Gegner lesen! Notizen

    • Anakin33
      Anakin33
      Bronze
      Dabei seit: 12.09.2008 Beiträge: 276
      Hey leute,
      ich hab mich jetzt weiterhin mit den Artikeln beschäftigt und auch mit den Psychologie-Artikeln.
      Jedoch habe ich auf eine Frage keine Antworten gefunden. Und zwar wie lest ihr eure Gegner und vorallem wie nutzt ihr dieses wissen?? Auf was achtet ihr und so..

      Ich meine an einem FR-Tisch mit 9 Gegenspieler ist es ja sehr unmöglich sich jede Kleinigkeit zu merken. Deswegen auch gleich die Frage, wie sehen eure Notizen aus? Was genau schreibt ihr euch auf.

      Ich weiß, dass es immer heißt, dass man auf den Micro's auf diese Dinge nicht so achten braucht. Aber manche Hände habe ich einfach verloren, weil ich das Board nicht bewerten konnte bzw. die leute.

      Also bitte teilt eure Erfahrungen mit ihr oder vielleicht habt ihr ja irgendwo was niedergeschrieben was ich noch nicht gefunden habe.

      Achja der Artikel über Tells im OnlinePoker hab ich jetzt nicht so aufschlussreich, nur zur info. Vielleicht kann da einer auch noch was zu sagen.

      Grüße, Flo
  • 14 Antworten
    • Zappergeck79
      Zappergeck79
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2008 Beiträge: 77
      Moin

      es gibt auch einen Artikel über Spielernotizen, habe aber nicht auf dem schirm ob der vielleicht erst ab silber ist.
      Generell sind notizen natürlich sehr hilfreich, schreibe mir meist auf ob der spieler oft preflop raist oder reraist, womit er so zum showdown geht usw...

      würde mir an deiner stelle den pokertracker 3 runterladen, da gibt es ne trialversion für 60 tage frei, so hast du dann alle infos die du brauchst
    • Anakin33
      Anakin33
      Bronze
      Dabei seit: 12.09.2008 Beiträge: 276
      Ich benutze den Elephant.. Der hat ja auch alles. Nur diese Werte ordentlich zu nutzen, ist ja für einen Anfänger die Schwierigkeit wie ich finde.
    • cram
      cram
      Black
      Dabei seit: 13.11.2006 Beiträge: 219
      http://de.pokerstrategy.com/strategy/no-limit/1281/

      Das ist der Link zum Artikel über Reads und Playernotes. Der dürfte in dieser Thematik ziemlich hilfreich sein.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Original von Anakin33
      Ich benutze den Elephant.. Der hat ja auch alles. Nur diese Werte ordentlich zu nutzen, ist ja für einen Anfänger die Schwierigkeit wie ich finde.
      In meinen Augen machen sich Anfänger das Leben extra schwer, wenn sie diese Werte benutzen, weil die grundlegenden Fähigkeiten überhaupt nicht geschult werden und das ist die Beobachtungsgabe.

      Reads entwickelt man nicht über Zahlenwerte auf dem Tisch, sondern über Beoachtungen wie die Gegner mit bestimmten Handgruppen umgehen. Kleines Beispiel:

      Ich weiss, dass mein Gegner mit Toppairhänden andauernd den Turn potcontrolled. Jetzt bettet er plötzlich den Turn gegen mich. Welchen Rückschluss auf seine BettingRange kann ich aufbauen, wenn ich das mit dem Potcontrol weiss?

