Ich bin dann mal (wieder) weg!

    • nairolf83
      nairolf83
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2006 Beiträge: 794
      Ich denke, ich werde zumindest erstmal nur noch sehr selten Poker spielen. Hier mein Erfahrungsbericht: Ich habe - nach einer längeren Pokerpause - wieder angefangen zu Pokern, weil ich einen neuen $50 Bonus/Geschenk von Pokerstrategy bekam. Früher war ich mit SSS auf PartyPoker halbwegs erfolgreich, war mir aber zu unsicher ob ich wirklich Winnig Player bin und habe dann (bis auf $50) ausgecasht als die Amis von PP verbannt wurden. Ich hatte damals aber doch keine Lust mehr, neu anzufangen und das Geld beim Roulette verzockt.

      Als ich nun den neuen Bonus bekam, fing auf FTP mit den $1 SNGs an. Es lief nach einigen Spielen dann auch ganz OK und ich kam mit Bonus und Rakeback auf knapp $150. Danach lief es aber immer schlechter. Ich hatte teils extremes Pech und habe sicherlich auch etwas getiltet. Ich bin mir auch gar nicht sicher, ob ich strategiemäßig überhaupt Winning Player bin obwohl das auf den $1 SNGs doch eigentlich nicht so schwer sein sollte. Inzwischen, nach über 1100 Turnieren, liege ich bei etwa $65 obwohl ich noch Rakebake im Wert von über $20 hinzugewonnen hatte.

      Ist so etwas wirklich noch realistisch durch die Varianz erklärbar? Ich denke schon, dass es sich um eine gewisse Samplesize handelt (schätze 30000 bis 40000 Hände). Wenn mir das am Anfang passiert wäre, wäre ich jetzt locker pleite. Am Ende habe ich auch $6 Matrix SNGs gespielt, weil ich hoffte, so die Varianz in Grenzen zu halten - bislang aber erfolglos.

      Wenn ich mir die ganze Zeit vor Augen führe, die ich durch das Pokern vergeudet habe, weiß ich nicht, ob ich überhaupt noch weiterspielen sollte.

      Meint ihr, dass ich trotzdem weiterspielen sollte, allein um meinen Silberstatus zu halten?
  • 1 Antwort
    • jankelb
      jankelb
      Bronze
      Dabei seit: 14.08.2008 Beiträge: 2
      Deine Erfahrungen decken sich in etwa mit meinen. Ich habe auch keine Erklärung, warum man 14 Mal hintereinander mit AA verlieren kann, obwohl man es immer wieder schafft, nach optimaler PS-Strategie zu spielen. Wenn ich dann sehe, dass einige Fische mit 42o broke gehen und ihr FH bekommen, könnte ich manchmal echt xxx.
      Allerdings weiß ich nach meinen ungefähr 100.000 Händen nun, dass ich einfach extrem viel Pech habe und weiche daher ein wenig von der "normalen" BS-Strategie ab. Das reduziert zwar die Effizienz, sorgt aber dafür, dass ich meine Bankroll nicht zu sehr strapaziere.
      An Deiner Stelle würde ich meine Entscheidung also nicht vom Gewinn abhängig machen, sondern mich fragen, ob es mir noch Spass macht. Ich werde jedenfalls weiter Poker spielen, solange es so ist. Dabei tut eine Pause manchmal auch ganz gut.