Pure Verzweiflung - ich werd nur noch weggehauen

    • walterkr
      walterkr
      Bronze
      Dabei seit: 30.05.2006 Beiträge: 355
      Ich bin mit den Nerven am Ende. Spiele jetzt seit 9 1/2 Monaten die SSS und es ging eigentlich immer gut. Dazwischen waren immer wieder mal Downswings. Aber das, was ich seit einer Woche erlebe, treibt mich zur puren Verzweiflung. Jede Session kennt nur einen Weg, nämlich tief in die roten Zahlen. Ich kann haben was ich will, ich werde immer weggehauen. Ich verlier jedesmal mit meinem höheren PP gegen ein niedrigeres, die treffen jedesmal ihren schlechteren Kicker oder lucken irgendein krummes 2Pair oder Flush. Jedes mal wenn ich dann wieder ein bis zwei Stacks zurückhole und denke es geht aufwärts, schlagen die Fische gnadenlos zurück.

      Hab mir jetzt mal die Graphen für IPoker (der 1.Graph) und FullTilt (der 2.Graph) für die letzte Woche geholt. Was heisst das jetzt?
      Die grünen Kurven zeigen an, dass ich 285$ (IPoker) bzw. 105$(FullTilt) verloren habe. Bedeutet die rote Kurve (Slansky Bucks), dass ich, wenn sich Good beats und Bad Beats die Waage gehalten hätten, stattdessen bei einem Gewinn von 160$ (IPoker) bzw. 45$ (FullTilt) gewesen wäre?



  • 11 Antworten
    • walterkr
      walterkr
      Bronze
      Dabei seit: 30.05.2006 Beiträge: 355
      Nachdem ich am späten Nachmittag wieder nur aufs Maul bekommen habe, hab ich es gerade nochmal probiert.

      Auf FT:
      AJ geraist, hinter mir ein Caller. Flop A K T => ich All-in, er callt und deckt QQ auf. Laut Equilator hatte ich da eine Equity von 86,5%. Turn bringt J
      => wieder ein Stack verloren und sofort Full Tilt für heute beendet

      Gewechselt zu Ipoker:
      KK bekommen, einer raist, ich pushe, er callt und deckt AK auf
      => 69,8% Equity
      Flop bringt 7 Q 3
      => jetzt hab ich Equity von 82,1%
      Turn und River bringen J und T
      Toll!!!!! :(

      Innerhalb von nicht mal 50 Händen wieder über 40 BB verloren. So gehts seit einer Woche. Für heute reichts mir. :( :( :( :(
    • Cloakroom
      Cloakroom
      Black
      Dabei seit: 08.02.2007 Beiträge: 581
      Also wenn ich richtig gezählt habe, hast Du bei beiden Graphen insgesamt etwa 20k Hände. Es kann schon mal vorkommen, dass es über einen solchen Zeitraum schlecht läuft und man bspw. wenig Flops trifft. Gerade mit AK steht man immer recht blöd da, wenn man nicht trifft.

      Ich hatte übrigens auch im Juli mal einen Downswing über 70k Hände. In dieser Zeit habe ich rund 5k unter Equity gelegen, das ist weder gut für die Moral, noch für das Spiel insgesamt.

      Was den ersten Graphen angeht, so liegst Du praktisch kaum unter Deinen Slansky Bucks. Allerdings fällt Deine grüne Linie stark ab und das bedeutet, dass Du recht viel Geld verlierst, ohne dass es zum Showdown kommt.
      Das gilt auch für den zweiten Graphen.

      Nun kann es natürlich sein, dass Du öfter mit AK raist und den Flop nicht triffst und dann Hände aufgeben musst. Oder aber, dass Du mit JJ raist und viele Overcards hast etc. Oder aber, dass Du zu viel stealst. Oder aber, dass Du zu passiv spielst, das ist schwer zu sagen.


      Insgesamt sagen Deine Graphen nur, dass Du nicht so weit hinter Deinen Slansky Bucks zurück liegst (eigentlich nur im zweiten Graphen) und das bedeutet, dass Du nahezu in den Händen, in denen es zum Showdown kommt, weitestgehend Deinen Teil am Pot bekommst, der Dir "zusteht"

      Da die grüne Linie (Deine Gesamtgewinne) aber ziemlich weit hinter der blauen Linie liegen, lässt Du eine ganze Menge Geld in den Händen liegen, die nicht zum Showdown kommen. So viel, dass Du insgesamt deutlich ins Minus rutscht.

