Vor- und Nachteile des Legalisierens

    • wonm123
      wonm123
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2005 Beiträge: 1.154
      Ich würde aus aktuellem Anlass <Niederlande Pokergesetz> gerne mal ein paar Argumente für, bzw. gegen die Legalisierung des Pokern sammeln.
      Hypothetisch angenommen, Poker wäre legal und man könnte es immer und überall spielen.
      10,23 beim Gewerbeamt und schon bist du offizieller, selbständiger Pokerspieler.
      10,23 beim Gewerbeamt und schon bist du offizieller Anbieter von Pokertunieren, Cash-Games etc.

      Und bitte keine <wenn-dann> Diskussion.
      Beispiel: Ich sage, wenn Poker legal wird, dann würde wohl auch die Spielsucht steigen. Dann bitte nicht damit argumentieren, "dann müsste man auch Lotto, Sportwetten......verbieten". Darum geht es nicht.

      Ich persönlich bin immer noch unentschlossen, ob ich dafür, oder dagegen bin.

      Vorteil:
      - Ich mach mich nicht mehr Strafbar.
      - Ich kann auch Verluste steuerlich geltend machen

      Nachteil:
      - Suchtgefahr
      - wenn jeder offiziell Poker anbieten darf, werden wohl einige schwarze Schafe (Falschspieler- oder Falschanbieter) unterwegs sein.

      Ich hoffe, es kommen einige gute Argumente auf beiden Seiten zusammen, bevor es wieder off Topic zugeht wie in anderen Foren.
  • 23 Antworten
    • Volli
      Volli
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2005 Beiträge: 239
      Ich hatte mir mal folgendes überlegt:

      Wenn Poker völlig legal wäre, dh. man könnte privat in der Kneipe spielen (solang es der Inhaber erlaubt) dann würde die Konkurrenz sowohl von Casinos als auch Online Plattformen stark ansteigen, da man in normalen privaten Runden kein Rake bezahlt.
      Das würde Casinos dazu zwingen, den Rake zu senken, womit es profitabler wäre, und zusätzlich weniger losing Player geben würde.

      Man muss das jetzt auch nicht ins Extreme ziehen und unbedingt davon ausgehen, dass jeder machen kann was er will und alles voll von Betrügern ist.
      Man könnte zb. staatlich anerkannte Dealerlizenzen vergeben, die die Sicherheit erhöhen.


      Dazu kann man vielleicht noch dranhängen, dass man offline auch die Möglichkeit hat, für kleine Buyins zu spielen, was in staatlichen Casinos nur bedingt oder garnicht möglich ist.
    • TursWolm
      TursWolm
      Bronze
      Dabei seit: 27.09.2006 Beiträge: 3.831
      Man sollte unterscheiden, ob das Spielen oder auch das Anbieten von Poker legalisiert wird. Das Anbieten von Poker sollte imo vom Staat lizensiert werden, wie z.B. Alkoholausschank. Somit darf nicht jeder Pokerturniere im Hinterhof abhalten.

      Verluste kann man dann aber wohl auch nur mit Pokergewinnen gegenrechnen.


      Nichtsdestotrotz bin ich natürlich für eine Legalisierung.
    • Gorith
      Gorith
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2007 Beiträge: 740
      Wie begründest du deine Annahme, dass die Spielsucht steigt? Ich sehe das eher anders... bin aber auch Österreicher. Es ist zum Beispiel so:

      Wenn du ins CCC (z.B.) gehst, dann wird dort derzeit nicht nur Poker sondern auch ConcordAces (=BlackJack-Derivat) angeboten und es stehen Glücksspielautomaten herum und so. Das fördert Spielsucht natürlich massiv. Wenn der Staat aber Poker legalisieren würde (und zwar unter strengen Auflagen und mit entsprechender Abstrafung der Veranstalter, die sich nicht daran halten), könnte man so ein Umfeld vermeiden. Dann könnte man die Card-Casinos relativ leicht dazu bringen, dass sie kein BlackJack und so anbieten.

      Das Problem in Ö ist einfach, dass die CardCainos rechtlich nicht in Ordnung sind, der Staat andererseits nicht hinreichend klare Gesetze hat um gegen Sie in angemessener Weise vorzugehen.

      Gibt es Studien, die belegen könten, dass mehr Angebot an Poker zu mehr Spielsucht führt? Gibt es Studien, die das Suchtpotential von Poker (ich meine Hold'Em und Stud etc...) abschätzen? Ichglaube da ist das Suchtpotential nämlich nicht so hoch. Das ist aber auch nur eine unbegründete Annahme. Jedenfalls... bis ich was wissenschaftlich fundiertes sehe, dass mich vom Gegenteil überzeugt gehe ich von meiner Nullhypothese aus: "Poker hat, insbesondere weil es kein eigentliches Glücksspiel ist und das menschliche Gefühlsleben entsprechend anders beeinflusst, ein - verglichen mit konventionellen Glücksspielen - unwesentliches Suchtpotential."

