Rechnung für Bu-Push nach Frage aus Coaching gestern

    • FES1337
      FES1337
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2006 Beiträge: 679
      Nachdem gestern im SnG-Anfängercoaching die Frage aufkam wie man denn den EV eines Bu-Pushes gegen einen SB mit 9%-Callingrange und einen BB mit 15%-Callingrange berechnet folgt hier die Rechnung als Bild, weil ich als Forumsnoob es nciht geschafft habe Indizes zu erzeugen für meine Formeln... bin btw schon stolz, dass ich es geschafft habe das Bild richtig einzufügen...

      Nochmal ganz wichtig: Wir berechnen hier nur den chipEV, um zu sehen ob der Push dann auch wirklich gut ist muss man noch den $EV bestimmen mithilfe eines entsprechenden Rechners.




      Als Näherung könnte man natürlich sagen: Wenn der Push gegen 2 Gegner mit 15% Callingrange +$EV ist muss er es auch gegen einen Gegner mit 15% und ienen mit 9% sein. Außerdem ist der Overcall ja ein ereigniss, welches ziemlcih selten eintritt, weswegen man das ganze dann vereinfachen könnte zu:

      cEV = (100-R_SB)(100-R_BB)(Stack + SB + BB) + (100-(100-R_SB)(100-R_BB))Eq_Hero_gegen_15%*(2Stack + (SB+BB)/2)

      Da ich kein Mathematiker bin und grad keine Lust habe durchzurechnen wie groß die Abweichungen in den Ergebnissen bei verschiedenen Ranges so sind seid ihr jetzt dran :P

      P.S.: AN ALLE KOTZENDEN MATHEMATIKER: ich weiß das meine Gleichungen nicht shcön sind und man das alles bestimtm auch ganz anders machen kann... ich aber nicht. Ich hoffe, dass man es trotzdem einigermaßen nachvollziehen kann und das es den Leuten hilft die gestern im Coaching waren.
  • 7 Antworten
    • twopair
      twopair
      Bronze
      Dabei seit: 11.01.2008 Beiträge: 2.549
      wtf? ist das nicht viel zu theoretisch? reicht doch wenn man ein gefühl dafür entwickelt...
    • FES1337
      FES1337
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2006 Beiträge: 679
      Original von twopair
      wtf? ist das nicht viel zu theoretisch? reicht doch wenn man ein gefühl dafür entwickelt...
      Naja im coaching gestern wollte es jeamnd gerechnet haben und es ist verbal halt schwer zu erklären. Außerdem ist es zwar unrealistisch das am tisch durchzurechnen, aber ein gefühl dafür entwickeln kann man imo am besten, wenn man weiß welche theorie sich dahinter verbirgt.
      Deswegen machen Rechnungen auf jeden Fall Sinn.
      Nur weil es Programme gibt, die das alles machen heißt es ja nicht, dass man es ncit auch selbst machen, bzw versthene kann. Wenn du in einen taschenrechner 7*8 eingibst, dann weisst du acuh wie der rechner das rechnet und kannst vorher grob abschätzen dass das ergebnis iwo zwischen 50 und 60 liegen sollte. Zeigt der taschenrechner dann 637627362 an, dann weißt du zumindest, dass dir beim eintippen irgendwo ein fehler unterlaufen sein muss, bzw du variablen misachtet hast und deswegen nochmal genau hinschauen solltest.
    • JayGatsby
      JayGatsby
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 27.07.2006 Beiträge: 8.968
      Nice Job, vor allem weil du es geschafft hast mir als NichtMathematiker die rechnung verständlich zu machen.

      Raindance sollte sich hieran mal ein besipiel nehmen ;) .
    • xGrimmyx
      xGrimmyx
      Bronze
      Dabei seit: 27.02.2007 Beiträge: 346
      Sehr schön, danke dir!
    • twopair
      twopair
      Bronze
      Dabei seit: 11.01.2008 Beiträge: 2.549
      Original von FES1337
      Original von twopair
      wtf? ist das nicht viel zu theoretisch? reicht doch wenn man ein gefühl dafür entwickelt...
      Naja im coaching gestern wollte es jeamnd gerechnet haben und es ist verbal halt schwer zu erklären. Außerdem ist es zwar unrealistisch das am tisch durchzurechnen, aber ein gefühl dafür entwickeln kann man imo am besten, wenn man weiß welche theorie sich dahinter verbirgt.
      Deswegen machen Rechnungen auf jeden Fall Sinn.
      Nur weil es Programme gibt, die das alles machen heißt es ja nicht, dass man es ncit auch selbst machen, bzw versthene kann. Wenn du in einen taschenrechner 7*8 eingibst, dann weisst du acuh wie der rechner das rechnet und kannst vorher grob abschätzen dass das ergebnis iwo zwischen 50 und 60 liegen sollte. Zeigt der taschenrechner dann 637627362 an, dann weißt du zumindest, dass dir beim eintippen irgendwo ein fehler unterlaufen sein muss, bzw du variablen misachtet hast und deswegen nochmal genau hinschauen solltest.
      kann ich schon nachvollziehen FES, aber ich frag mich ob Eddy Scharf das auch berechnen könnte, wenn du verstehst was ich meine ;)
    • Raindance86
      Raindance86
      Bronze
      Dabei seit: 09.10.2007 Beiträge: 5.410
      Original von JayGatsby
      Raindance sollte sich hieran mal ein besipiel nehmen ;) .
      wtf? Das ist ja sooooo gemein! :( :D

      Aber an sich bestärkt mich die Rechnung darin, dass meine Gedankengänge - ob die nun sonst noch jemand verstanden hat oder nicht^^ - schonmal ganz gut waren. Hab die Rechnung heute in der Schule btw. auch noch etwas vereinfacht bzw. angepasst.

      Ansonsten schließe ich mich an: Good Job! Es wird generell viel zu wenig auf den Erwartungswert des eigenen Spiels eingegangen. Die meisten spielen ihr Standard-ABC-Play und haben null Ahnung, was dahinter steckt, wundern sich dann aber, warum es auf höheren Limits nicht mehr klappt und wollen ihr angeblich gutes Spiel dann mit Erfahrungswerten begründen. Deshalb ein großes Lob von mir. Du bist Spitze! :P
    • FES1337
      FES1337
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2006 Beiträge: 679
      Original von Raindance86
      Du bist Spitze! :P
      weiß ich doch ;) , aber es ist trotzdem balsam auf meiner geschundenen Seele...

      Problem ist halt auch heir die vereinfachung... wenn alle jetzt unterschiedliche Stacks haben, kombiniert mit ner bubble-Situation, dann wäre der vergleich cEV zu $ EV halt superinteressant, aber dass sind dann immer spezialsituationen, ie man einzeln ewig durchrechnen muss... da kan ich mich atm leider nicht motivieren...