      Als SSS'ler ist es recht schwer, ohne Showdown Gewinne zu machen. Ganz einfach deswegen, weil man tendenziell eher wenige Hände spielt und oft die Gegner auch häufig nicht mehr aus den Pötten drängen kann, wenn sie irgend etwas getroffen haben.

      Zu weit sollte allerdings die grüne Linie nicht unter der blauen bleiben, da man sonst unter dem Strich kaum Gewinne machen kann.

      Interessant wäre mal Dein VPIP Wert, Dein WTS und Dein W$SD, vielleicht kann man da etwas mehr rauslesen.

      Durchaus kann es aber einfach sein, dass Du gegenwärtig etwas Pech hast, welches durch dei Graphen nicht widergespiegelt wird. Wenn man - wie gesagt - niemals seine AK und AQ trifft oder Overcards bei TT, JJ etc hat, man bei seinen Stealversuchen scheitert oder aber niemals Kundschaft bekommt, wenn man mal eine starke Hand hat, dann kann das durch die Graphen auch nur bedingt abgebildet werden und dennoch wandern die Taler weg.

      Hier hilft dann nur Geduld und Ausdauer. Nutze die Zeit, um Dein Spiel zu verbessern und schau Dir Artikel, Coachings bzw. Videos an. Das hilft auch zuweilen, um negative Gedanken zu vertreiben und die schaden beim Pokern enorm.
    • walterkr
      walterkr
      Bronze
      Dabei seit: 30.05.2006 Beiträge: 355
      VPIP 6,17%
      PFR 5,72%
      WTSD 33,06%
      ATS 16,1%

      Das mit AK, AQ,... ist schon so. Ich verfehle seit einer Woche fast jeden Flop. Setze meine Contibet, Gegner callt und ich kann die Hand aufgeben. Die callen so oft meine preflop-Raises mit kleinen Pockets oder mit Ax. Wenn ich doch mal treffe, dann präsentiert der andere 2Pair, Set oder Flush.
      Verlier auch dominierte Hände, wie AA gegen A2, zur Zeit ziemlich oft, weil die immer wieder Flush, Straße oder Trips treffen.

      Ist halt zur Zeit extrem. Nur ein Beispiel vom Sonntag. AK geraist, 70% Fish callt. Im Flop liegt das A, ich verlier weil er mit A2 am Turn seinen Kicker trifft. Nächste Hand Preflop All-in ich mit AQ, er mit AJ. Am River kommt der J. 2 Minuten später hab ich AJ, treffe den Flop und wurde wieder geschlagen (wenn ich mich recht erinnere hat er sein Set getroffen). An einem Tisch binnen 3 Minuten im Endeffekt 3 Stacks verloren.
      Andererseits kommt bei meinen KK, QQ, JJ und TT zur Zeit so oft das A im Flop oder sogar A und K.

      Dürfte jetzt so um die 300.000 Hände SSS gespielt haben. Spiele zur Zeit auch nicht anders als die letzten 9 1/2 Monate. Weiss nicht was ich ändern soll. Müsste in manchen Situationen etwas slower spielen. Bei der momentanen Pechsträhne will ich das aber nicht machen, da die anderen im Moment auf Turn und River alles treffen.
    • Cloakroom
      Cloakroom
      Black
      Dabei seit: 08.02.2007 Beiträge: 581
      Das mit AK, AQ,... ist schon so. Ich verfehle seit einer Woche fast jeden Flop. Setze meine Contibet, Gegner callt und ich kann die Hand aufgeben.


      Kommt das häufig vor, dann erklärt das auch das Abfallen der grünen Linie hinter der blauen. In diesen Fällen schiebst Du häufig Deinen halben Stack rein und musst die Hand dann aufgeben

      . Die callen so oft meine preflop-Raises mit kleinen Pockets oder mit Ax. Wenn ich doch mal treffe, dann präsentiert der andere 2Pair, Set oder Flush.


      Das gibt Dein Graph aber nicht her. Wie schon gesagt Deine Slansky Buck Linie nicht so weit unter der Showdown Winning Linie. Aber das kann natürlich auch - wie Du anschliessend beschreibst - daran liegen, dass Du trotz TPTK am Flop öfter mal schon gegen ein Set, 2 Pair etc. hinten liegst. Da kommt man dann als Short Stack nicht mehr aus der Hand.