      Ich lasse mich gern eines besseren belehren. Aber wie gesagt... ich finde deine Annahme, das die menge der Spielsüchtigen bei legalisierung steig unbegründet.
    • Gorith
      Gorith
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2007 Beiträge: 740
      Original von Volli
      Wenn Poker völlig legal wäre, dh. man könnte privat in der Kneipe spielen (solang es der Inhaber erlaubt)
      Har har! In Österreich ist das so. In einer Privaten Runde darf ich um beliebige Beträge spielen (laut Finanzministerium). Das darf ich sogar beim Wirten machen. Dieser darf nur eben auf keinen Fall die Pokerrunde, die ja privat stattfindet, bewerben oder sonst wie kundtun. Die Private Runde darf darüber hinaus auch keine zufällig anwesenden Gäste mit aufnehmen ;) Aber sonst ist es voll legal.
    • Peter87
      Peter87
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2006 Beiträge: 13.565
      pro:
      - man könnte quasi in jeder Stadt irgendwo nen bisl zocken
      - eventuell sinkt der rake, dankt der konkurenz
      - da es öffentlich mehr angeboten wird, spielen auch mehr Fische


      contra:
      - Spielsucht. Ich muss Gorith klar widersprechen, dass Poker nur ein geringes Suchtpotential hat. Eigentlich sieht man doch fast immer, wenn cashgame um Geld gespielt wird Süchtige oder Leute die Tendenzen in diese Richtung endwickeln. Durch die erweiterung der Zielgruppe wird es deswegen auch mehr Spielsüchtige geben.
    • Kavalor
      Kavalor
      Gold
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 17.648
      Original von Peter87

      contra:
      - Spielsucht. Ich muss Gorith klar widersprechen, dass Poker nur ein geringes Suchtpotential hat. Eigentlich sieht man doch fast immer, wenn cashgame um Geld gespielt wird Süchtige oder Leute die Tendenzen in diese Richtung endwickeln. Durch die erweiterung der Zielgruppe wird es deswegen auch mehr Spielsüchtige geben.
      poker hat aber im gegensatz zu anderen suchtspielen nicht den "sofortkick", Automaten haben ja die eigenschaft, du wirst ne münze ein und "action" (weiss zwar nicht was man da so toll dran findet, aber bitte schön".
      Bei poker wirst du aber etwas geduld beweisen müssen, weil selbst der letzte adrenalin junky kriegt mit, das man nicht mit der ersten hand alles reinstellen sollte, weil der spaß dann sehr kurz ist.

      Ich sehe das suchtpotentail bei poker eher bei den erfolgreichen spielern mit downswing. Sprich, da spielt einer recht hoch, verliert "überraschend" ne zeitlang, kein BRM eingehalten und dann wird es schwierig "mit 50$ neu anzufangen".
    • CoinNo1
      CoinNo1
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2006 Beiträge: 375
      Was habt ihr ein Problem mit der Spielsucht.
      Wär doch das Paradies wenn die ganze Bundesrepublik spielsüchtig wär (Poker am besten)
      Dann müsst man ihnen nur noch den Teppich zum online poker ausrollen...
    • Bombaata
      Bombaata
      Bronze
      Dabei seit: 12.03.2006 Beiträge: 274
      .......... von Gras dachte ich jetzt, aber wayne Poker ???
    • klossi
      klossi
      Bronze
      Dabei seit: 14.06.2008 Beiträge: 3.329
      Original von Bombaata
      .......... von Gras dachte ich jetzt, aber wayne Poker ???
      dafür kannst du ja nen extra thread im smalltalk aufmachen =)
    • luxxx
      luxxx
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2006 Beiträge: 12.516
      An alle Highstakes Gambler, wollt ihr wirklich 50% an den Staat abgeben?
    • wonm123
      wonm123
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2005 Beiträge: 1.154
      Bis jetzt sind ja nicht wirklich <pro> Argumente abgegeben worden. Gibt es keine echten?
    • Gorith
      Gorith
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2007 Beiträge: 740
      Original von wonm123
      Bis jetzt sind ja nicht wirklich <pro> Argumente abgegeben worden. Gibt es keine echten?
      Folgendes ist bereits genannt worden:

