"Le torrent et la rivière" von Jean de La Fontaine

    • 100mRene
      100mRene
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2007 Beiträge: 315
      Ich gebe es langsam auf.... von diesem Autor finde ich duzende von deutschen Übersetzungen aber keine einzige von dem Gedicht, das ich brache (-> Le torrent et la rivière). Wikipedia und google habe ich alles schon versucht, hatte bisher jedoch keinen Erfolg!Weiss jemand wo ich das finden könnte? Wie ist überhaupt der deutsche Name dieses Gedichts (Der Wildbach und der Fluss?? leo.org gibt mehrere Übersetzungen an...)

      Hier noch das Gedicht auf Französisch, wenns hilft...

      Avec grand bruit et grand fracas
      Un Torrent tombait des montagnes :
      Tout fuyait devant lui ; l'horreur suivait ses pas ;
      Il faisait trembler les campagnes.
      Nul voyageur n'osait passer
      Une barrière si puissante :
      Un seul vit des voleurs, et se sentant presser,
      Il mit entre eux et lui cette onde menaçante.
      Ce n'était que menace, et bruit sans profondeur ;
      Notre homme enfin n'eut que la peur.
      Ce succès lui donnant courage,
      Et les mêmes voleurs le poursuivant toujours,
      Il rencontra sur son passage
      Une Rivière dont le cours
      Image d'un sommeil doux, paisible et tranquille
      Lui fit croire d'abord ce trajet fort facile.
      Point de bords escarpés, un sable pur et net.
      Il entre, et son cheval le met
      A couvert des voleurs, mais non de l'onde noire :
      Tous deux au Styx allèrent boire ;
      Tous deux, à nager malheureux,
      Allèrent traverser au séjour ténébreux,
      Bien d'autres fleuves que les nôtres.

      Les gens sans bruit sont dangereux :
      Il n'en est pas ainsi des autres.
  • 1 Antwort
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.496
      Wo issn das Problem?

      Mit großem Lärm und Getöse groß
      Ein Torrent fiel in den Bergen:
      Alles floh vor ihm, den Schrecken folgte die nicht;
      Es war die Kampagnen zittern.
      Niemand wagte Freunden verbringen
      Eine Barriere so leistungsfähig:
      Ein einziger lebt der Diebe, und fühlt drücken,
      Er zwischen ihnen und ihm diese Welle bedrohlich.
      Es war die Drohung, ohne Lärm und Tiefe;
      Unser Mann hatte schließlich, dass die Angst.
      Dieser Erfolg gibt ihm Mut,
      Und die gleichen Diebe, die das immer,
      Traf er auf seinem Weg
      Ein Fluss, dessen Kurs
      Bild von einem Schlaf sanft, ruhig und friedlich
      Ihm glauben, zuerst diese Fahrt sehr einfach.
      Der steilen Kanten, ein reiner Sand und net.
      Er, und sein Pferd setzt
      A Deckmantel der Diebe, aber nicht die schwarze Welle:
      Beide kamen im Styx trinken;
      Beide, unglücklich zu schwimmen,
      Gingen über den Aufenthalt unklar,
      Auch andere Flüsse wie die unsrigen.

      Die Leute ohne Lärm gefährlich sind:
      Dies ist jedoch nicht der der anderen.

      courtesy of google translator :D