Gegner exploiten aufgrund von Reads.

    • FineFlavaP
      FineFlavaP
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2008 Beiträge: 2.043
      Was mir an meinem Spiel aufgefallen ist, das ich mir häufig notes machen zu besonderen Lines von Gegnern oder Leaks, aber ab zu nicht die beste oder richtige Spielweise finde, diese Reads zu exploiten. Da man ab Gold das ABC-Poker nun ziemlich verinnerlicht haben sollte, hab ich gedacht, dass man hier eventuell einen Sammelthread aufmachen kann, um sich nun den Reads an die Gegner anzupassen. Dies ist ja wichtig auch für die höheren Limits, sich hierzu schon Gedanken zu machen und das richtige MIttel dagegen zu haben.

      Deswegen würd ich sagen, dass man hier häufig vorkommende oder auch speziellere Gegnerleaks posten und gleich eure Spielweise hinzufügt, wie ihr diese exploitet.

      Ich freu mich schon auf gute Gedankengänge!!
  • 12 Antworten
    • FineFlavaP
      FineFlavaP
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2008 Beiträge: 2.043
      Hab jetzt schon mal eins, bei dem ich eher eine Frage dazu habe.

      Wenn ich weiß, dass der Gegner slowplayt, wie passe ich mich dem an? Da müsste ich dann doch passiver werden um ihn weniger value zu ermöglichen auf den big streets. z.b Hu und ich bin oop. Dann spiele ich auf den big streets eher c/c als selbst zu betten. Oder ip lieber cb oder wie?
    • tzare
      tzare
      Black
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 5.316
      kommt halt drauf an wie der read genau ist .
      Wenn er z.B. mit TPTK+ immer erst am river (check)raist dann kannst du ihn wenn er vorher schon action macht auf alle fälle viel lighter 3-betten da er halt ne schlechtere Hand hat .

      mit nem read das er manchmal slowplayed kannst du besonders bei dicken fischen nicht viel mit anfangen da du viel zu viel Value liegenlässt wenn du mit cbs usw. anfängst . Eventuell kannst du ihnen dann auf einen turn / river raise etwas mehr credit geben als normal , aber das eigentlich auch nur mit dem read das er die line nicht auch mit nem Bluff spielt .
    • Flyswatter
      Flyswatter
      Bronze
      Dabei seit: 25.02.2008 Beiträge: 1.772
      Zwei wichtige Reads, die ich immer gerne habe sind:

      1. Mit was donkt er am Flop/Turn.

      Mit so einem Read kann man dann sehr gut Entscheidungen auf seine Outs treffen, oder ob man auch ui zum SD will. Auch kann man hier gute Raises am Flop Mw setzen, wann man weiß das V. gerne Bluff- oder Bottompair donkt. So isoliert man sich gut gegen eine schlechtere Hand.

      2. Ist Villain Bluff-fähig.

      Auch wenn ich diesen Read habe, kann oft am Turn auf einen Raise besser weiterspielen. Auch toughe Riverfolds kann man vermeiden wenn man ihn schonmal bluffen hat sehen.
    • hasufly
      hasufly
      Black
      Dabei seit: 01.12.2006 Beiträge: 7.370
      nachtrag zum slowplay:

      man kann mehr drawing hands bzw hände mit guten implieds wie suited connectors spielen, weil man an flop und turn weniger action von besseren händen kriegt während man noch hinten liegst, improved am river aber oft fantastische implieds hat (der typische slowplay fisch spielt dann auch für gewöhnlich cr/3bet oder raise/cap ungeachtet aller draws die ankommen).
    • FineFlavaP
      FineFlavaP
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2008 Beiträge: 2.043
      Was ich mich auch schon gefragt hab, ein dummer fisch der 3 handed, HU einfach immer nur madehands donkt, kann man da wenn die odds nicht passen direkt am flop folden um das zu exploiten, oder merkt sich das dann auch ein fisch und wird anfangen bluffdonken. Mir ist klar, dass wenn ich calle genauso viel verliere wie wenn ich conitbette. Aber kann man das dann mit einem direkten flopfold exploiten?? oder werde ich da häufig zu oft geblufft. wenn es ein thinking gegner sehen sollte, würde ich ja auf seine donk nicht folden, würde ich ja nur gegen den einen dann machen, wo ich den sicheren read habe.
    • tzare
      tzare
      Black
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 5.316
      1. Du hast einen verlässlichen read das er NUR Madehands donkt .
      2. Der Gegner sieht von den stats her dumm genug aus das er nicht anfängt dich mit Flopdonks zu exploiten .
      3. Du hast nicht die Odds zum callen , nichtmal mit den implieds die er dir meistens gibt weil er eine Madehand nicht foldet .

