Drücken vor schweren Entscheidungen

    • Maniac81
      Maniac81
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 2.287
      Hallo

      Kennt ihr das auch, dass ihr manchmal zu passiv spielt vor allem preflop, damit ihr Postflop ne einfache Entscheidung habt bzw. fit or fold spielen könnt?

      Bei mir kommt dieses weake Spiel vor allem dann zu stande, wenn ich in nem Downswing stecke. Ich würde dann am liebesten auf die Nuts warten und immer schön voll ausbezahlt werden. Wer will das nicht? Aber mit dieser Spielweise macht man dann meist noch mehr Verlust, weil man gegen aggressive Spieler keine Chance hat.

      Wenn ich in nem Upswing bin ist es fast umgekehrt. Ich kann dann gut aggressiv spielen und gehe auch marginalen Spots nicht aus dem Weg.

      Ich habe schon einige Videos von Whitelime und Prynnraid (sind online highstakes Pros von Deuces Cracked, falls sie wer nicht kennt) gesehen und ich find es immer bemerkenswert, was die für Moves auspacken. Da wird dann oop mit schwachen Händen 3bettet um zu sehen was der Gegner macht. Man merkt einfach, dass es ihnen Spass macht sich in marginale Spots zu begeben.

      Ich frag mich echt, was ich an meinem Mindset ändern muss, um auch wieder Spass an dem Spiel zu finden und vor allem auch mal risikoreiche Plays zu machen und Spass an marginalen Spots zu finden und mich mit den Gegner zu messen und nicht nur für meine Hourly Winrate zu grinden.

      Habt ihr vielleicht selbst Erfahrtungen diesbezüglich und könnt mir sagen, wie ihr euer Mindset erfolgreich verändern konntet?
  • 3 Antworten
    • Vampyr09
      Vampyr09
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2008 Beiträge: 12.605
      Ich würde dir empfehlen sehr sehr overrolled (Also mit ner zu großen BR) ein Limit zu spielen, weil wenn du mit 2000$ (übertrieben gesagt) NL10 spielen würdest, dann würdest du immer dein A-Game spielen, weil es nicht so schlimm wäre wenn du mal 10$ verlierst.

      => IMO wäre es so leichter sich zu beherschen.
    • lostsoul
      lostsoul
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2007 Beiträge: 1.124
      Original von Vampyr09
      Ich würde dir empfehlen sehr sehr overrolled (Also mit ner zu großen BR) ein Limit zu spielen, weil wenn du mit 2000$ (übertrieben gesagt) NL10 spielen würdest, dann würdest du immer dein A-Game spielen, weil es nicht so schlimm wäre wenn du mal 10$ verlierst.

      => IMO wäre es so leichter sich zu beherschen.

      Dann würde ich kein A Game spielen weil mir nen Stack nichts mehr ausmacht
    • RedMoon
      RedMoon
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2007 Beiträge: 1.675
      Original von Maniac81
      Hallo

      Kennt ihr das auch, dass ihr manchmal zu passiv spielt vor allem preflop, damit ihr Postflop ne einfache Entscheidung habt bzw. fit or fold spielen könnt?



      Bei mir kommt dieses weake Spiel vor allem dann zu stande, wenn ich in nem Downswing stecke. Ich würde dann am liebesten auf die Nuts warten und immer schön voll ausbezahlt werden. Wer will das nicht? Aber mit dieser Spielweise macht man dann meist noch mehr Verlust, weil man gegen aggressive Spieler keine Chance hat.

      Wenn ich in nem Upswing bin ist es fast umgekehrt. Ich kann dann gut aggressiv spielen und gehe auch marginalen Spots nicht aus dem Weg.

      Falsches Denken. Du bist nicht in einem Up- oder Downswing. Das kannst du nur auf die bisher gespielten Hände berechnen. Der Zufall hat kein Gedächtnis. Theoretisch kannst du die nächsten 3 Hände AA bekommen und wirst jedesmal voll ausbezahlt. Oder auch nicht.

      Ich habe schon einige Videos von Whitelime und Prynnraid (sind online highstakes Pros von Deuces Cracked, falls sie wer nicht kennt) gesehen und ich find es immer bemerkenswert, was die für Moves auspacken. Da wird dann oop mit schwachen Händen 3bettet um zu sehen was der Gegner macht. Man merkt einfach, dass es ihnen Spass macht sich in marginale Spots zu begeben.

      Wahrscheinlich haben die beiden auch entsprechende Post-Flop-Skills und hervorragende Reads auf die Gegner um so spielen zu können.

      Ich frag mich echt, was ich an meinem Mindset ändern muss, um auch wieder Spass an dem Spiel zu finden und vor allem auch mal risikoreiche Plays zu machen und Spass an marginalen Spots zu finden und mich mit den Gegner zu messen und nicht nur für meine Hourly Winrate zu grinden.

      Theorie verbessern / zuverlässige Reads bekommen. Dazu braucht es sicherlich zig-Tausend Hände.

      Habt ihr vielleicht selbst Erfahrtungen diesbezüglich und könnt mir sagen, wie ihr euer Mindset erfolgreich verändern konntet?
      So auf die Schnelle nicht.