      Dürfte jetzt so um die 300.000 Hände SSS gespielt haben. Spiele zur Zeit auch nicht anders als die letzten 9 1/2 Monate. Weiss nicht was ich ändern soll. Müsste in manchen Situationen etwas slower spielen. Bei der momentanen Pechsträhne will ich das aber nicht machen, da die anderen im Moment auf Turn und River alles treffen.


      Nunja, wenn Du 9 Monate erfolgreich gespielt hast, dann sollten zwei Wochen down nicht zwingend eine Änderung Deines Spiels bedeuten. Im Gegenteil kann es durchaus das einzig richtige sein, gar nichts zu verändern (mal von Kleinigkeiten abgesehen, denn es gibt immer etwas am eigenen Spiel zu verbessern, denke ich.)

      Ein Downswing gehört zum Pokern eben dazu, gerade als SSS'ler muss man mit einer grossen Varianz rechnen, weil man eben oft in Coinflip Situationen ist und die eben manchmal zu oft in eine Richtung schwenken.

      Deine letzte Bemerkung könnte aber bedeuten, dass Du eben doch nicht mehr so spielst, wie noch vor zwei Wochen und das ist wahrscheinlich ganz normal.
      Du schreibst, dass Deine Gegner im Moment auf Turn und/oder River alles treffen und Du deswegen anders spielst.

      Ich denke, dass das ein ganz normales Empfinden ist, auch mir ging es oft so. Während man sich normalerweise über TPTK am Flop erst einmal freut und überlegt, wie man den meissten Value extrahieren kann, hat man im Downswing oft nicht nur die Erwartung, sondern die Angst, dass der Andere ja ein Set etc. haben könnte oder aber noch eins trifft.

      Allerdings ist das natürlich hochgradig irrational und Emotionen sind beim Pokern ein schlechter Ratgeber.

      Tatsache ist, dass sich Wahrscheinlichkeiten nicht ändern. Ich habe - nur weil ich 3 mal einen Coinflip verloren habe die Gewissheit, dass ich nun die nächsten gewinne. Jedes Ereignis steht für sich.

      Die Wahrscheinlichkeit, auf Turn oder River ausgedrawt zu werden, ist also entsprechend der Handverteilung immer identisch.


      Wenn ich Dich richtig verstanden habe, dann hast Du früher das eine oder andere mal slow gespielt und das erfolgreich. Wenn Du das jetzt unterlässt, dann könnte das bspw. eine Ursache sein, dass Du Value liegen lässt.

      Aber das wird sich spätestens dann wieder ändern, wenn Du aus dem down wieder herausgestiegen bist.


      Ich kann es nicht mit Gewissheit sagen, aber ich denke, gerade das Spiel nach dem Flop und vor dem Turn ist sehr entscheidend für Deinen Graphen. Vielleicht versuchst Du mal, hier etwas Content zu verarbeiten, um Contibets etwas besser zu setzen. Je nach Gegner und/oder Board Textur kann man nämlich ab und an auf eine Contibet auch verzichten, bzw. verzögert auf dem Turn einsetzen.

      Gerade wenn Du zur Zeit oft den Flop verfehlst und auf dem Turn nach der Contibet foldest, macht Dich das für Deine Gegner gut lesbar und einen Float sehr profitabel.

      Dabei könnte es hilfreich sein, mal ein paar Tische weniger, dafür aber etwas mehr auf den Gegner achtend zu spielen und hier und da mal eine entsprechende Variation einbringend.


      Ich würde die Zeit eines Downs nutzen, um etwas Theorie zu lernen. Man lernt nicht nur, sondern holt sich oft auch wieder etwas Selbstvertrauen zurück und ich vermute, dass das ein wichtiger Faktor ist, um wieder erfolfreicher zu spielen.
    • walterkr
      walterkr
      Bronze
      Dabei seit: 30.05.2006 Beiträge: 355
      Nachdem sich gestern mein Downswing auf 43 Stacks in 10 Tagen vergrößert hat, führ ich jetzt mal ein Goodbeat/Badbeat-Tagebuch um zu sehen ob es an meinem Spiel liegt oder einfach eine große Pechsträhne ist. Zweiteres wäre beruhigend, da ich dann weiss, dass es nur eine Frage der Zeit ist bis die vorbei ist.

      Gestern 21 große Showdowns (zähl jetzt nur mal Hände aus dem SSS-Chart bei denen ich Preflop erhöht habe und einer mein All-in gecallt hat):

      4 mal in eine besser Starthand gelaufen (jeweils PP gegen PP) und sogar einmal Glück gehabt und gewonnen.

