GTO small-blind openpush

    • zehnderk
      zehnderk
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 23
      Die Sklansky-Chubukov open pushes sind doch eigentlich zu konservativ, richtig?

      Sklansky geht ja davon aus, dass der Gegner nur callt, wenn er callen sollte.. er sieht also unsere Holecards. Das ist die extrem vorsichtige Variante. Wenn man davon ausgeht, dass der Gegner unsere Karten nicht sieht, so kann man eine grössere Range pushen.

      Hat sich das einer schon zurechtgelegt und solche spieltheoretisch optimalen Ranges gebastelt?

      Ich denke im SB vs BB sollte man bei 20BB ca. die top 45% pushen können.



      Bin leider nur Silber da ich nicht auf allen Seiten getrackt werde. Das ganze ist vielleicht zu komplex fürs Einsteigerforum, aber ich hab halt keinen Zugriff auf Gold.
  • 28 Antworten
    • AcesWing
      AcesWing
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2007 Beiträge: 376
      Eine Pushingrange davon ausgehend, daß der Gegner unsere Holecards kennt, wäre zu tight, da dies ja in Wirklichkeit nicht der Fall ist. Innerhalb der Blinds können zu tighte Ranges sogar -EV werden. Sinnvoll sind daher nur Analysen, die mit der Annhame arbeiten, daß Villain unsere Range kennt.
    • zehnderk
      zehnderk
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 23
      Genau.

      Also, hat jemand schon so eine Analyse gemacht?
    • madball
      madball
      Bronze
      Dabei seit: 23.05.2006 Beiträge: 636
      pushen ist auch nicht immer der Move mit dem meisten EV auch wenn er +ev ist... ich pushe eigtl garkeine Hand höchstens der BB hat einen FoldBB Wert von weniger als 65
    • zehnderk
      zehnderk
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 23
      eigentlich könnte ich doch mit SNGEGT eine Headsup Turnierstruktur machen mit 100% Payout für den Gewinner und einer einzigen Blindstufe. Dann nur noch von da die optimalen Pushing Ranges übernehmen.

      Genial. Danke an mich selbst.
    • madball
      madball
      Bronze
      Dabei seit: 23.05.2006 Beiträge: 636
      und welche Foldequity gibst Du dir?
      Bzw wieviel % lässt Du BB callen?
    • wassers
      wassers
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2007 Beiträge: 858
      Original von zehnderk
      eigentlich könnte ich doch mit SNGEGT eine Headsup Turnierstruktur machen mit 100% Payout für den Gewinner und einer einzigen Blindstufe. Dann nur noch von da die optimalen Pushing Ranges übernehmen.

      Genial. Danke an mich selbst.
      Ist auch eher schlecht, da in SNGs kein Rake von den Pötten abgezogen wird, das macht durchaus schon etwas aus. Wenn du 18BB deep bist, dann wirst du nur 34,1BB gewinnen und nicht die vollen 36, wovon das Programm ausgeht.

      An deiner Stelle würde ich eher mich mit normalen Stealsizes beschäftigen und was damit alles zusammenhängt wie: Callingrange bei Resteals, Flop- / Turnplay wenn du gecalled wirst, deine Raisingrange in Relation zu den Stats von dem BB. Es gibt Gegner, gegen die ich im SB 70 - 80% steale, da sie ihre Blinds einfach zu wenig verteidigen, hat man aber so einen 40 VPIP Fisch, dann wohl doch eher nur 20%...
    • zehnderk
      zehnderk
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 23
      Original von madball
      und welche Foldequity gibst Du dir?
      Bzw wieviel % lässt Du BB callen?
      Ich lasse ihn optimal callen.

      Dadurch erhalte ich für mich die spieltheoretisch optimale Strategie dieses Minigames (openpush or fold sb), wenn ich das richtig verstanden habe.

      Er wird zwar in der Realität nicht optimal callen, aber das stört mich ja auch nicht.

      Klar könnte ich mich mit Push-Ranges in Verhältnis zu den BB Stats beschäftigen um dann also eine maximal exploitative Strategie entwickeln.. Als Default brauch ich ja trotzdem etwas optimales.

      Die Leute die nicht einfach pushen wollen verstehe ich auch nicht. Marginale Hände OOP postflop spielen ist wohl kaum profitabler als eine gut durchdachte push or fold Strategie die den Vorteil unseres Shortstacks ausnutzt. Schon gar nicht wenn ich 24 Tische spiele.


      Das mit dem Rake ist ein gutes Argument, müsste ich noch irgendwie einrechnen. Ich habe aber praktisch dieselben Resultate mit SNGEGT bekommen, wie mit meiner anderen Analyse. Ich glaube der Rake-Einfluss ist schon eher gering.

      Naja mit 20bb pushe ich jetz als default so 50% meiner Range.
    • madball
      madball
      Bronze
      Dabei seit: 23.05.2006 Beiträge: 636
      Original von zehnderk
      Ich lasse ihn optimal callen.
      ist nicht genau dies die SC Zahlen?

