bei eurer erweiterten SSS ist euch da eventuell bei einem Spielvorschlag ein Fehler unterlaufen...





Preflop: Hero is CO with K, Q.
2 folds, UTG+2 calls $0.10, 3 folds, Hero raises to $0.50, 3 folds, UTG+2 calls $0.40.

Flop: ($1.15) A, 9, 2 (2 players)
UTG+2 raises to $1, Hero ...

Die gleiche Hand wie in Beispiel 1, aber UTG+2 bettet hier am Flop stark in uns rein. Wir wissen aus dem vorherigen Beispiel, dass die Pot Odds per se nicht ausreichen, um auf den Flush zu spekulieren. Hier kommt dann noch die starke Bet von UTG+2 hinzu. Für uns bedeutet diese Bet: Wir liegen wahrscheinlich gegen ein Paar Asse hinten und der Gegner wird gegen ein All-In unsererseits nicht mehr folden, da wir mit unseren $1.50 einfach keine Bedrohung mehr sind, wenn er nur noch $0.50 callen muß.

Obwohl wir hier einen guten Draw gefloppt haben, ist die beste Option hier zu folden.

Die pot Odds sind HIER meiner Meinung nach:2,25 also > der geforderten 2,2...

wieso dann folden??!!??

im gegensatz dazu gebt ihr im spiel davor die Empfehlung es zu spielen obwohl die Odds 1,8 sind.....

irgendwie aufgrund mathematischer ßberlegungen total daneben finde ich...

oder der Gegner vor einem nun checkt oder ob er raised..die pot odds sind doch das entscheidende Kriterium in meinen augen...

zumindest,wenn man das "das ganze Spiel ist EINE große Session" in Betracht zieht...

ich bitte da um eure Gedanken und Anregungen oder ob ich mich grad "verlaufen" hab...

aber ich würde es komplett andersrum spielen, oder so spielen bei einem Raise, dass die Pot Odds für mich in Ordnung sind...


oder bezieht sich das nur auf die SSS und meine ßberlegungen sind quasi für Normale Stacksizes erst relevant, weil ich durch größere Stacks mehr Entscheidungsmöglichkeiten am Turn hab??

Edit:

Habs glaub selber meinen Denkfehler gefunden...die Odds zählen ja in dem Fall bis zum River...für einen call gelten die 4,2:1 Odds....richtig oder falsch?? :D