Ubuntu - mit welcher dieser VMs pokert es sich am besten ?

  • 22 Antworten
    • Marci123
      Marci123
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2006 Beiträge: 1.953
      Also ich benutze Virtual Box.
      Habe die Maximale Pervormance eingestellt (2 GB Arbeitsspeicher, 128 MB Grafikspeicher).
      Habe Holdemmanager und eben die Starssoftware laufen.

      Läuft nicht wirklich flüssig.

      Würde mich auch über Hilfe freuen
    • Kilania
      Kilania
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2007 Beiträge: 7.880
      Crossover ist keine VM, Crossover ist sowas wie WINE, nur besser.. oder zumindestens einfacher...

      Ich persönlich würde vmware gegenüber Virtualbox bevorzugen, Dinge wie bridged Networking sind dort wesentlich einfacher einzurichten und Vmware holt sich nur soviel RAM wie es wirklich braucht.

      Zur Performance kann ich nicht viel sagen, mit schlechten Clients lief bei mir weder virtualbix, noch vmware 100% flüssig... Also bei Ongame und so
    • ThePhantom
      ThePhantom
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 14.727
      ok dann klnnen wir crossover schonmal ausschliessen, weil das ne russische lösung wäre nix halbes und nix ganzes, soll schon ne richtige vm sein
    • Marci123
      Marci123
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2006 Beiträge: 1.953
      Gibts VM Ware Server denn kostenlos?
      dann würde ich das mal ausprobieren
    • ThePhantom
      ThePhantom
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 14.727
      http://www.vmware.com/de/download/server/

      da müsste es das gehen umsonst

      naja sonst noch meinungen und erfahrungen zum thema welche vm die beste zum pokern ist ?
    • DaBonzo
      DaBonzo
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2006 Beiträge: 878
      ich machs mit vmware. Nur Pokerprogrammde. Datenbank ist dann auf dem host direkt.
    • ThePhantom
      ThePhantom
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 14.727
      ich frag mich nur warum die server version da umsonst ist, spyen die damit oder sowas ? Oo
    • sxxe
      sxxe
      Bronze
      Dabei seit: 03.07.2005 Beiträge: 1.031
      Ich benutze auch vmware. Und zwar den vmware player, da mir dort die Performance nochmal besser vor kommt. Nachteil ist allerdings das man mit dem Player keine VMs erstellen kann. Man muss also erst mit dem Server eine anlegen und dann kann man die mit dem Palyer nutzen.
      Ich rate dir auf jeden Fall postgres auf deinem Host zu installieren. Dadurch steigert sich die performance deutlich und man muss der VM dann auch nicht mehr so viel Arbeitsspeicher zuteilen. Bei mir reichen beispielsweise schon 512 MB.

      VirtualBox hab ich auch schon versucht, da hatte ich aber mehr hänger und mir kam die Performance generell schlechter vor. Kann aber auch ein meinem System gelegen haben. Ich bleib jedoch lieber bei vmware. :)

      Gruß
    • DaBonzo
      DaBonzo
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2006 Beiträge: 878
      Original von ThePhantom
      ich frag mich nur warum die server version da umsonst ist, spyen die damit oder sowas ? Oo
      Das kannste nie genau wissen. Aber die Server-Version ist aus Marketingtechnischen Gründen gratis. Erstens fehlen ihr ein paar Features die die Workstation Version hat. Zweitens ist mit VirtualBox eine sehr brauchbare kostenlose VM auf dem MArkt. Firmen die von der Desktop(windows oder Linux)-Server Version überzeugt werden (und das sind viele) greifen danach meistens dann auch auf den ESX Server zu.
    • ThePhantom
      ThePhantom
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 14.727
      esx ? wasn das ?
    • weedi
      weedi
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2006 Beiträge: 1.794
      jemand schon mit xen erfahrungen gesammelt?
      http://de.wikipedia.org/wiki/Xen

      klingt ganz gut
    • xanic
      xanic
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 1.439
      Ist zwar recht performant eine Installation einer Windows-VM aber nicht ganz ohne.

      mich hat gestört, dass bis zur version 3.3 die Stromspar-Mechanismen nicht venrünftig funktionieren - und ab 3.3 auch nicht wirklich gut.

      weiterhin brauchst du für ne Windows-VM einen aktuellen Prozessor mit Intel-VT oder AMD-V, damit du ein unmodifiziertes Windows installieren kannst.

      Gruß
      Markus
    • Kilania
      Kilania
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2007 Beiträge: 7.880
      Original von ThePhantom
      esx ? wasn das ?
      Ums grob zu erklären: Ein Server welcher nur auf Virtualisierung ausgelegt ist. Auf dem Server läuft kein normales Win/Linux/Unix, sondern ein spezielles OS mit speziellem Kernel.. Hoch performant also.

      Falls dich das Thema genauer interessiert, hilft sicher Google oder so
    • Tekras
      Tekras
      Black
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 2.789
      mE könnte man es als eine linux distribution auf basis von unix speziell ausgelegt auf virtualisierung definieren
    • Pokerboydd
      Pokerboydd
      Bronze
      Dabei seit: 03.05.2007 Beiträge: 1.813
      Original von Tekras
      mE könnte man es als eine linux distribution auf basis von unix speziell ausgelegt auf virtualisierung definieren
      es ist ein modifiziertes RedHat.
      ESX ist die CashCow von VMware, die habens da gernich nötig mit dem Server oder der Workstation Geld zu verdienen.

      Die stärken vom ESX ist halt die Clusterföhigkeit und große skalierbarket. Ich nehme x server, packe dort 10 * x virtuelle Maschinen drauf und habe den Komfort, das jede der Maschinen immer auf der Hardware läuft, die Ihr die benötiget Leistung zur Verfügung stellen kann. Wenns eng wird hänge ich in den pool halt noch bissl phys. Hardware dazu...
    • ThePhantom
      ThePhantom
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 14.727
      mit welchen daten muss man sich denn im browser interface in VMware Server 2.0 einloggen nachdem man es installiert hat ? da muss man doch die userdaten eingeben die man bei der registrierung vor dem herunterladen angegeben hat eingeben oder was anderes ? ich bekomm immer ne fehlermeldung und kommt ned rein :(
    • Maldehyde
      Maldehyde
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2005 Beiträge: 603
      Original von ThePhantom
      mit welchen daten muss man sich denn im browser interface in VMware Server 2.0 einloggen nachdem man es installiert hat ? da muss man doch die userdaten eingeben die man bei der registrierung vor dem herunterladen angegeben hat eingeben oder was anderes ? ich bekomm immer ne fehlermeldung und kommt ned rein :(
      Trag mal in der /etc/vmware/hostd/authorization.xml im Tag <ACEDataUser> anstatt root deinen Usernamen ein und melde dich dann mit deinen Accountdaten an.
    • ThePhantom
      ThePhantom
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 14.727
      danke, aber hat leider nix gebracht, login wird abgelehnt bzw. welche accountdaten meinst du ? die von meinem linux user account sicherlich oder ? naja hab ich gemacht ging aber leider nicht :(
    • xanic
      xanic
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 1.439
      VMWARE erwartet einen Rootaccount.


      Richte mal ein rootpasswort für dein System ein.

      in der bash
      # sudo su
      # passwd root
      [Passwort]

      dann hast du das Rootpasswort gesetzt und kannst dich in der VMware-Console einloggen.

      Gruß
      Markus
    • 1
    • 2