Phil Hellmuth - Pokern nicht des Geldes wegen?

    • JollyRoger183
      JollyRoger183
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2007 Beiträge: 8.874
      Hi - hab diesen Link hier im BBV gefunden.

      Original von PaxiFixi
      ab 6:30min ca.

      LINK

      endlich wehrt sich auch mal einer :)
      und hätte mich beinah dazu hinreißen lassen dort ne Diskussion anzufangen ^^

      Mir geht es um folgendes - Phil weiß doch ganz genau, dass er ohne Fishe, die T4s raise/call preflop spielen nie 11 bracelets und unzählige Turnier (und haufenweise $$$) gewonnen hätte.
      Er weiß, dass T4s selbst gegen ein TT+, AKo/s 3-betting range noch 24% Equity hat und damit der raise/call zwar derbe -ev ist -aber wenn der Gegner so braindead ist und es macht - dass er dann jedes 4mal auch ausgesuckt wird.

      Also warum rastet er dann so aus? Klar ist der Typ ein Idiot - und die Leute feiern ihn nicht weil er nen top move gemacht hat, sondern weil es unterhaltsam ist wenn jemand den Phil aussuckt und auf Tilt bringt - deswegen klatschen die ja - um 5x "you are an Idiot" zu hören und zu sehen dass david gegen goliath gewinnt.

      Dann kam der Typ - der noch stolz drauf ist mit T4 zu gewinnen und schmeißt demonstrativ seine karten hin um zu zeigen wie blöd das preflop war - ist ja wayne.
      Das er sich nicht beleidigen lassen will ist klar - und dann sagt er - hey mich kostet das hier 10k dich kostet es ein müdes lächeln, von wegen du bist reich lass mich meinen spaß haben - was kümmerts dich.

      Aber das scheint bei Phil nicht zu ziehen - dann sagt der kleine "hey thats poker" und phil - ja für dich ist es Poker für mich ist es mein Leben.

      Ich weiß nicht - was geht in dem vor? Will der dass alle anderen auch lernen perfekt zu Pokern, richtig gut werden - will er mehr Respekt dafür wie hart es ist sich die ganzen Strategien anzutrainieren um nur immer und immer wieder zu sehen wie man gegen 2 outer und backdoors wegeluckt wird.

      Der nimmt das ja übelst persönlich/emotional wie er seine Frau (honey) :D vorher schon anfleht.

      Also ich find Phil sehr gut - wenn ich in in Poker after dark sehe oder so machter (verzeiht ich bin FLer) gute Laydowns auch wenn sie tough sind (v.a. gegen bluffy sam farah usw.) - imo ist er also wirklich einer der besten.

      aber warum so emotional - warum nimmt ihn das alles so mit? Ich meine highroller von uns wie kobe geht es ja ähnlich - man denkt auch immer der ist mal auf tilt wenn er zuviele badbeats bekommt..

      these? muss man wirklich mit herz und blut beim pokern sein - und leiden und sich wochenlang schlecht fühlen wenn es nicht gut läuft um erfolgreich zu sein?
      Phil ist ja ein pro - sollte der nicht ein besseres Mindset haben?

      Pokern ist für ihn eben nicht nur ein Spiel, nicht nur Arbeit und $$$, sondern sein Leben.... der Ausspruch hat mich echt schockiert...


      Ich versteh auch immer die Leute nicht die mit nem pocket preflop all-in gehen gegen ein overpair dann ihr set hitten - und am River dann total fertig sind, dass der preflop-favorite redrawt. Ich meine das ganze war doch vorher klar, dass er die hand zu 80% verliert - die dealen die karten da viel zu langsam - als ob pokern wirklich glückspiel wäre - die entscheidungen fallen doch vorher und auf die kommts an - naja - vielleicht bin auch zu wenig Turnierspieler um die ganze Aufregung zu verstehen - ist doch nur noch der dealer der es entscheidet.
  • 40 Antworten
    • Vinyladdict
      Vinyladdict
      Bronze
      Dabei seit: 28.09.2006 Beiträge: 4.865
      danke für die info

      kannte ich noch nicht
    • D4niD4nsen
      D4niD4nsen
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2007 Beiträge: 9.275
      Muss doch jeder selber wissen wie emotional er mit Poker umgeht. Beim Fussball fiebern auch alle immer mit und Schalke weint am Ende, obwohl sies "sportlich" "professionel" nehmen sollten/könnten.