      Diesen Rückschluss können mir übrigens irgendwelche Zahlenwerte nicht liefern, die liefern mir nur Tendenzen.
    • Anakin33
      Anakin33
      Bronze
      Dabei seit: 12.09.2008 Beiträge: 276
      Genau@Ghostmaster..
      Ich vermisse einfach, diese rundlegende Information wie man von null anfängt einen gegner, ja zu erkennen. Einfach das 1x1 darauf achtest du am Anfang, die und die Notizen sind nötig.
      Einfach Erfahrungswerte.. Das vermiss ich wirklich. Weil auch hier ist es wie bei allem anderen, hat man ne gute Basis kommt der rest von alleine..
    • Jiub
      Jiub
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2008 Beiträge: 2.259
      Ich habe vor ein paar Tagen angefangen den Pokertracker zu verwenden. Man läuft tatsächlich Gefahr in Bezug auf Gegnerbeobachtung ziemlich faul zu werden, obwohl das eine das andere nicht ersetzen sondern nur ergänzen kann.
      Ich mache mir hauptsächlich Notes zum Setzverhalten der Gegner, also z.B. minbet = strong; limp/reraise mit AA; overbet mit mittelstarker hand...
    • Aerox88
      Aerox88
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2007 Beiträge: 2.906
      du kannst dir abweichungen von dem normalen spiel in die notizen schreiben. z.B. dass gegner donkt wenn er nichts hat und so weiter. stats find ich schlecht des einzigste ist vpip pfr AF und wtsd was du dir ankucken kannst.
    • Anakin33
      Anakin33
      Bronze
      Dabei seit: 12.09.2008 Beiträge: 276
      Ich hab mir grad mal den Artikel von Cram angeschaut, der ist wirklich sehr gut. Wird sehr viel erklärt worauf man achten sollte und so. Die Notizen werden auch erklärt :) Find ich sehr gut..

      Danke@Cram.

      Trotzdem find ich das Thema sehr interessant, da es ja die meiste Zeit am Tisch ausmacht xD

      Schreibt doch einfach weiterhin eure Strategien eurer Notizen etc auf :) Wäre sehr aufschlussreich..
    • Mc8
      Mc8
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2008 Beiträge: 7.697
      ich note mir auf jeden Fall jede ungewohnliche Hand in 3bet Pots
      und jedes Ungewöhnliche utg raise Hand

      Wenn jemand 72o aus EP raised oder mit 22 ein 3bet oop called verrät das oft sehr viel mehr als ein best. VPIP oder PFR wert

      dann noch
      - welche Hände er miniraised/beted pf und postflop
      - welche Hande er auf welchen Board donkbeted
      - ob er mit mittelstarken Händen um seinen gesamten Stack spielt
      - ob er Draws aggressiv spielt
      - und ob er in der Lage ist Moves/Bluff zu machen
      - die einzelnen Lines für sets monster
      ... etc
    • padimi
      padimi
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2008 Beiträge: 3.716
      @Anakin33
      Fang doch klein an und steigere dich dann.
      Zuerst halt Sachen die dir auffalen ohne das du wirklich drauf achtest, also wenn z.b. riesen Pötte gespielt werden, oder ein Gegner allin geht.
      Nach und nach dann halt einfach was dazu nehmen, limpt jemand utg mit Monstern oder wie spielt jemand seine Sets.
      Ist der Shorty am Tisch ein PS.de shorty mit super tighter Range oder ist es rentabel in zu pushen mit TT.
      Wenn du einmal angefangen hast auf bestimmte Dinge zu achten fällt es dir zukünftig leichter und dir fallen bestimmte Verhaltensmuster schneller auf.
      Genau das selbe mit Stats.
      Hab ne ganze Weile beim Elephant die Anfängereinstellungen genommen, weil es einfach leichter war.
      Da ich aber jetzt bei Everest spiele musste ich wohl oder übel zu Pokertracker wechseln wo dann halt die Option die Grundwerte gegen Wörter auszutauschen nicht vorhanden war.
      Bin immer noch anfänger und schaue nur auf VP$IP und AF, aber ich merke das der Blick auf diese beiden Werte und deren Auswertung sich langsam automatisiert und mein Spiel sich dadurch ein kleines Stückschen verbessert hat.
      Auch auf den Microlimits trifft man immer wieder auf Regulars (wenn man das dort überhaupt so nennen kann) und dann ist es einfach genial wenn man ne Note hat zu bestimmten eigenschaften des Spielers
    • PommesPapst
      PommesPapst
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2007 Beiträge: 11.609
      ich guck meistens in den holdemmanager und danaben mach ich mir notes über ausßergewöhnliche lines bzw. wie er draws spielt, wie sein bluffverhalten ist etc.
    • jackoneill
      jackoneill
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 2.480
      Ihr duerft auch nicht vergessen dass die reinen "Zahlen-Werte" oft auch sehr situations- und positions-abhaengig ist.

      Ich spiele z.B. normalerweise so ca. 23/ 21 - als Durchschnitt in Holdem Manager - trotzdem sitzte ich aber auch schonmal mit 43 / 41 oder mit 11 /8 am Tisch - je nach Table-Dynamic - oder ich folde z.B. ATs utg, 3-bette aber am BU mit 89o.

