Wie seriösität eines Investmenberaters prüfen?

    • Sunfire
      Sunfire
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2006 Beiträge: 3.394
      Erstmal weis ich nicht, an wen ich mich wenden soll / kenne kein passendes Forum. Hoffe richtiges Unterforum.

      Hallo,
      ich habe derzeit etwas Geld übrig (dank an ps.de) und möchte es gerne anlegen. Ein Freund von meinem Freund ist ein Investmentberater und hat mich beraten. Es handelt sich um einen Fond (2/3 Aktien 1/3 Immobilien/Renten --> ca.7%-8% Rendite = Risikogruppe C)

      Was mich stutzig macht:
      - Im Beratungsbogen steht, dass mein Endvermögen eine 5% Chance hat nach 5 Jahren kleiner zu sein als mein Startkapital
      - Zudem besteht eine 5% Chance, dass mein Kapital innerhalb eines Jahres um 13% sinken kann.

      Erzählen kann er mir viel, aber wie kann ich überprüfen ob das ganze Seriös ist? Im Bezug auf selbstständige Fondsmanager hört man ja immer wieder, dass es schwarze Schafe gibt.
  • 11 Antworten
    • Frostomat
      Frostomat
      Bronze
      Dabei seit: 01.04.2006 Beiträge: 321
      Indem du vergleichst?
      Wie wäre es, wenn du mal mit diesem Fond zu einer Bank gehst und fragst?
      Oder zu zweien?
      Oder mal im Internet nach diesem Fond suchst?
      Und es gibt keinen Fond mit Aktien/Immobilien der kein ausfallrisiko hat. Gerade mal an die Börse geschaut? Wenn alle Kurse sinken sinkt auch die Rendite deines Fonds.
    • Freo
      Freo
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2007 Beiträge: 1.778
      1) Offensichtlich ist das kein Berater, sondern ein Verkäufer.

      2) Die Prozentwerte sind bestenfalls gute Schätzungen

      3) Von kombinierten Investments halte ich nicht viel. Wenn Du 2/3 in Aktien und 1/3 in Immobilien investieren willst, dann investiere in 2 Verträge und such dir jeweils den Besten aus.

      4) Für welches Unternehmen arbeitet er denn und welche Fonds bietet er an?
    • IkArI
      IkArI
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2006 Beiträge: 518
      Hi,

      bin selber in der Finanzdienstleistung selbstständig und kann Dir dadurch sicher ein paar Tipps mit auf den Weg geben.

      Lass Dir bei Zweifeln doch einfach erstmal die entsprechende fachliche Qualifikation nachweisen, z.B. Investmentfond-, Bankkaufmann /-fachwirt /-betriebswirt oder sonstiges.

      Achte hier drauf, dass es IHK geprüft ist, denn ich habe selber schon in Unternehmen gearbeitet, wo "Finanzberater" rumspringen. Allerdings war meine Verweildauer dort sehr kurz, weil die Methoden nicht mit meiner Arbeitsweise vereinbar waren.

      Prüfe grade bei Bekannten doppelt genau und frag Dich kritisch ob Du deinem Freund noch ins Gesicht schauen kannst, wenns scheiße läuft mit den Wertpapieren.

      Schau Dir neben der fachlichen Qualifikation auch die Performance an, welche bisher erzielt wurde im Verhältnis zur Risikoschwankung und hinterfrage das kritisch!

      Vergleich die Performance und Volatilitätswerte mit ähnlich strukturierten Wertpapieren oder schau ob überhaupt die großen Indizes geschlagen werden (z.B. wenn zum 2/3 in Dax Werte investiert wird und der Dax selber mehr Gewinn im vergleichbaren Zeitraum macht, solltest Du überlegen ob sich das "Fondmanagement" rechnet).

      Prüfe die Einlagensicherung selbst oder frag den Vermittler.

      Sollte die Summe kleiner als 10T€ sein, dann geh bitte einfach zu einer Bank.

      viele Grüße und Erfolg :-)!

      €dit: an den netten Mensch über mir. Berater und Verkäufer müssen sich nicht ausschließen. Ich berate meine Firmenkunden i.d.R. 5-10 Stunden in der Gesamtheit und klar will ich denen auch was verkaufen. Sonst ist nichts verdient :P . Dafür haben Sie auch eine Betreuung und mich als Ansprechpartner.
    • MP87111
      MP87111
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2007 Beiträge: 569
      "I don´t deal with brokers unless they are from Sacramento"
    • nomi2k
      nomi2k
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2008 Beiträge: 7.482
      Hm bin auch nebenberuflich Finanzdienstleister wie IkArI so schön sagte ;)

      also 1. Informier dich in welche Immobilien / Aktien bzw. in welche Fonds investiert wird. Schau dir dann die Ratings bzw. die Lage der Immobilie an.

      2. Die Angaben die du gemacht hast sind sehr Fragwürdig. Also für 7% - 8% könntest du dein Geld auch weitaus besser anlegen. Kommt halt drauf an wie Risikofreudig du bist (5% is ja auch nicht ohne).
      Desweiteren kommt es drauf an wieviel Geld du investieren möchtest / kannst.
      Laufzeit spielt ne große Rolle, ob du auf dein Geld zugreifen willst etc.

