecke (wg value), aber dann am Flop nichts treffe und das nunmal viel zu oft der Fall ist, so dass ich wenn ich mal treffe, nicht das Geld hereinbekomme, dass ich fürs betten ausgegebene habe. Sprich, ich verliere mehr Geld, weil ich den Flop nicht treffe bzw. bis zum River nichts auf dem Board. (Andere dafür ihren Flush, das Set ab J aufwärts etc.)

      ...Das ganze kann natürlich auch an meinem generellen schlechten Kartenglück liegen :(
    • wusah
      wusah
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2006 Beiträge: 15.792
      Ich glaube eher dass man sich sowas schnell mal einbildet. Mir kommts in letzter Zeit zum Beispiel so vor als würd ich mit AK jedes mal den Flop treffen^^