Warum ärgere ich mich über schlechte Calls meiner Gegner?

    • RedMoon
      RedMoon
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2007 Beiträge: 1.675
      Folgende Hand zeigt mir, das es mit meiner "inneren Ruhe" beim Pokern zwar besser geworden ist, aber noch nicht so gut, wie ich es gerne hätte.

      Vorgeschichte: Ich gehörte auch zu der Sorte der "agressive Player". :D Nach nem blöden Move eines Gegners schrie ich auch mal rum und die Faust flog gegen die Wand. Damit ist es seit meinem Cashout und einer "Belohnungs-Anschaffung" vorbei. Ich habe hier was greifbares für meine Winnings stehen. Somit ist meine BR keine anonyme Zahl mehr, die sich auf mehrere Konten verteilt.

      Ich hatte mir auf Neteller noch eine "Reserve für einen Neustart" übrig gelassen. Nach knapp 2 Monaten bekam ich wieder Lust aufs spielen und startete mit 53,-$ neu auf Stars durch. Ganz unten. NL 0,01$/0,02$. Nach nun 4.300 Händen auf Stars habe ich solide 12,3 BB/100 Gewinn erwirtschaftet. Klar, die Samplesize ist recht dürftig.

      Dazu kamen noch ein Casino-Bonus auf Party und 20,-$ Pokercash-Geschenk zum freispielen von Party, woraus ich insgesamt 60,-$ machen konnte. Gesamt-BR ca. 120,-$. Reicht doch schon wieder für nen soliden Neustart. Lustigerweise kann ich die Kohle bei Party nicht auf Neteller auscashen, da ich erst über Neteller was eincashen muß. Hallo? Ich habe schon mindestens 5 x über Neteller auf Party ein- und wieder ausgecasht. Haben die wohl vergessen.

      Nach meinem Neustart beschäftige ich mich auch viel mehr als vorher mit Theorie. Mehr Artikel, Handbewertungen, Videos. Mein Spiel ist zwar noch nicht wirklich gut, für die untersten 2 oder 3 Level auf Stars sollte es aber eigentlich reichen.

      Zur Sache:

      Der Tisch war mal wieder (wie üblich) in Auflösung begriffen. Der "Standard-NL2$-Spieler" sitzt für ein paar Hände am Tisch, donkt und moved ein wenig rum, es läuft nicht und verschwindet. OK, kein Problem. Der Tisch füllt sich ja meistens schnell wieder.

      Wir sind nun etwas Shorter und ich finde am BU JJ und 1 Limper. Also raise auf 5 BB, er callt, die Blinds folden. Soweit Standard.

      Der Flop kommt 2 suited mit einem As. Nicht ganz so schön. Villain checkt. Ich setze 2/3 Pot conti um eine starke Hand zu reppen. Villain callt. Da ist es für mich schon gelaufen. Am Turn kommt der Flush an und jede weitere BB wäre rausgeschmissenes Geld. Wir checken beide die Hand zum Ende durch. Vielleicht hätte ich den Turn nochmal 1/2 Pot bluff-betten können. Bei Villains Stats auf die kleine Samplesize hätte das aber sicher auch nichts gebracht.

      Am Ende zeigt er mir 2-Pair mit A7o.

      Eigentlich sollte ich mich freuen, das er so Schmerzfrei ist, mit einer solchen Hand zu limpen und OOP einen raise zu callen. Das er den Flop optimal trifft ist ja ok. Passiert halt hin und wieder mal.

      Mein Problem ist nun, das mir bei solchen "Moves" ziemlich warm unterm Haaransatz wird und mein Blutdruck rasant nach oben schnellt. Immerhin vergeht dieses Gefühl in den nächsten 2 bis 3 Händen wieder und es beeinflußt auch nicht mein Spiel. Habe Villain sofort ne Note verpaßt, das er A7o OOP einen raise callt und war damit fertig. Vorgang abgehakt.

      Was mich dann viel länger beschäftigt, ist, das ich es einfach ungerecht finde, das solche dämlichen Moves immer und immer wieder belohnt werden. Ich habe in meiner Datenbank Spieler wie diesen hier:



      Egal an welchem Tisch man ihn trifft, er ist im Plus. Jeden Tag. Der limpt sogar AA UTG und gewinnt damit Multiway-Pötte.

      Ich verstehe ja, das sich die hier gelehrte Spielweise langfristig als profitabel erweist. Ich habe es ja selber auch auf über 700,-$ gebracht und mir was dafür gegönnt. Und ich weiß auch, das wir Spieler wie diese unbedingt benötigen, um überhaupt profitabel spielen zu können.

      Wie soll ich nun aber diese Blockade / Teufelskreis in meinem Hirn durchbrechen? Villain macht einen katastrophalen PF-Call und hittet das Board mal wieder optimal. Ich ärgere mich, das er mal wieder mit Mist trifft, weiß aber das Villain am besten in jeder Hand einen solchen Call macht.

      Wenn ich das in den Griff bekomme, bin ich sicherlich einen großen Schritt weiter.

      Danke für die Aufmerksamkeit und Hilfe. =)

      Known players:
      Position:
      Stack
      MP2:
      $4,68
      Hero:
      $2,00

      0,01/0,02 No-Limit Hold'em (7 handed)
      Hand recorder used for this poker hand: PokerStrategy Elephant 0.60 by www.pokerstrategy.com.

      Preflop: Hero is BU with J:heart: , J:diamond:
      MP1 folds, MP2 calls $0,02, 2 folds, Hero raises to $0,10, 2 folds, MP2 calls $0,08.

