openraise? und squeeze? fragen

    • moneymekka
      moneymekka
      Bronze
      Dabei seit: 28.06.2007 Beiträge: 566
      openraise ich bei FR und bei SH tischen immer 4 BB, oder gibts auch abweichungen?
      ich denke da so, wenn der tisch sehr tight oder sehr loose is. kann man daran die betsizes (openraise size) anpassen?


      +


      kann ich statt zu callen (oder einfach folden, so wie es in den artikeln steht) eigentlich bei suited connectors (zb. 9d8d) im BU einen UTG raise auf 6BB + 1 caller aus EP/MP (auf potsize, oder mehr) squeezen? (eventuell noch unter rücksichtnahme auf die zu erwartende action der blinds)

      was wäre wenn es nur 4BB wären?
      wenn ich hier 3betten kann, wieviel (bzw. ab welchen stackgrößen macht das hier sinn)? also ich meine vor allem meine 3 optionen (folden callen raisen, hier als BU) hinsichtlich der stackgrößen der beteiligten spieler.
      ich hab in diesen situationen noch kein gefühl dafür ob ich hier folden, callen oder 3betten sollte.
      danke
  • 1 Antwort
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      openraise ich bei FR und bei SH tischen immer 4 BB, oder gibts auch abweichungen?


      Anfängern wird ein vereinfachtes Standardbetsizing empfohlen. Es gibt für das TAG Spiel was Anfängern über den SHC beigebracht wird keinen Grund, um mit variablen Betsizes zu arbeiten. Das macht erst Sinn, wenn man dadurch einen Vorteil sieht. (z.b. werden bei 3BB raises in Late Position Stealraises effektiver, weil man weniger riskiert).

      Ich persönlich adjustiere mich da sehr stark an die Gegner hinter mir. Wenn ich merke, dass in den Blinds zwei ultratighte Spieler sitzen, dann kann es auch schonmal vorkommen, dass ich dauerhaft sehr klein raise bis sie sich mal wehren.


      kann ich statt zu callen (oder einfach folden, so wie es in den artikeln steht) eigentlich bei suited connectors (zb. 9d8d) im BU einen UTG raise auf 6BB + 1 caller aus EP/MP (auf potsize, oder mehr) squeezen?


      Hier kommt es maßgeblich natürlich auf den UTG an. Du musst dir überlegen womit UTG raised, womit MP called und wie hoch die Chance ist, dass beide auf deinen Reraise folden. In der Regel ist dieser Spielzug an einem FR Tisch unprofitabel in dieser Situation. Squeezeplay werden eigentlich in folgenden Situationen gemacht.

      Spieler A openraised in Middle oder Late Position recht loose (er hat also erstmal "anytwo") und ein Spieler B called mit einer bestimmten Range (z.b. Highcards). Für uns wäre in diesem Beispiel ein Squeezeplay dann profitabel, wenn Spieler B häufig genug folded, da Spieler A sowieso oft folden muss.

      In deinem Beispiel ist es aber so, dass UTG schon oft eine sehr starke Hand hält und der zwischen Caller tendentiell eher auf einer ähnlichen Hand wie du siehst (Pocketpair oder Suited Connector). UTG wird auf einen Reraise eher selten folden und oft wirst du durch dein Squeezeplay einfach nur den Pot in dieser Situation Preflop massiv aufblähen.


      -> Das Squeezeplay im eigentlichen Sinn ist also eigentlich ein Preflop-Bluff, der auf Foldequity aufbaut. Diese muss aber erstmal vorhanden sein, deswegen wird von Squeezeplays auf den Microlimits auch oft abgeraten.