Frustrierende Favoriten

    • Kapusta
      Kapusta
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2006 Beiträge: 1.952
      Ich wills einfach nur hinschreiben.

      Da spielt man Turniere drei, vier, fünf oder mehr Stunden nur um immer wieder aufs Neue in den Top 5%-10% seine Asse und Könige gecrackt zu bekommen. Sets und und Twopairs, Toppairs gegen domminierte Toppairs.

      Wenns darauf ankommt hällt nichts. Da geht dann ein schöner Stack immer gegen den dümmsten Bigstack flöten, dem 5%-20% Equity preflop oder auf dem Flop reichen um mich zu busten.

      Es ist einfach so deprimierend, ich sehe AA und fürchte mich. Und jedesmal schafft es dann wieder ein QT oder AQ oder irgendein PP meinen average+ Stack zu busten/crippeln. Statt mit einem TOP9 Stack weiterzuspielen ist in den unwichtigen Auszahlungsstufen schluss.

      Coinflipps brauch ich in der Crushingtime gar nicht mehr zu spielen.

      1 mal, 10 mal ... ist zu verkraften, aber immer und immer wieder. Die Motivation ist dahin. Ich habe nicht mal mehr die Kraft tilt zu gehen, preflop allin und ich seh auf dem flop die 3 möglichen runner runner die kommen könnten, und einer davon wird ankommen.

      Ich werde keine detailierte Daten posten, meine OPR rankings frustrieren mich einfach zu sehr. Ich seh die ganzen top5% Plazierungen und weiß das ich in 70% der Fälle mit einer 80%+ Hand rausgeflogen bin.


      Geht das nie vorbei?!?!?

      ich geh pennen, die letzte AA hand gegen QT verloren 62er von 800 ... kann man sich auch nichts kaufen von.
  • 2 Antworten
    • GiveMeFace
      GiveMeFace
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2007 Beiträge: 68
      Hallo ich kenne dein Problem und kann mir vorstellen wie du dich fühlst. Sowas sind starke Motivationskiller. Was ich dir jetzt sage ist für die meisten in der community sowieso nur schwachsinn (denke ich) vieleicht kann es dir jedoch helfen.

      Versuche nicht mit dieser angstvollen, ich-verlier-ehh-jeden-coinflip, alle meine AA werden sowieso von Q8o geknackt zu spielen.

      Ich sage jetzt mit absicht nicht "Denk Positiv".

      Sondern, sei felsenfest überzeugt von dir. Wenn du ein guter Tournament Player bist zweifel nicht an dir. Meiner Meinung nach ist die Einstellung wie man an das Spiel herangeht sehr sehr wichtig. Damit mein ich bestimmt nicht das du dein wissen über foldequity, odds & outs usw. über den haufen werfen sollst, sondern seh es als ganzes. Wenn du das nächste mal spielst, vergiss die negativen Aspekte und Lasten die du aus vorherigen Sessions noch mit dir rumträgst. Schließ kurz mal die Augen, geh in dich, und sei überzeugt von dir. Und wenn es zu kritischen Situation in deinem spiel kommt stell dir fest die karten vor die du brauchst oder die dem Gegner nicht weiterhelfen. Visualisiere auf keinen Fall Karten die deinem Gegner weiterhelfen. Versuchs einfach mal. Negative Gedanken beeinflussen dein Speil negativ und auch das auskommen von kritischen Situationen davon bin ich über zeugt.


      Ich kann mir schon vorstellen wie alle jetzt diese Antwort flamen werden.
      Mir hat es jedoch in meinem Spiel sehr weitergeholfen und ich denke das wird es dir auch. Behalt dem SPaß am Spiel !!!!
    • AkDisorder
      AkDisorder
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2006 Beiträge: 290
      Original von GiveMeFace
      Hallo ich kenne dein Problem und kann mir vorstellen wie du dich fühlst. Sowas sind starke Motivationskiller. Was ich dir jetzt sage ist für die meisten in der community sowieso nur schwachsinn (denke ich) vieleicht kann es dir jedoch helfen.

      Versuche nicht mit dieser angstvollen, ich-verlier-ehh-jeden-coinflip, alle meine AA werden sowieso von Q8o geknackt zu spielen.

      Ich sage jetzt mit absicht nicht "Denk Positiv".

      Sondern, sei felsenfest überzeugt von dir. Wenn du ein guter Tournament Player bist zweifel nicht an dir. Meiner Meinung nach ist die Einstellung wie man an das Spiel herangeht sehr sehr wichtig. Damit mein ich bestimmt nicht das du dein wissen über foldequity, odds & outs usw. über den haufen werfen sollst, sondern seh es als ganzes. Wenn du das nächste mal spielst, vergiss die negativen Aspekte und Lasten die du aus vorherigen Sessions noch mit dir rumträgst. Schließ kurz mal die Augen, geh in dich, und sei überzeugt von dir. Und wenn es zu kritischen Situation in deinem spiel kommt stell dir fest die karten vor die du brauchst oder die dem Gegner nicht weiterhelfen. Visualisiere auf keinen Fall Karten die deinem Gegner weiterhelfen. Versuchs einfach mal. Negative Gedanken beeinflussen dein Speil negativ und auch das auskommen von kritischen Situationen davon bin ich über zeugt.


      Ich kann mir schon vorstellen wie alle jetzt diese Antwort flamen werden.
      Mir hat es jedoch in meinem Spiel sehr weitergeholfen und ich denke das wird es dir auch. Behalt dem SPaß am Spiel !!!!
      :heart: :D

      Kann ich mich nur anschließen. Wobei es mir ähnlich geht wie Kapusta. Wenn man mitten in so einer Phase drinsteckt in einer längeren Session, ist es schwierig das umzusetzen, was du da erklärst. Aber es ist dennoch korrekt imo.