Anfängerstrategie: Callen mit hohen Händen in früher Phase

    • ST8D
      ST8D
      Bronze
      Dabei seit: 27.07.2008 Beiträge: 639
      Also, in der Anfängerstrategie heißt es ja, man solle mit AK callen, wenn vor einem geraist wurde.
      Außerdem heißt es in der Anfängerstrategie, wenn man vor dem Flop nur gecallt hat, dann solle man alles folden, was weniger als 2pair ist.
      Es wird weiterhin empfohlen, in früher Position mit TT und JJ zu limpen.

      Was ist die Idee hinter diesen Spielzügen??
      Wieso soll ich mit AK ein Raise nur callen, um es dann bspw. wenn ich am Flop ein Ass treffe auf eine Bet des Gegners wegzuwerfen?
      Und wieso soll ich mit JJ oder TT limpen (obwohl ich die doch gegen möglichst wenige Gegner spielen will), um dann bspw. mein Überpaar anschließend am Flop gegen eine Bet des Gegners ebenfalls wegzuwerfen?

      Wo ist da der Sinn?
      Ich muss sagen, ich spiele das nicht so, aber diejenigen, die diese Anfängerstrategie entworfen haben, werden sich ja was dabei gedacht haben. Nur was?!?
  • 3 Antworten
    • djtommyblue
      djtommyblue
      Bronze
      Dabei seit: 21.11.2006 Beiträge: 1.849
      Im falschen Forum gelandet? ?(
    • Maley
      Maley
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2008 Beiträge: 542
      Die Idee mit den Pockets ist folgende: No Set No Bet. Es kann dir halt mit TT oder JJ durchaus passieren, dass du mit Overpair broke gehst, aber der andere ein höheres hat und dieses Risiko soll ausgeschlossen werden in der frühen Phase, weil die Blinds noch so niedrig sind. Wenn alle limpen können auch gute kleine PPs dabei sein, und wenn du dann mit Overpair broke gehst, zahlst du sie ohne Not oft gut aus(wenn sie ihr Set treffen), da bei TT dann ja nur kleine Karten kommen. Es ist eben sehr unwahrscheinlich, dass dich jemand mit TopPair Neuner ausbezahlt, wenn du TT als Overpair hast. Deswegen bettest du nicht, sondern limpst sie also nur auf Setvalue.
      Dann passiert es dir auch nicht, dass du gereraist wirst und TT oder JJ in der frühen Phase noch folden musst.

      Die Regel mit dem Callen und dann nur ab Two Pair broke gehen, bezieht sich wohl eher nicht auf das callen von AK, denn das wäre dann wirklich sehr -EV. Da spielst du natürlich auch TPTK.
    • shakin65
      shakin65
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2005 Beiträge: 21.597
      Mit AK wirst du nach einer preflop raise eines gegners mit hoher wahrscheinlichkeit den flop treffen müssen, um den pot postflop zu gewinnen. von daher sollte man den pot preflop eher klein halten. eine reraise deinerseits sowie ein push des gegners ist in der frühen phase ohne starke reads auch eher zu vermeiden. sollte der gegner den reraise nur callen betreibt man pot building mit ungewissem ausgang. gerade in der frühen phase ist eine defensive spielweise mit AK nach vorangegangener raise daher empfehlenswert.

      JJ und TT werden in den anfänger artikeln relativ gleich behandelt. sprich es wird eine mehr oder weniger auf set value ausgelegte defensive spielweise empfohlen. JJ und noch mehr TT spielen sich für einsteiger postflop nicht besonders leicht. ich sehe jedoch kein problem darin, so früh wie möglich mit gewissen abweichungen in der spielweise von JJ zu beginnen, nämlich in einem unraised pot zu raisen. zum einen um ein wenig pot building zu betreiben zum anderen um die anzahl der gegner einzugrenzen.

      TT sehe ich dann - im nicht mehr anfänger stadium - schon eher als eine frage des pers. stils, wobei ich TT ähnlich wie JJ spiele.