      4 Coinflips (Overcard gg. PP): 2 gewonnen, 2 verloren. Somit auch okay.

      Duelle gegen schlechtere Hände:
      5 mal das bessere PP gehabt, 4 mal verloren (KK gegen 55, JJ gegen 77, QQ gegen JJ und AA gegen 77). (Evtl. sollte man 2 Niederlagen davon nicht zählen, da sie meinen Smallstack auf Setvalue gecallt haben und am Flop, als ich AI ging, sie schon das Set hatten. Sie waren somit zum Zeitpunkt des AI eigentlich schon vorne.)
      Dann mit KK gegen AK und JJ gegen AT verloren
      Mit AA gegen AK und AA gegen QT gewonnen, aber AA gegen KQ (callt AI mit Backdoorflushdraw) verloren
      Mit AQs gegen QJs gewonnen. Mit AK gegen 98 verloren und mit AQ gegen ATs (obwohl ich die Straße geflopt habe) verloren.

      Somit meine Bilanz gestern:
      21 Showdowns (4 mal Außenseiter, 4 mal Coinflip, 13 mal Favorit): 7 gewonnen, 14 verloren bzw. 1 mal mit Glück gewonnen und 9 mal (evtl kann man wie oben geschrieben 2 Niederlagen abziehen) mit Pech verloren. Also eindeutig zu viele Suckouts kassiert.
    • DerEismann
      DerEismann
      Silber
      Dabei seit: 17.07.2007 Beiträge: 2.076
      Ganz anderer Ansatz:
      Spiel doch BSS NL2. Macht mehr Spaß und bringt dir skilltechnisch wesentlich mehr.
      Gay SSS! :)
    • walterkr
      walterkr
      Bronze
      Dabei seit: 30.05.2006 Beiträge: 355
      Original von DerEismann
      Ganz anderer Ansatz:
      Spiel doch BSS NL2. Macht mehr Spaß und bringt dir skilltechnisch wesentlich mehr.
      Gay SSS! :)
      Habe ich im August schon probiert. Es macht wirklich mehr Spaß als SSS. Hab allerdings auf Everest NL10 gespielt. Hab zwar Gewinn gemacht, allerdings ist BSS auf dem Level nicht spielbar. Ich wollte halt warten bis ich auf den einzelnen Plattformen die Bankroll für BSS NL25 zusammen habe. Dann steig ich wieder um.

      Welche Plattformen sind denn für BSS gut geeignet? Full Tilt hat massenweise Deep Stack-Tische. Ansonsten? Auf Titan sitzt man meist mit 6-7 SSS-Spielern am Tisch, das kann man vergessen. Everest sitzen immer wenige SSS-Spieler an den Tischen. Allerdings ist diese Plattform nichts für meine Nerven wegen der extremen suckouts.
    • Insaniac
      Insaniac
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2007 Beiträge: 3.398
      bss sh
      viel erfolg
    • walterkr
      walterkr
      Bronze
      Dabei seit: 30.05.2006 Beiträge: 355
      Original von Insaniac
      bss sh
      viel erfolg
      Shorthanded will ich erstmal nicht spielen, da ich im Blindbattle eine zu große Schwachstelle habe. Ich weiss, dass ich daran arbeiten muss, da ich da noch einiges an Geld rausholen könnte. Im Fullring spielt diese Schwäche halt nicht so eine große Rolle wie im Shorthanded.
    • walterkr
      walterkr
      Bronze
      Dabei seit: 30.05.2006 Beiträge: 355
      Original von Insaniac
      bss sh
      viel erfolg

      Hab es jetzt doch einmal auf BSS SH probiert (Titan NL 0,04$). Das Experiment ist allerdings gescheitert. Ich wurde durch das Tempo bei SH viel zu loose. Ich werd jetzt erstmal wieder BSS auf FR versuchen.
    • Partychris
      Partychris
      Bronze
      Dabei seit: 15.06.2007 Beiträge: 870
      kennt glaube ich jeder von uns, dass es mal über einen gewissen Zeitraum einen Beat nach den anderen hagelt, ich an deiner Stelle würde mal 1-2 Wochen Pokerpause machen, bißchen Strategie Pauken und in der Zeit paar Videos gucken.

      Hat mir auch geholfen, in der regel läuft es danach wieder um einiges besser

      gruß chris