      Falls du Fragen hast kannst ja mal versuchen mich zu erwischen:
      ICQ: 283253166

      (bin heute allerdings erst ab 17:30 Uhr erreichbar ;)
    • IkArI
      IkArI
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2006 Beiträge: 518
      Achja ganz wichtig Finger weg von nebenberuflichen Vermittlern oder o.g. fachliche Qualifikation prüfen.

      Du solltest schon stutzig werden, wenn es nichtmal Büroräume oder Mitarbeiter gibt :-D . Aber das sollte der gesunde Menschenverstand ja von selbst sagen. Strukturvertriebe gibts ja leider wie Sand am Meer.

      Denn Frag dich selbst ob Du mal einen nebenberuflichen Steuerberater, Rechtsanwalt oder Wirtschaftsprüfer gesehn hast!
    • nomi2k
      nomi2k
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2008 Beiträge: 7.482
      hahaha wie schlecht ;)

      erst sagen "Achte hier drauf, dass es IHK geprüft ist," und dann sowas ;)

      natürlich hab ich ein IHK Schein aber hab mich jetzt umorientiert und angefangen zu studieren ne ;)
      aber um das Studium zu finanzieren ist dies schon ein doch nicht so schlechter Nebenjob :P

      zudem wollte ich Ihm eh nichts verkaufen, da er wahrscheinlich in "radom place" wohnt und ich niemals ohne persöhnliches Gespräch und intensiver Beratung was verkaufen würde.

      Aber Abraten oder Tipps geben kann man halt auch online. ;)
    • IkArI
      IkArI
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2006 Beiträge: 518
      Original von nomi2k
      hahaha wie schlecht ;)

      erst sagen "Achte hier drauf, dass es IHK geprüft ist," und dann sowas ;)

      natürlich hab ich ein IHK Schein aber hab mich jetzt umorientiert und angefangen zu studieren ne ;)
      aber um das Studium zu finanzieren ist dies schon ein doch nicht so schlechter Nebenjob :P

      zudem wollte ich Ihm eh nichts verkaufen, da er wahrscheinlich in "radom place" wohnt und ich niemals ohne persöhnliches Gespräch und intensiver Beratung was verkaufen würde.

      Aber Abraten oder Tipps geben kann man halt auch online. ;)
      Hab ich Dich irgendwo angesprochen? Es richtete sich nur an den Threadersteller und falls Du dich trotzdem angesprochen fühlst, lies meine Posts nochmal.

      Dort sprach ich erneut das Thema im Zusammenhang mit einem IHK Abschluss an und bin mir bewusst, dass es auch "vernünftige" Vermittler im Nebenerwerb gibt.

      Und mit IHK meine ich nicht irgendwelche Scheine oder Vermittlernummern nach EU-Recht, welche heut zu Tage trotzdem jeder ungelernte gebunde Einfirmenvertreter bekommt.
    • Sunfire
      Sunfire
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2006 Beiträge: 3.394
      Zu diesem bekannten Fondsberater möchte ich noch etwas hinzufügen, was vielleicht wichtig ist:
      - Er ist selbstständig und hat Verträge mit verschiedenen Firmen geschlossen, sodass er jeden Fond mir anbieten kann und an kein Produkt gebunden ist. Ich hätte ja schon längst im Internet mal nach diesen Fonds geschaut, aber er meinte, dass wenn er mir sie im ersten Gespräch schon sagt dass ich sie ohne ihn kaufen könnte direkt bei den Fonds. --> ich bräuchte ihn nicht. (irgendwie komisch)

      Original von Frostomat
      Indem du vergleichst?
      Wie wäre es, wenn du mal mit diesem Fond zu einer Bank gehst und fragst?
      Oder zu zweien?
      Oder mal im Internet nach diesem Fond suchst?
      Und es gibt keinen Fond mit Aktien/Immobilien der kein ausfallrisiko hat. Gerade mal an die Börse geschaut? Wenn alle Kurse sinken sinkt auch die Rendite deines Fonds.
      Selbstverständlich habe ich mir Vergleichsangebote geholt, bei einer Bausparkasse und bei einer Bank geholt, aber jeder rät mir zu etwas anderem. :(

      Natürlich ist der Zins blos die Vergütung des Risikos, das ist mir schon bewusst.

      4) Für welches Unternehmen arbeitet er denn und welche Fonds bietet er an?


      Selbstständig, besitzt aber trotzdem leider keine Homepage.

      Lass Dir bei Zweifeln doch einfach erstmal die entsprechende fachliche Qualifikation nachweisen, z.B. Investmentfond-, Bankkaufmann /-fachwirt /-betriebswirt oder sonstiges.


      Gute Idee hat er garnichts zu dem Thema gesagt.

      Prüfe grade bei Bekannten doppelt genau und frag Dich kritisch ob Du deinem Freund noch ins Gesicht schauen kannst, wenns scheiße läuft mit den Wertpapieren.


