frage zu odds und outs

    • netzpirat32
      netzpirat32
      Bronze
      Dabei seit: 22.06.2007 Beiträge: 56
      hallo,

      im strategie-teil steht unter:

      no-limit ->bronze ->Shortstack-Strategie: Outs und Odds auf seite 4 steht: "Sind die Pot Odds besser als die Odds einer unfertigen Hand, macht man langfristig Gewinn. Sind sie schlechter, macht man langfristig Verlust."

      im nächsten artikel: "Shortstack-Strategie: Implied Pot Odds" auf seite 2 steht ein wiederspruch:

      "Nimm an, du hast einen Flushdraw im Freeplay, der Pot liegt bei $0.40. Ein Gegner setzt $0.20. Der Pot enthält jetzt $0.60 und du musst $0.20 zahlen, um die Turnkarte zu sehen. Die Pot Odds liegen bei $0.60:$0.20, also 3:1. Die Odds für deinen Draw betragen aber 4:1, was bedeutet, dass du aussteigen müsstest. "


      die pot odds von 3:1 sind doch besser als die odds von 4:1, also warum denn aussteigen? ?(
  • 3 Antworten
    • insinity
      insinity
      Bronze
      Dabei seit: 16.04.2007 Beiträge: 219
      nein, mit besser ist genau die andere richtung gemeint, also z.B. 5:1 oder sogar 6:1 für deine Pot Odds.
    • Oliver74
      Oliver74
      Bronze
      Dabei seit: 18.06.2006 Beiträge: 315
      Nein die Pot odds von 3:1 sind schlechter. Du benötigst bei einem Flushdraw (9 Outs) Pot odds von 4:1. Bei einem zu bringenden Einsatz von 0,20 $ bräuchtest Du also einen Pott von 0,80 $.
    • Doomknight
      Doomknight
      Bronze
      Dabei seit: 15.11.2007 Beiträge: 4.687
      einfache veranschaulichung warum 3:1 schlechter ist wie 4:1,
      wie berechnen sich die potodds!? genau, pot um den es geht / zu zahlender betrag...im obigen bsp sind das 60ct / 20ct = 3:1 ...wären die odds 4:1 so müsste die rechnung ja 80ct / 20ct sein, ergo für den gleichen zu zahlenenden betrag spielen wir um einen größeren pot --> größerer möglicher gewinn --> besser ;)