      Genauso wie man sich freut wenn man die WSOP gewinnt ärgert man sich halt wenn man unglücklich verliert, ob man das jetzt verbal rauslässt oder mit sich selbst klarmacht und dann mit ner profesionellen Einstellung rangeht ändert aber nichts daran das es einen immer aufregen sollte,

      aber jeder Mensch ist emotional anders, die einen schauen Schnülzen und fangen bei Filmen an zu weinen und die andren sind am gähnen.
    • QuiK
      QuiK
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2006 Beiträge: 1.061

      Das er sich nicht beleidigen lassen will ist klar - und dann sagt er - hey mich kostet das hier 10k dich kostet es ein müdes lächeln, von wegen du bist reich lass mich meinen spaß haben - was kümmerts dich.
      Er sagt damit, dass phil den entry gesponsert bekommt von UB....

      BTW: Ich finde phil auch gut (an meinem Tisch), aber nur mit ipod und grossen kopfhörer
    • JollyRoger183
      JollyRoger183
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2007 Beiträge: 8.874
      Original von D4niD4nsen
      Muss doch jeder selber wissen wie emotional er mit Poker umgeht. Beim Fussball fiebern auch alle immer mit und Schalke weint am Ende, obwohl sies "sportlich" "professionel" nehmen sollten/könnten.

      Genauso wie man sich freut wenn man die WSOP gewinnt ärgert man sich halt wenn man unglücklich verliert, ob man das jetzt verbal rauslässt oder mit sich selbst klarmacht und dann mit ner profesionellen Einstellung rangeht ändert aber nichts daran das es einen immer aufregen sollte,

      aber jeder Mensch ist emotional anders, die einen schauen Schnülzen und fangen bei Filmen an zu weinen und die andren sind am gähnen.
      stimmt - vielleicht bin ich nur zu cool und hab genug abstand um das nicht (mehr) so an mich rankommen zu lassen - hat imo viel mit Erfahrung zu tun, von daher überrascht mich der phil-vulkan halt um so mehr.

      Ich spiel ja selbst Fußball und da bin ich viel schnell auf Tilt - wenn man gefoult wird der Schiri pfeift nicht und dann spielt man den Ball und der Gegner bekommt freistoß - da rutsch einem schnell mal was raus - letztes WE haben 4 aus unserer Mannschaft Gelb wegen Meckerns bekommen - das ist ja auch sinnlos, weil es nix ändert und der Typ das nächste mal nicht besser pfeift - jo - hast wohl recht das da jeder Mensch anders ist...
    • herminator39
      herminator39
      Bronze
      Dabei seit: 04.05.2008 Beiträge: 27
      Phil Hellmuth ist ein Vollidiot.
      11 Bracelets hin oder her. Dabei möchte ich mal betonen dass er sein 11. Bracelet mit A-2 gegen A-10 gewonnen hat. Da war er natürlich ruhig, sein Villain hat auch nicht aufgemuckt. Man stelle sich nur vor er wäre mit A-2 gecallt worden und hätte A-10 gehabt und verloren(How can you call me with A-2? Incredible!)
      Sein Benehmen am Tisch ist einfach unzumutbar, dennoch ein Medienmagnet.
      Als ich den besagten Satz gehört habe dachte ich zweierlei Dinge:
      1.) Schön für dich Phil, es gibt wenige Leute die mit so viel Herzblut ihrem Beruf nacheifern.
      2.) Das ist für dich dennoch kein Freibrief, dass du jedes mal wenn du eine Hand verlierst mit offener Hose rumrennst(Achtung Metapher) und alle anderen es tolerieren und sich beschimpfen lassen.

      Deshalb fand ich es weltklasse, dass der Typ zurückgepöbelt hat.
      Einige Leute lassen sich durch dieses hysterische rumgeschreie sowas von einschüchtern, es fhelt nur noch, dass sich jemand dafür entschuldigt mit einer schlechteren Hand gegen ihn gewonnen zu haben.
      Denn letztlich muss man sagen: EGAL WIE SCHEISSE ES PREFLOP WAR, UND WENN ER IN 100 FÄLLEN 99 MAL VERLOREN HÄTTE: IN DIESER HAND HAT ER DIE CHIPS GEWONNEN.
      Und genau das hätte ich zu Phil gesagt: Hey Baby, look where the chips is!

      Ja, ich weiß auch auf lange sicht verliert man damit bla bla bla. Das wissen wir alle. Aber es kann keiner abstreiten, dass man manchmal schlechte Hände spielt und gewinnt. Das war eben so eine.
      Und außerdem: Lasst doch den Typen seine 10k ausgeben wie er will.

      Um es kurz zu machen: Phil Hellmuth ist ein Dreckssack, der nicht verlieren kann, es aber selber toleriert mit schlechten Händen gegen bessere zu gewinnen.11 Bracelets hin oder her.
      Selbst wenn er Pokern kann, darüber kann man streiten.
      Benehmen und damit seine menschliche Seite am Pokertisch sind unter aller sau.
      Kein Wunder das seine Frau Psychaterin ist.
      Unglaublich der Typ. Einfach nur unglaublich, was er sich so leistet.