      1.) Mehr Konkurrenz beim Angebot
      2.) Mehr staatliche Kontrolle beim Angebot
      3.) Höhere Steuereinnahmen des Staates
      4.) Spieler werden entkriminalisiert und können das Gewinne am Finanzmarkt veranlagen (bringt langfristig deutlich mehr ein, als die Steuern, die man zahlen müsste kosten)

      Du hast also mindestens vier echte Pro-Argumente übersehen, die bereits explizit oder implizit genannt wurden;)
    • Decay06
      Decay06
      Bronze
      Dabei seit: 26.07.2007 Beiträge: 415
      Original von luxxx
      An alle Highstakes Gambler, wollt ihr wirklich 50% an den Staat abgeben?
      #1

      denke auch mal das sobald das ganze ernsthaft legalisiert würde in D unser leiber vater staat mal schön die hände aufmacht und jedem winning player tief in die tasche greifen wird.

      oder sehe ich das falsch.

      also diese grauzonen geschichte ist imo doch das beste was sein kann, keine steuern zahlen und können tut dir trotzdem keiner wirklich was



      auch hier: flamed mich wenn ich das komplett falsch sehe

      greetz
      decay
    • Kysus80
      Kysus80
      Bronze
      Dabei seit: 01.07.2006 Beiträge: 1.632
      wow die meisten hier sind so dumm das ist wirklich mindblowing

      wow just wow
    • hZn
      hZn
      Bronze
      Dabei seit: 06.05.2007 Beiträge: 414
      Also ich schildere zuerst mal die Situation hier in der Schweiz! Bei uns kann man ganz legal Poker spielen allerdings nur vom Staat bewilligte Turniere! Das heisst jeder kann beim Staat ne Lizenz anfordern um private Pokerturniere durchzuführen auch ausserhalb eines Casinos! Allerdings nur Turniere und keine Cashgames! Das wird damit begründet das man bei einem Turnier ein bestimmtes buyin hat! Wen man das verloren hat kann man an diesem Abend kein weiteres Geld verlieren wie bei Cashgames wo man ja eigentlich unendlich rebuys machen kann! Deshalb denke ich werden Cashgames nie ausserhalb des Casinos legal sein!

      Das ist meiner Meinung nach eine ideale Lösung so kann ich immer Pokern wen ich möchte! Schwarze Schafe gibts sicherlich aber die werden nach kurzer Zeit weg vom Fenster sein wegen dem grossen Konkurenzkampf! Auch das Suchtpotenzial ist meiner Meinung nach nicht besonders gross da man zwar immer spielen kann aber loosing Player nach 1-2 Monaten meistens wieder verschwinden und sich anderen Tätigkeiten widmen! Und schlussendlich werden so auch keine Steuern fällig da man meistens eh zuwenig Einkommen aus dem Pokern hat = keine Einkommenssteuer aber das Spiel als Geschicklichkeitsspiel anerkannt wird man auch nicht 30-50 Prozent abgeben muss wegen Glücksspiel so wie z.b im Lotto!
    • Pulsi247
      Pulsi247
      Black
      Dabei seit: 24.10.2007 Beiträge: 1.833
      man ey, und ich hab mich schon auf ne lustige weed diskussion eingestellt *g*
    • Decay06
      Decay06
      Bronze
      Dabei seit: 26.07.2007 Beiträge: 415
      Original von Kysus80
      wow die meisten hier sind so dumm das ist wirklich mindblowing

      wow just wow
      ähm, wtf ?(

      begründung?1?

      falls du mich meinst, habs vielleicht etwas behindert ausgedrückt (und edith), aber dem grunde nach...

      wenn eine antwort auf meine ach so dumme aussage allerdings wesentlich unter deinem niveau liegen sollte, ok. dann hdf next time.

      etc. ... egal bin auffer arbeit und müde, nicht alles so ernst nehmen was ich schreibe, oder besser doch. ach kein plan bildet euch/dir selbst ne meinung.

      ich sollte mehr schlafen.

      gn8
    • poker4me
      poker4me
      Black
      Dabei seit: 06.11.2006 Beiträge: 3.005
      contra: wenn man es mit gewinnabsichten spielt müsste man diese dann definitiv versteuern.

      pokerrunden in kneipen finden ja trotzdem genug statt, man muss das geld ja nicht auf den tisch legen.

      es ist schon okay wenns in den casinos bleibt mmn
    • Kysus80
      Kysus80
      Bronze
      Dabei seit: 01.07.2006 Beiträge: 1.632
      Original von poker4me
      contra: wenn man es mit gewinnabsichten spielt müsste man diese dann definitiv versteuern.

      eh nein?
      Wo hast du den scheiss schonwieder her?

      Nimm doch nur mal England als beispiel TAXFREE

      Definitiv ist da NICHTS
    • 1
    • 2