      Dann kannst du das auf die Donk folden .


      Was aber imo bei den Donkern am, wichtigsten ist , ist rauszufinden womit sie donken und wie sie danach meistens weiterspielen .

      z.B. donk/call , donk/call , donk/call da ist deine Valueline natürlich raise Flop , raise Turn ...

      donk/call Flop , c/c Turn wenn er am turn meistens auf c/c umsteigt lieber schon am Flop raisen .


      wenn er häufig Bluffdonkt und

      donk/folf , donk/fold , donk/fold spielt , dann erst raise river mit ner soliden Madehand .

      usw ...
    • aceofspace
      aceofspace
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2007 Beiträge: 1.342
      @tzare

      wenn du noch zeit u. lust hast, dann bitte das "usw ..." noch mit Inhalt füllen :)
    • FineFlavaP
      FineFlavaP
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2008 Beiträge: 2.043
      Hab gestern mal noch ein bisschen mehr auf reads geachtet, damit ich mal ein paar mittel hab dagegen :)

      Was mir auch häufig auffällt, das weake gegner HU nur eine contibet in position platzieren, aber aufgeben am turn, wenn sie nix getroffen haben. Sollte man da, wenn sie einen niedrigen wts haben, einfach sehr häufig flop bluff c/r? Man hat ja auch den vorteil, das man ja am turn weiß, was er hält, kann man dann marginalere Hände spielen, da man sehr gut entscheidungen treffen kann? Man ist selbst halt oop, da kann ich ja frühstens ihn am river von einer schlechten hand pushen, sollte er tough folden.
    • Xybb
      Xybb
      Bronze
      Dabei seit: 12.05.2007 Beiträge: 8.134
      Gegen Gegner die selten c-betten IP am Turn solltest du deutlich mehr Hände am Flop peelen, da wir nun 2 Karten für 1/2 BB sehen. Sollte der Gegner dann häufig auch am River aufgeben, wird der Flopcall noch stärker, da wir dann einfach den River bluffbetten können auf einen CB des Gegners.
    • FineFlavaP
      FineFlavaP
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2008 Beiträge: 2.043
      theortisch könnte man da ja any 2 profitabel spielen, da man günstig 2 karten sieht oder man in easy rausbluffen kann. als extrem beispiel mal jetzt, sollte er immer folden wenn er nix hat.
    • R0r5chach
      R0r5chach
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2007 Beiträge: 7.658
      Wie seht ihr das mit Notes was die Leute raisen ?

      Ich hab von ein paar Spielern schon relativ viele Hände und die Spielweise von denen ist halbwegs solide und halbwegs tag. Aber dann habe ich da so Notes, dass sie 22 oder 44 aus UTG raisen.

      Kann ich aufgrund der einen Note leichter 3-betten/isolieren oder kann man das unter Ausnahmen abhaken ?

      Bei einer Note die sagt raise 79s aus MP ist die Sache schon eindeutiger oder ?


      Was man gut exploiten kann, ist wenn man sich eine Note macht, mit was er runtercallt. Manche Spieler callen auch das Bottom Pair runter und wenn man das weiß, kann am River leichter auch eine dünne Valuebet machen.
    • schnizm
      schnizm
      Black
      Dabei seit: 17.06.2006 Beiträge: 1.967
      Original von R0r5chach
      Manche Spieler callen auch das Bottom Pair runter und wenn man das weiß, kann am River leichter auch eine dünne Valuebet machen.
      Manche Spieler callen auch das Ace oder King high runter.