      Ich schließe meinen Beitrag mit einem Zitat von Phil Ivey auf die Frage wer der perfekte Spieler sei:"There is no perfect player but Phil Hellmuth"(breites Grinsen), danach wird eine Sequenz eingespielt wo Hellmuth sagt:"If luck wasn't involved i'd bet anybody".

      Bei Leuten die sowas von sich geben, sieht man gleich wie beschränkt ihr Horizont ist.


      /edit: Das war jetzt weniger zu der Frage, aber das wollte ich schon immer mal über Hellmuth loswerden.
      Auf die Frage: Seine Frau ist doch Psychaterin, die muss ihm mal beibringen wie man mit Anstand verliert. Ich hab sowas als Kind gelernt beim Sport oder sonstwo. Aber ein paar Zurückgebliebene scheint es ja auch beim Poker zu geben!
    • JollyRoger183
      JollyRoger183
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2007 Beiträge: 8.874
      Trotzdem schön, dass du was geposted hast - das mit der Frau=Psychaterin wusste ich nicht - lol ^^

      Vielleicht nimmt sich Phil ja wirklich zuviel raus am Tisch... "hey - dont discuss Poker with me - you dont even know how to spell POKER" :D
    • Crovax
      Crovax
      Black
      Dabei seit: 10.09.2006 Beiträge: 11.331
      Naja, es ist eben dieses eine Turnier im Jahr in dem er gut abschneiden muss, allein schon um seinem Status als der beste Turnierspieler der Welt (welcher er von der Summe an Titeln her ist und wie er sich selbst sieht) gerecht zu werden.

      Da ist man eben super angespannt und regt sich über alles auf.

      Das ist genauso wie wenn Fußballer im WM Endspielen andere anspucken, umrammen oder aufgrund irgendwelcher alltäglichen Fehlentscheidungen oder Fouls völlig austicken (auch der Zuschauer der es sich nur ansieht).

      Ist einfach eine Ausnahmesituation in der man nicht rational, sondern emotional reagiert.

      Und dass es ihm bei dem Turnier nicht um das Geld geht, das wird hier doch nicht wirklich jemand in Frage stellen oder?
    • Denz
      Denz
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 15.517
      Das passiert halt mit Leuten die zuviel Geld haben ;)

      Ich glaube er will unbedingt das Main Event nochmal gewinnen. Dieses Jahr ist er halt relativ weit gekommen und war denke ich megaangespannt in jeder Hand weil der Shot halt da war.
      Ist natürlich keine Entschuldigung für so ein behindertes Verhalten aber ich glaube er würde sogar das komplette Geld gegen dieses Bracelett eintauschen :rolleyes:
    • QuiK
      QuiK
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2006 Beiträge: 1.061
      Ich glaube nicht, dass phil all zu viel geld hat.. ich meine CG kann er überhaupt nicht und spielts auch nicht. und trnys alleine sind auch nicht sooo profitabel. (zudem verliert er ja gerne geld an die andere pros im chinese :D ) Ich denke, ein sehr grosser teil seines vermögens macht er durch werbung.

      Zudem finde ich die hand von dem rumänen(?) nicht sooo schlecht gespielt. ich meine achtet mal darauf, was phil so sagt während der hand (als er raist). sieht mmn sehr nach AK aus, und dann der check am flop noch mehr, glaube nicht, dass er auf den board trapped. Ich denke, der rumäne hätte (fast) jeden flop ohne A oder K gebettet, wenn PH checkt


      just my 2,13 cents
    • Sefant77
      Sefant77
      Bronze
      Dabei seit: 10.04.2006 Beiträge: 14.909
      "Thats poker"

      "To you it's Poker, man. To me, this is my Life"

      Wie oft hat Hellmuth schon mit irgendeinem Schrott gewonnen und danach "thats poker" gesagt? :rolleyes:

      Er ist ein Trottel am Tisch.
    • deschik85
      deschik85
      Bronze
      Dabei seit: 13.06.2007 Beiträge: 2.291
      Ähmmm Phil verdient laut Medienberichten mehr als M. Air Jordan damals an Sponsorenverträgen verdient hatte. Er soll laut Medienberichten jährlich knapp 400 Mio. $ an Werbeverträgen kassieren. Denke mal der hat genug Kohle.
    • soneji
      soneji
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2006 Beiträge: 6.928
      400 mio halt ich mal für krass übertrieben.
    • deschik85
      deschik85
      Bronze
      Dabei seit: 13.06.2007 Beiträge: 2.291
      Wieviel hatte denn damals M. Jordan verdient ? Helmuth verdient jedenfalls einiges mehr. Das wurde damals jedenfalls so geschätzt. Er ist Teilhaber an 10 verschiedenen Firmen, viele Pros haben neben dem Poker noch ne richtige Einnahmequelle. Doyle Brunson ist auch nicht durchs pokern reich geworden...
    • RondellBeene
      RondellBeene
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2007 Beiträge: 2.319
      Original von soneji
      400 mio halt ich mal für krass übertrieben.
      #2
    • Zerdeboe
      Zerdeboe
      Bronze
      Dabei seit: 23.08.2007 Beiträge: 2.602
      ..in einer Folge, bei der aktuellen WSOP, sagt er auch zum Ende des Tages:

      "i got the chips i want, i got the table i want and i got the image i want"..o.ä.