      Flop: ($0,23) 4:diamond: , 7:club: , A:club: (2 players)
      MP2 checks, Hero bets $0,16, MP2 calls $0,16.

      Turn: ($0,55) 2:club: (2 players)
      MP2 checks, Hero checks.

      River: ($0,55) Q:club: (2 players)
      MP2 checks, Hero checks.

      Final Pot: $0,55

      Results follow:
      [Hero shows a pair of jacks J :heart: J :diamond:
      MP2 shows two pairs, aces and sevens 7 :heart: A :diamond:
  • 3 Antworten
    • longdistancerunner
      longdistancerunner
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2006 Beiträge: 4.510
      Hab neulich mal NL2 zum Spaß auf Titan gespielt, weil da noch 10€ rumgammeln von mir.
      Ich stell mir grad vor, ich würde jedem Spieler auf Nl 2, der Axo oop limp/call spielt ne note verpassen.Ich glaube dann wäre ich wirklich nur noch am austimen :D

      Ich muss sagen ich kann mich mit deinem Blutdruck-Problem, bezüglich schlechter Gegner moves idenfizieren. Ein Heilmittel hab ich dagegen leider auch nicht, aber ich habe gemerkt, dass wenn man sich gelegenlich ein bischen aufregt, man nie so richtig doll abtiltet. Naja zumindest ist das bei mir so.
    • SwissCheese
      SwissCheese
      Bronze
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 259
      Eigentlich hast Du es selber schon rausbekommen, das Warum.....

      Dich ärgert die Ungerechtigkeit der Varianz, dass ein Oberhorst sein Blatt kaum schlechter spielen könnt als er es tut und auch noch winnt am schluss....ne Belohnung für seine Unfähigkeit...

      Bei Händen so ähnlich wie dieser, gestern in einem SNG:

      Villain raised preflop, Ich (AK) reraise ihn, er callt...fein

      kommt A K 8.....weee, ich setze 3/4 pot, er pushed mich subito allin ich call so schnell ich kann (ich denk, klar hat auch AK, gibt ne Tie, aba nee der volldonk hat AQ)....dann kommt J und bingo die 10 und raus bin ich...

      Ich mein, was hat der sich gedacht bei sein Push, dass ich ihn mit AJ gereraised habe oder Pocket ten oder wie?...aber egal, das ja nicht der Punkt hier.
      Der Punkt ist, er hat seine Hand hypersaumies gespielt und trotzdem gewonnen mit runner-runner...ungerecht? ja klar......sauer geworden deswegen? nö....
      Warum nicht? Na weil ich weiss, dass diese Hyperdonks ja nicht immer Runner-runner bekommen oder der magic-1oder2-outer am river winkt....und dann sind se sowas von tot ...
      Guck, hätten diese teils hundsmiesen Spieler nicht zwischendurch auch Glück und/oder Glückssträhnen, würden sie Poker schon lange aufgegeben haben und evtl. stattdessen WoW oder so zocken....und denn wären wohl ausschliesslich noch gute bis sehr gute Spieler am Start....na Deine Winning-rate möcht ich denn mal sehn...

      Drum, wenn Du weitere Cash-outs erleben möchtest, fang an die Fische zu lieben und gönn ihnen zwischendurch auch mal ihr Biiiingo....

      Ich hab mich übrigens auch selber sehr lange darüber aufgeregt, genau wie Du, weil ich als Sternzeichen Jungfrau ohnehin stark gerechtigkeitsliebend by nature bin....wenn ne Jungfrau es schafft, die Ungerechtigkeit der Varianz zu ertragen, denn schaffts wohl auch jeder andere...^^
    • RedMoon
      RedMoon
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2007 Beiträge: 1.675
      Natürlich sollen die lieben "Fische" A7o aus UTG raisen und auch mal treffen. Es ist faszinierend, wie oft da mit nichts um ganze Stacks gespielt wird. Blöd nur, wenn man 8 Deppen gegen sich hat, die zusammen öfter hitten als man selbst allein. =)

      Klar liebe ich es, wenn Villain sein Bottom-Pair gegen mein Top-Pair runtercallt. Dumm nur, wenn er dann am River seinen Drilling hittet.

      Varianz gehört zum Geschäft. Wenn die schlechten Spieler immer nur verlieren würden, wären sie schon lange weg. Das ist klar.

      Du hättest mich mal vor ein paar Monaten hören sollen. Uiuiui. Mittlerweile kann ich richtig schön "lautlos" spielen. Es bedrückt mich halt immer noch zu sehr, wenn ich am River mal wieder Villains Fishmoves mit den tollsten Händen sehe. Ich sehe, das er Pre-Flop, an Flop und Turn so dermaßen mies gespielt hat, nur um am River rum zu lucken.

      Da muß ich noch sehr hart dran arbeiten. Ich denke schon, das ich die Micros auch so easy beaten werde. Wenn ich sowas besser verarbeiten kann, wirds mit Sicherheit noch ne Ecke leichter.

      Ok, here we go. Die Graphen und Stats sind nicht so aussagekräftig, weil die Handanzahl recht klein ist. Ich spiele halt nicht so viel wie ihr. =)

      Poker-Stars seit Neuanfang. NL 0,01$/0,02$



      Party-Poker Neustart mit 30,-$ Casino-Bonus und 20,-$ geschenkt (mußte ich 160 Punkte für erspielen) auf NL 10$.



      Und meine Stats über alle Hände seit dem Neuanfang. Sind halt noch nicht so viele.

      Mit den Stats kenn ich mich so gar nicht aus. Habe ja erst vor kurzem den Elephant freigespielt.