Festplatte defragmentieren (Dauer, Gefahren?, Tipps)

    • Dominik7
      Dominik7
      Bronze
      Dabei seit: 15.06.2006 Beiträge: 8.052
      Ich würde gerne meinen Pc etwas schneller machen und dafür die Festplatzte defragmentieren.

      Muss ich dasfür irgendetwas beachten (Stichwort postgres, hab irgendwo gelesen dass es damit probs geben könnte, warum auch immer(me=technik DAU))

      Kann man auch nur eine Partition einzeln defragmentieren?

      Wie lange dauert dies ungefähr wenn die Partition 70 GB groß ist und zu 3/4 voll ist? (Pentium 4, 2,66 GHZ, 2GB RAM)

      Danke für eure Hilfe =)
  • 19 Antworten
    • trixz111
      trixz111
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2007 Beiträge: 902
      kaputt gehen wird dir nix o_O

      kommt drauf an wie lange das system schon läuft aber bei 50gb dauert das eigtl nur ein paar minuten, sogar im windows eigenen defragmentier-tool.
    • Petathebest
      Petathebest
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2006 Beiträge: 2.634
      Hm, kaputt gehen kann da nix, aber das dauert mehr als ein paar Minuten, ist u.a. abhängig von der Festplattengeschwindigkeit. Wird schon so 2 Stunden dauern evtl.
    • Colibri8
      Colibri8
      Bronze
      Dabei seit: 10.06.2008 Beiträge: 119
      kaputtgehen kann da normal nichts, wielange das dauert kommt auch noch auf den fragmentierungsgrad deiner festplatte an.
      könnte schon ein paar stunden dauern...
    • Ecsmo
      Ecsmo
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2007 Beiträge: 3.262
      Habe auch schon mal gelesen, dass es Probleme bei einem User gab. Du kannst die DB ja vorher sichern.

      Deine Zeitfrage kann keiner beantworten, denn es ist abhängig davon:

      1. wie hoch der Fragmentierungsgrad deinem HDD ist
      2. welche Defragmentierungsmethodik du verwendest
      3. wie schnell dein HDD ist.

      Mein Tipp: Einfach vorm Schlafengehen anmachen und sich den nächsten Morgen freuen.


      Achso wenn du unterschiedliche Partitionen hast kannst du die bei fast allen Defragproggies auch getrennt defraggen. Ich empfehle O&O-Defrag
    • redcow
      redcow
      Bronze
      Dabei seit: 30.08.2006 Beiträge: 2.631
      Original von Ecsmo
      Habe auch schon mal gelesen, dass es Probleme bei einem User gab. Du kannst die DB ja vorher sichern.

      Deine Zeitfrage kann keiner beantworten, denn es ist abhängig davon:

      1. wie hoch der Fragmentierungsgrad deinem HDD ist
      2. welche Defragmentierungsmethodik du verwendest
      3. wie schnell dein HDD ist.

      Mein Tipp: Einfach vorm Schlafengehen anmachen und sich den nächsten Morgen freuen.


      Achso wenn du unterschiedliche Partitionen hast kannst du die bei fast allen Defragproggies auch getrennt defraggen. Ich empfehle O&O-Defrag
      #2 o&o defrag rockt, auf jeden fall alles nehmen außer dem windows eigenen defragmentier tool, taugt nix.
    • Akonuk
      Akonuk
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2007 Beiträge: 1.401
      Original von redcow
      Original von Ecsmo
      Habe auch schon mal gelesen, dass es Probleme bei einem User gab. Du kannst die DB ja vorher sichern.

      Deine Zeitfrage kann keiner beantworten, denn es ist abhängig davon:

      1. wie hoch der Fragmentierungsgrad deinem HDD ist
      2. welche Defragmentierungsmethodik du verwendest
      3. wie schnell dein HDD ist.

      Mein Tipp: Einfach vorm Schlafengehen anmachen und sich den nächsten Morgen freuen.


      Achso wenn du unterschiedliche Partitionen hast kannst du die bei fast allen Defragproggies auch getrennt defraggen. Ich empfehle O&O-Defrag
      #2 o&o defrag rockt, auf jeden fall alles nehmen außer dem windows eigenen defragmentier tool, taugt nix.
      #3, gibts als 30 Tage Testversion.
    • Sensimilla17
      Sensimilla17
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2007 Beiträge: 930
      Und um ein besseres Ergebnis zu erzielen, würd ich noch was löschen.
      Je weniger drauf ist, umso besser kann defragmentiert werden.
    • Scippi
      Scippi
      Bronze
      Dabei seit: 22.12.2006 Beiträge: 268
      Hi,

      ich will dir keine Angst machen oder Panik verbreiten, aber so ganz kann ich meinen Vorrednern nicht zustimmen.