      Viel wichtiger ist doch wie der Gegner konkrete Haende spielt:

      - slowplayed er Sets auf drawy Boards (ist er also Franzose) ?

      Bei Herkunftsland Canada will ich z.B. immer wissen ob er aus Quebec ist oder nicht.

      - womit callt er Pre-Flop 3-Bets

      Ich mache eigentlich immer die CRW-Note (Call Raise Weak), d.h. wenn der Gegner
      mit dominierten Haenden 3-Bets callt und dann Post-Flop bei Hit broke geht.

      - NL 100 only:
      Geht er Pre-Flop mit AQ broke (quasi Standard auf NL 200 im speziellen Spots)

      - ist er irgendwie weak in reraised Pots - auch hier mache ich die CRW-Note

      Hier interessiert es mich vor allen Dingen ob ich gegen den Gegner profitabel
      loose 3-betten kann -> fit-or-fold in reraised Pots z.B.

      - wie spielt er Draws, check/raised er den Flop mit FD's, was macht er auf eine
      3-Bet, was am Turn wenn ich calle ?

      - hat er sonstige "Non-Standard" - wenn moeglich exploitable - Lines ?

      Gibt z.B. auf NL 100 etliche Franzosen, die ihre Draws aggressiv spielen
      -> super, super, super exploitable and also sub-optimal ==
      "the worst of both worlds"
      Einen solchen Read zu haben kann einige PTBB / Hand (nicht pro 100, pro Hand !)
      bedueten !!!

      Jack
    • PommesPapst
      PommesPapst
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2007 Beiträge: 11.609
      Original von jackoneill
      Ihr duerft auch nicht vergessen dass die reinen "Zahlen-Werte" oft auch sehr situations- und positions-abhaengig ist.

      Ich spiele z.B. normalerweise so ca. 23/ 21 - als Durchschnitt in Holdem Manager - trotzdem sitzte ich aber auch schonmal mit 43 / 41 oder mit 11 /8 am Tisch - je nach Table-Dynamic - oder ich folde z.B. ATs utg, 3-bette aber am BU mit 89o.
      das ist das praktische am HM, da kann man sich auch nur die sessionstats anzeigen lassen.
    • GeeBee
      GeeBee
      Bronze
      Dabei seit: 18.02.2007 Beiträge: 3.614
      Original von Anakin33
      Ich meine an einem FR-Tisch mit 9 Gegenspieler ist es ja sehr unmöglich sich jede Kleinigkeit zu merken.
      Ist es auch nicht.
      Du brauchst Dir echt nicht jede kleinste Kleinigkeit von jedem Gegenspieler notieren.

      Mit der Zeit wirst eh bemerken, mit welchen Spielern Du immer wieder mal zu tun hast. Egal, ob sie Dir nun stark oder schwach vorkommen. Dabei werden Dir gewisse Dinge von alleine auffallen.

      Bez. Statswerte:
      Würde mir da fürn Anfang jetzt nicht so die Gedanken machen - abgesehen davon finde ich die Thematik gerade auf den Micros etwas überbewertet.

      Du könntest jedoch Folgendes machen:
      Von den oben beschriebenen Gegnern schaust Dir in PT/Elephant/HEM die Stats an. Da läßt sich dann eh schnell rausfinden, welche ART von Spieler er zu sein scheint. Das schreibst Dir in die Note rein.

      Aufgrund dessen, weißt Du, wie Du gegen ihn spielen kannst/sollst. Denke, dass die grobe Kategorisierung mehr bringt, als Dich auf irgendwelche %-Werte im HUD zu versteifen.

      Original von Anakin33
      Deswegen auch gleich die Frage, wie sehen eure Notizen aus? Was genau schreibt ihr euch auf.
      Bei mir schauts ca. so aus:

      Nl10 FR (CS/TAG/LAG/Maniac):
      - Limp/Call T9s UTG preflop, 120BB Preflopbroke JJ, Blindbattlebroke mit 88
      - Aggressiv pre, passiv postflop
      - Donk low paired Board OOP Flop + Fold 3-Bet
      - Downcall MPTK/BP2K
      - Call FD OOP Flop + 1/4 PSB Donk Turn
      - Passiv bei Monsterdraw, aggressiv bei Gutshot+MPNK
      - C/R im BB First in BU Raiser Axxo Board
      - C/Minraise Set auf wet Board
      - Setfarmer
      - usw. usf