      ..ich glaube ihm fällt es leichter sein A-Game zu zocken, wenn ihn alle für ein Drecksack halten..:

      ..jeden anmachen, der mit schlechten Karten einen "aggressive call" macht (lol) um sicher zu gehen, demnächst die range der Gegner besser bestimmen zu können
      ..jeden so reizen, das er auch mit marginalen Händen mal callt
      ..und seinen Promidasein, nutzen um sich noch mehr in den Mittelpunkt zu stellen

      ..oft klappt das, aber beim main event hat er es wohl diesmal übertrieben..
    • artymowl
      artymowl
      Bronze
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 1.059
      Das is alles seine Strategie imo. OK teilweise übertreibts er mit beleidigungen, aber er schüttelt vorher jedem die Hand und man hört außerhalb der tische nur gutes von ihm. Ich denke er liebt einfach poker und hasst es, wenn er die richtige entscheidung getroffen hat und sein gegner dabei einen Fehler gemacht hat, glück hat und ihm zum folden zwingt...
    • Eshmael
      Eshmael
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2006 Beiträge: 795
      Er spielt doch eine solche Hand mit vielen Chips auch so oder ähnlich. Das sieht nach slowrollen aus und wenn ein kleiner Flop kommt trifft man erstens und der gegner mit seiner range kaum, und man kann gas geben. Dann wirft der gegner wenn er sich dominiert sieht weg (wie hier) oder wenn er callt ist man leicht in führung oder hat zumindest draws.

      Ausserdem ist Phil ja erst am Ende des Tages an den Tisch gekommen (hat da wohl knapp ne Stund gespielt).

      Alle an dem Tisch wussten was Dragomir hat (er wurde ja von Mike Matusow aufgefordert "83 or something" zu zeigen. Dragomir hat die Show ja shcon gegen Mike und 2 andere an dem Tisch abgezogen.

      Das ist sein Spiel und zu glauben Phil wüsste das nicht ist quatsch.
      Und er hat hier denke ich nicht weggelegt, weil er ihn wirklich auf Aces gesetzt hat, sondern weil er wusste das der mist der da liegt in dessen range ist.

      Und alles andere ist Show.

      Was ich allerdings wirklich schlecht finde an der Situation ist:
      Warum greifen die Offiziellen nicht manierlich ein? Warum bestrafen sie Phil (was später zurückgenommen wurde) damit an Tag 6 ein Level aussetzen zu müssen aber "The (insulting) Prince of Poker" kriegt für seine BEleidigungen und sein verfälschendes Spiel (hat gegen Lindren viel softer gespielt) die Chip Reese Trophy...
    • herminator39
      herminator39
      Bronze
      Dabei seit: 04.05.2008 Beiträge: 27
      Ich habe neulich gelesen, dass Phil Hellmuth bis zu 400 Mio$ Im Jahr verdienen KÖNNTE! Noch tut er es nicht, aber er brignt ja auch bald eine Kleidungskollektion raus. Also das Buy-In , zumahl er noch gesponsort wird von UB- ist ihm nun wirklich völlig egal.

      Achja: Ich finde es gut, wenn man außerhalb des Tisches nur gutes von ihm hört. Ich kann das nicht bestätigen, aber das bringt ihm leider gar nichts. Denn 99% seines Lebens sehen wir ihn am Pokertisch und dort benimmt er sich scheisse. Es ist einfach unfair von ihm immer rumzumeckern, aber wenn er selber mit scheisse gewinnt, dann zu behaupten thats poker baby.

      Achja und das mit dem 500k down to Ivey in chinese poker find ich gut :D
      Zeigt eben, dass er doch ein kleiner Fisch ist im CG genauso wie Jamie Gold.
    • herminator39
      herminator39
      Bronze
      Dabei seit: 04.05.2008 Beiträge: 27
      "Wieviel hatte denn damals M. Jordan verdient ? Helmuth verdient jedenfalls einiges mehr. Das wurde damals jedenfalls so geschätzt. Er ist Teilhaber an 10 verschiedenen Firmen, viele Pros haben neben dem Poker noch ne richtige Einnahmequelle. Doyle Brunson ist auch nicht durchs pokern reich geworden..."

      Wodurch denn?
      Ich hab neulich mal seine Villa gesehen!
      Nicht übel ;)