      Es stimmt schon, dass in der Regel beim Defragmentieren nichts passiert, aber:
      Eiine Defragmentierung kann einen kompletten Datenverlust nach sich ziehen!
      Im worst cast hast du im ungünstigsten Augenblick einen Stromausfall o.ä. und dann ist das Dateisystem hin. Wenn du Glück hast, kannst du dann noch Datenfragmente restaurieren.
      Wenn dir das auf der Systempartion passiert, kannst du dir schonmal die Installations-CD's bereitlegen...

      Warum hier alle im Defragmentierungswahn sind kann ich eigentlich nicht verstehen, aber ich weiß woher es kommt... Meiner Erfahrung nach bringt eine Defragmentierung nicht besonders viel für Postgres Datenbanken.

      Viel Erfolg
      Scippi
    • mcmoe
      mcmoe
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2006 Beiträge: 3.838
      Original von Scippi
      Es stimmt schon, dass in der Regel beim Defragmentieren nichts passiert, aber:
      Eiine Defragmentierung kann einen kompletten Datenverlust nach sich ziehen!
      Im worst cast hast du im ungünstigsten Augenblick einen Stromausfall o.ä. und dann ist das Dateisystem hin.
      #2

      wenn du an nem laptop defragmentierst, dann am besten immer nur mit eingelegtem akku.
      mir ist beim defragmentieren mal das stromkabel wegen eigener blödheit abgegangen und die konsequenzen waren ein kaputtes dateisystem und etwas datenverlust.
      der datenverlust war zwar nicht spektakulär, hätte aber durchaus dinge wie wichtige systemdateien betreffen können --> und dann viel spaß.
    • elbarto132
      elbarto132
      Bronze
      Dabei seit: 24.03.2008 Beiträge: 4.622
      oder man nimmt, wenn man schon windows benutzt, für alles bis auf das grund system nicht das (schlechte) proprietäre ntfs dateisystem, sondern was ordentliches wie z.b. ext2 http://sourceforge.net/projects/ext2fsd dann hat man auch keine probleme mit dem fragmentieren der dateien
    • Checkpoint71
      Checkpoint71
      Bronze
      Dabei seit: 01.04.2008 Beiträge: 805
      Geb jetzt auch mal meinen Senf dazu ab:

      Es wird dir keine wesentlichen Vorteile bringen, also laß es einfach;

      Am Ende bekommst du eine Verbesserung in der Zugriffszeit die im Millisektundenbereich liegt; Stellt sich die Frage, ob es sich lohnt wegen einer Millisekunde (die die nicht merklich wahrnehmen wirst) den Aufwand zu betreiben;

      Windows kann mit dem "Chaos" umgehen, so wurde es programmmiert;
    • Akonuk
      Akonuk
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2007 Beiträge: 1.401
      Natürlich ist der Performance-Gewinn zu vernachlässigen, aber wer wie ich die C-Partition immer ziemlich voll hat, weiß die Ruhe nach einer Defragmentierung mit z.B. o&o Defrag schon zu schätzen. Kein ständiges kree, kree, kree mehr, was sicher auch der Lebenserwartung der FP zugute kommt.
      Und das mit dem Stromausfall ausgerechnet während einer Defragmentierung..... na ja, die Wahrscheinlichkeit tendiert gegen Null.
    • Scippi
      Scippi
      Bronze
      Dabei seit: 22.12.2006 Beiträge: 268
      Original von elbarto132
      oder man nimmt, wenn man schon windows benutzt, für alles bis auf das grund system nicht das (schlechte) proprietäre ntfs dateisystem, sondern was ordentliches wie z.b. ext2 http://sourceforge.net/projects/ext2fsd dann hat man auch keine probleme mit dem fragmentieren der dateien
      ext2 ist zwar nicht schlecht und es gibt keine Probleme mit der Fragmentierung, aber wehe, wenn die INodetable inkonsistent wird ... Ohne Journal siehts auch düster aus ...

      Es gibt (leider) kein Ideales Dateisystem. Es gibt nur Dateisysteme mit mehr oder weniger vielen Nachteilen...

      Scippi
    • Ecsmo
      Ecsmo
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2007 Beiträge: 3.262
      Original von Scippi
      Hi,

      ich will dir keine Angst machen oder Panik verbreiten, aber so ganz kann ich meinen Vorrednern nicht zustimmen.