      Meld dich doch bitte mal im ICQ 84649845. Grüße, markus.

      Viele Pushen nicht direkt, weil auch viele Spieler nochmals auf die Contibetfolden und man so noch mehr value bekommen hat.
    • zehnderk
      zehnderk
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 23
      Nein bei SC kennt der Gegner unsere Karten. In Wirklichkeit kennt er aber nur unsere Range.

      OK ich werd mich später melden per ICQ.
    • NNNexX
      NNNexX
      Bronze
      Dabei seit: 11.11.2007 Beiträge: 1.413
      http://www.pokerstrategy.com/de/strategy/weekly-no-limit/667/
    • zehnderk
      zehnderk
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 23
      Ich bleibe dabei: Ich bevorzuge immer ein Push da es sich viel einfacher spielt. Zudem ist die Frage Push oder Standard-Raise hier gar nicht Thema. Es geht um die Ranges. Sklansky-Pushes sind zu tight und ich wollte rausfinden was ich denn wirklich alles pushen kann.
    • NNNexX
      NNNexX
      Bronze
      Dabei seit: 11.11.2007 Beiträge: 1.413
      Ob dein Gegner optimal spielt bzw wie gut er spielt kannst du nicht berechnen. Selbst wenn er ne feste Range callt, heisst das noch lange nicht dass er das dann auch immernoch tut wenn du ständig gegen ihn pushst. Die einen adapten, die anderen machen crazy Calls, weil du sie dauernd beklaust.

      SC-Pushes sind schon varianzreich genug. Einfach normal stealen und gegen Unknown oder spezielle Gegnertypen eben nur pushen. Stealen kannst du häufig any two und das ist um ein Vielfaches profitabler als nur nach Sklansky oder noch looser zu pushen.
    • zehnderk
      zehnderk
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 23
      Original von NNNexX
      Ob dein Gegner optimal spielt bzw wie gut er spielt kannst du nicht berechnen.
      Doch natürlich. Wenn er meine Strategie kennt, ist es sehr einfach optimal gegen mich zu spielen. Ich gehe davon aus, dass mein Gegner optimal reagiert. Dann gibt es aber für mich trotzdem noch eine bestmögliche Strategie. Ich bin auf der Suche nach dieser bestmöglichen Push-Fold SB Strategie gegen einen Gegner der optimal spielt.
    • NNNexX
      NNNexX
      Bronze
      Dabei seit: 11.11.2007 Beiträge: 1.413
      Der SC-Push berücksichtigt, dass dein Gegner optimal spielt? Er kann dich nicht exploiten, da du langfristig in jedem Fall Gewinn machst. Hast du den Artikel mal gelesen?
    • zehnderk
      zehnderk
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 23
      SC geht davon aus, dass der Gegner besser als optimal spielt. Der Gegner sieht unsere Karten.
    • NNNexX
      NNNexX
      Bronze
      Dabei seit: 11.11.2007 Beiträge: 1.413
      optimal, optimaler, am optimalsten?

      close pls...
    • AcesWing
      AcesWing
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2007 Beiträge: 376
      Im Blindwar würde ich empfehlen, normal zu openraisen. Ist profitabler, zumal du im SB den SB wo weit wie möglich kompensieren mußt. Tust du das nicht, gehst du theoretisch eine EV-Schuld ein, wenn du selbst im BB bist und ein Gegner im SB normal openraist.
    • zehnderk
      zehnderk
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 23
      haha NNNexX.. vielleicht ist meine Ausdrucksweise subOPTIMAL, aber egal.

      Wenn Du's nicht verstehst, your loss. Ich hab ja meine Lösung.

      close.
    • IronheadHaynes
      IronheadHaynes
      Bronze
      Dabei seit: 23.05.2008 Beiträge: 325
      OK ich hab jetzt mal eine Ganze Weile rumgerechnet und bin für mich zu dem Ergebniss gekommen, dass ein looseres pushen keinen Sinn macht weil man nie wieß wie loose man im endeffekt gecalled wird. Geht man davon aus, dass man optimal gegen gegen die SC-Range gecalled wird, kann man locker 90% Pushen. Wenn man allerdings looser wird verändert man ja seine Range und da du von der optimalen Callingrange gegen dich ausgehst, ändert sich auch diese callingrange. D.h machst du loosere pushes, wird die callingrange looser, was wiederum dazu führt, dass du tighter pushen musst. Damit dreht man sich eigentlich ständig im Kreis.
      Das ist allerdings auch völlig egal, denn der Gegner kennt deine Range niemals genau und du kennst die Callingrange niemals genau. Ich hab selbst schon Leute im BB mit Q5s SC pushes gegen mich callen sehen, was natürlich totaler Blödsinn ist. Aber wenn du loosere Pushes machts und so einen Call bekommst hast du nunmal einen Fehler gemacht. Nur wenn man sich an die SC-Range hält, ist man auf der sicheren Seite und gegen tighte Leute,gegen die eine loosere Range gut wäre, ist ein normaler Steal sowiso deutlich besser.
    • 1
    • 2