bin ich selbständig?

    • Pokermedic
      Pokermedic
      Bronze
      Dabei seit: 09.09.2007 Beiträge: 791
      Hallo,

      hier in der Nachbarschaft gibt es ein sehr kleines, aber feines Restaurant. Einzig die Website stellt die reinste Anti-Werbung da. Alles aus einem Baukasten der ersten Generation zusammengebastelt.

      Wie es der Zufall will, verstehe ich eine Kleinigkeit vom Webdesign, auf jedenfall soviel, dass die Seite danach 10 Mal besser aussieht (was keine große Kunst ist :D ). Ganz für lau will ich dass jetzt dann aber doch nicht machen. Angenommen ich nehm 200 Euro, um sie an gleicher Stelle wieder in Essen umzusetzen - muss ich dafür dann extra Gewerbe anmelden? Ist ne einmalige Tätigkeit, aber ich kann ja schlecht zu Chef gehen und sagen - gib mir mal 200 EUR unter der Hand, er ist ja nicht mein Bekannter oder so.

      Es muss doch ne legale Möglichkeit geben sich so einen "Einmaldienst" vergelten zu lassen.

      Danke für Tipps ;)
  • 12 Antworten
    • GerwingC
      GerwingC
      Bronze
      Dabei seit: 11.08.2007 Beiträge: 1.595
      Nachbarschaftshilfe
    • ulf
      ulf
      Black
      Dabei seit: 26.10.2006 Beiträge: 2.171
      geh zum chef und sag ihm gib mir ma 200€ dafür -.-
    • Sunfire
      Sunfire
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2006 Beiträge: 3.394
      Warum verlangst du nicht für deinen Dienst einen Gutschein im Wert von 200 €?
    • dersl88
      dersl88
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2007 Beiträge: 3.821
      Als ich die Überschrift gelesen habe dachte ich mir nur: "Wenn du das so schon fragst, dann vermutlich nicht."
    • CKone0049
      CKone0049
      Bronze
      Dabei seit: 06.11.2006 Beiträge: 577
      Wie kommst du auf die Idee das der Chef

      - dich beauftragt
      - dir 200€ dafür gibt
    • LarsLuzak
      LarsLuzak
      Global
      Dabei seit: 14.07.2007 Beiträge: 1.596
      Original von dersl88
      Als ich die Überschrift gelesen habe dachte ich mir nur: "Wenn du das so schon fragst, dann vermutlich nicht."
      haha :D #2 !
    • TheBlackJack
      TheBlackJack
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2007 Beiträge: 822
      Original von CKone0049
      Wie kommst du auf die Idee das der Chef

      - dich beauftragt
      - dir 200€ dafür gibt
      Das frag ich mich auch :D
    • Lord_Roke
      Lord_Roke
      Bronze
      Dabei seit: 28.02.2005 Beiträge: 434
      Afaik musst du für einmalige Tätigkeiten kein Gewerbe anmelden (und auch keine Steuern zahlen), weil keine Nachhaltigkeit gegeben ist.
    • Pokermedic
      Pokermedic
      Bronze
      Dabei seit: 09.09.2007 Beiträge: 791
      Original von Lord_Roke
      Afaik musst du für einmalige Tätigkeiten kein Gewerbe anmelden (und auch keine Steuern zahlen), weil keine Nachhaltigkeit gegeben ist.
      ich dank dir für die einzige brauchbare Antwort hier.

      @ all: Freut mich, dass ihr euch Sorgen um die Realisierung des Geschäfts macht.
    • sarc
      sarc
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 06.06.2008 Beiträge: 12.197
      Sollte der Chef halbwegs was von Webdesign - oder zumindest den Preisen professioneller Designer - verstehen, hat er für gewöhnlich kein Problem damit, dafür 200€ unter der Hand übern Tisch zu schieben.
    • sanjaner
      sanjaner
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 2.232
      Wenn du sie an gleicher Stelle für Essen ausgibst istdas doch gar kein Problem! Er kocht einfach umsonst für dich! Ist doch nichts dabei
    • Brosme
      Brosme
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2006 Beiträge: 672
      Original von Lord_Roke
      Afaik musst du für einmalige Tätigkeiten kein Gewerbe anmelden (und auch keine Steuern zahlen), weil keine Nachhaltigkeit gegeben ist.
      Eine selbständige nachhaltige Betätigung, die mit der Absicht, Gewinn zu erzielen, unternommen wird und sich als Beteiligung am allgemeinen wirtschaftlichen Verkehr darstellt, ist Gewerbebetrieb. § 15 EStG

      oder

      Unternehmer ist, wer eine gewerbliche oder berufliche Tätigkeit selbständig ausübt. Gewerblich oder beruflich ist jede nachhaltige Tätigkeit zur Erzielung von Einnahmen, auch wenn die Absicht, Gewinn zu erzielen, fehlt. §2 UStG

      Da es bei Deiner Einmal-Tätigkeit also an der Nachhaltigkeit fehlt und vermutlich auch an der Gewinnerzielungsabsicht, bist du nicht selbstständig.

      Wenn Du nicht weißt was du mit Deinen 200€ machen sollst hilft § 23 Abs 1 Nr. EStG

      Einkünfte aus Leistungen, soweit sie weder zu anderen Einkunftsarten (§ 2 Abs. 1 Nr. 1 bis 6) noch zu den Einkünften im Sinne der Nummern 1, 1a, 2 oder 4 gehören, z.B. Einkünfte aus gelegentlichen Vermittlungen und aus der Vermietung beweglicher Gegenstände. Solche Einkünfte sind nicht einkommensteuerpflichtig, wenn sie weniger als 256 Euro im Kalenderjahr betragen haben.

      FAZIT: Deine 200 € kannst Du für Dich behalten, geh feiern, freu Dich und kauf Dir was nettes ;)

      edit:
      Der Typ vom Restaurant kann die Ausgaben im Sinne von §4 Abs. 4 EStG als Betriebsausgaben gelten machen, also brauch dir da nix unter der Hand geben, da es sich im Aufwendungen handelt die durch den Betrieb veranlasst sind.

      Hinweis: Keine UST ausweisen, sonst musst Du die abführen, siehe §14c Abs. 2 UStG
      Wer in einer Rechnung einen Steuerbetrag gesondert ausweist, obwohl er zum gesonderten Ausweis der Steuer nicht berechtigt ist (unberechtigter Steuerausweis), schuldet den ausgewiesenen Betrag.

      so viel spass jetzt mit der Kohle :D