      Es stimmt schon, dass in der Regel beim Defragmentieren nichts passiert, aber:
      Eiine Defragmentierung kann einen kompletten Datenverlust nach sich ziehen!
      Im worst cast hast du im ungünstigsten Augenblick einen Stromausfall o.ä. und dann ist das Dateisystem hin. Wenn du Glück hast, kannst du dann noch Datenfragmente restaurieren.
      Wenn dir das auf der Systempartion passiert, kannst du dir schonmal die Installations-CD's bereitlegen...

      Warum hier alle im Defragmentierungswahn sind kann ich eigentlich nicht verstehen, aber ich weiß woher es kommt... Meiner Erfahrung nach bringt eine Defragmentierung nicht besonders viel für Postgres Datenbanken.

      Viel Erfolg
      Scippi
      Original von Scippi
      ext2 ist zwar nicht schlecht und es gibt keine Probleme mit der Fragmentierung, aber wehe, wenn die INodetable inkonsistent wird ... Ohne Journal siehts auch düster aus ...

      Es gibt (leider) kein Ideales Dateisystem. Es gibt nur Dateisysteme mit mehr oder weniger vielen Nachteilen...

      Scippi
      Kann alles sein und passieren ist aber in der Regel nicht der Fall. Einfach den PC mit gesundem Menschenverstand bedienen dann kann man ohne Probs. defraggen.

      Jetz mach doch OP nicht verrückt :P
    • Scippi
      Scippi
      Bronze
      Dabei seit: 22.12.2006 Beiträge: 268
      Ich will ja niemanden verrückt machen. Ich finde es nur bedenklich, was teilweise für Aussagen gemacht werden...
      Besser vorher die Risiken (seien sie auch noch so klein) aufzeigen wie hinterher über Datenverlust jammern müssen...

      Der gesunde Menscheverstand kann ja dann abwägen ob Aufwand/Nutzen/Risiko in einem guten Verhältnis stehen...

      So long
      Scippi
    • redcow
      redcow
      Bronze
      Dabei seit: 30.08.2006 Beiträge: 2.631
      Nunja muss jeder selbst den Nutzen einschätzen aber aus subjektiver meinung sehe ich enorme Geschwindigkeitsvorteile beim defragmentieren von NTFS Dateisysteme, und de fakto hat es mir auch bei PT3 enorme Geschwindigkeitsvorteile gebracht beim analyzen, cache database building etc (hatte den vergleich vorher nachher). Und das Dateisystem kann dir bei jedem Stromausfall kaputt gehen, ob man grad defragmentiert oder nicht.
    • Zweery
      Zweery
      Global
      Dabei seit: 07.10.2006 Beiträge: 1.970
      offtopic:
      Original von Scippi
      Es gibt (leider) kein Ideales Dateisystem. Es gibt nur Dateisysteme mit mehr oder weniger vielen Nachteilen...
      Scippi
      doch gibt es - > ZFS 128bit (nicht für win)
      @elbarto: gibts imo auch für Linux

      @Topic:
      natürlich bringt eine defragmentierung vorteile beim dateizugriff;
      mit einem backup-szenario, was natürlich jeder hier hat, ist ein etwaiges risiko kompensiert.
    • Kick4Ass
      Kick4Ass
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 04.05.2007 Beiträge: 17.190
      Geile Tips hier.

      1) Backup machen (Vorher mal aufräumen schadet nicht)

      2) Dienst PostgreSql stoppen (siehe auch PT3)

      3) Defrag mit einem anständigen Tool

      Grüße
    • Zweery
      Zweery
      Global
      Dabei seit: 07.10.2006 Beiträge: 1.970
      Original von Kick4Ass
      Geile Tips hier.
      1) Backup machen (Vorher mal aufräumen schadet nicht)
      2) Dienst PostgreSql stoppen (siehe auch PT3)
      3) Defrag mit einem anständigen Tool
      Grüße
      mit "O&O Defrag Proff. 10" schlägst Du 2 Fliegen mit einer Klappe (2+3);
      online laufen lassen und ihr habt euer system immer frag-performant

      manche dinge können so einfach sein...manchmal zu einfach

      Eine Version von O&O Professional 10 32bit könnt Ihr von meiner "Dropbox" runterladen:
      hier die 32bit Version runterladen

      Müsste 30 Tage funzen....Key müsst Ihr irgendwo "kaufen"...hf guys

      EDIT: Virus checked on Mac with ClamXav