      Sehr wichtiger Punkt. Werde wahrscheinlich mein Geld bei ihm nicht anlegen, da mir die Sache schon die ganze Zeit etwas suspekt ist.

      Sollte die Summe kleiner als 10T€ sein, dann geh bitte einfach zu einer Bank.


      etwas mehr aber nicht viel
    • nomi2k
      nomi2k
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2008 Beiträge: 7.482
      Ich weiss schon was du meinst hab ja auch die IHK Prüfung abgelegt aber Umgangssprachlich hab ich dann den Schein gemacht ;) Sowie ich in der Uni auch nach den Prüfung meine Scheine sammel *fg*

      na ja ist wie gesagt glaub eher umgangssprachlich. Vielleicht liegt das an meinem Studenten dasein ;;)


      Was ich schlimm finde das die als "anscheind" hauptberuflicher und seriöser Finanzdienstleister immer die Mitbewerber um jeden Preis schlecht machen müssen. Klar gibt es viele schwarze Schafe in dem Gewerbe aber der schlecht Ruf kommt auch dadurch das die Branche sich untereinander ins schlechte Licht rückt. Find ich echt ein schlechten Stil. Sowas haben nur Finanzdienstleister nötig, deren Produkte minderwertig sind und nicht mit der Konkurrenz mithalten können.

      na ja @op lass dich Beraten und hol die Angebote ein. Das kostet nix. Dann vergleich gut und wähle das Angebot das besten auf deine Bedürfnisse passt. Du kannst den Finanzdienstleistern generell erstmal trauen bzw. dir anhören was sie dir anzubieten haben. Es bringt "uns" auch nichts dir irgendwelchen Schrott zu verkaufen wo du dann nach 2 Jahren merkst och das ist doch scheisse und du stornierst es. Der Vermittler muss dann die Provision zurück zahlen und bleibt meist auf den Steuern hängen. Nur zufriedene Kunden sind gute Kunden. Meist sind sie ja auch auf deine Weiterempfehlung angewiesen.

      Geh nicht nach Büroräume oder son quatsch. Geh einfach nach dem besten Angebot. Was bringt es dir wenn der Vermittler nenn Büro hat aber du bei ihm 2% mehr Zahlst im Monat und ihm somit ein Teil seines Büro finanzierst.

      Und wie gesagt wenn dir bei zwei Angeboten unsicher bist und schwankst scheu dich nicht zu fragen. Fragen kostet meist nix (ausser bei Jamba ^^)
    • IkArI
      IkArI
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2006 Beiträge: 518
      Original von Sunfire
      Zu diesem bekannten Fondsberater möchte ich noch etwas hinzufügen, was vielleicht wichtig ist:
      - Er ist selbstständig und hat Verträge mit verschiedenen Firmen geschlossen, sodass er jeden Fond mir anbieten kann und an kein Produkt gebunden ist. Ich hätte ja schon längst im Internet mal nach diesen Fonds geschaut, aber er meinte, dass wenn er mir sie im ersten Gespräch schon sagt dass ich sie ohne ihn kaufen könnte direkt bei den Fonds. --> ich bräuchte ihn nicht. (irgendwie komisch)
      Da er darauf angewiesen ist, dass Du bei Ihm kaufst, ist es schon ok, dass er Dir die Fonds nicht einfach sagt. Zumahl er wie besprochen nur dann etwas verdient.

      Sollte Dich dieser Aspekt stören und der Mensch halbwegs geschäftstüchtig sein, dann frag Ihn doch nach einem Honorarvertrag?

      Lass Dir von Ihm ein Portfolio zusammenstellen und gib Ihm eine Bezahlung für die Beratungsstunden und eine Art Boni je nach Performance der Wertpapiere.

      Schätze mal, dass dies eine sinnvolle Variante bei Dir wäre.

      Allerdings ist immernoch die Frage zu klären ob dies den Aufwand wert ist bei der Summe :-)... .

      Such Dir einfach einen normalen Dachfond von der Dekabank, DIT und wie sie alle heißen, da haste Risikostreuung, ein gutes Fondsmanagement und eine große Gesellschaft dahinter, welche für starke Bonität steht.

      Ab 50T€ kannste imho über diese Komplexlösungen wie jetzt hier gesucht nachdenken, dann wird die Streuung eben auch um so wichtiger in den Anlageklassen.

      Ich persönlich bin Freund von der Dekabank und mag die meist jährlich aufgelegten Deka Strukturfonds sehr gern. Diese wurden schon oft ausgezeichnet und sind solide in der Performance (für jede Risikoneigung was dabei).

      Dies stellt keine Anlageempfehlung dar und ist lediglich meine private Meinung in der Freizeit.

      Zum nomi2k nochn paar Worte... .

      Das war bei weitem kein schlecht machen, sondern einzig eine Antwort auf die Fragen des Threaderstellers. Wobei Du recht hast, dass es mit unter sehr "hart" am Markt zugeht.