Preflop All-Ins

    • oblom
      oblom
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2005 Beiträge: 1.733
      Ich habe gestern ein bißchen beim SnG-Coaching von JJacky gekiebitzt. War recht interessant und hat Appetit gemacht, sich auch einmal in SnGs zu stürzen.

      Eine Frage wurde für mich aber aufgeworfen. Dass man ein Preflop-Allin mit any two cards called, wenn man Pot Odds >2:1 erhält, ist verständlich. Und in einem Cash Game - wo es allerdings sehr selten auftritt - mache ich das auch. Die Frage ist aber, ob in einem Turnier - SnG oder MTT - nicht Umstände auftreten können, die dazu führen, dass man etwa aufgrund von Chipposition, Turniersituation (Bubble) etc auf ein bißchen +EV verzichten sollte.

      Ich habe mir leider diesmal keine Notizen gemacht, aber einige derartige Calls von JJacky wären eine weitere Analyse wert gewesen.
  • 1 Antwort
    • jjacky
      jjacky
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 1.305
      was du schreibst ist absolut richtig. man muss den EV (cEV) in turnierchips und den EV in payout unterscheiden. für die eigenen entscheidungen ist der payout EV ausschlaggebend.
      in der regel begünstigt der payout EV all-in raises mit foldequity gegenüber all-in calls, wenn genau 3 oder 4 spieler übrig sind (in sehr schwachem maße auch bei 5 spielern). wenn meiner meinung nach cEV und payout EV unterschiedliche entscheidungen nahelegen gehe ich im coaching in der regel auch darauf ein.