war's das ?

    • X0X
      X0X
      Bronze
      Dabei seit: 09.09.2006 Beiträge: 676
      tja, nu bin ich auch hier gelandet.
      ohne umschweife: die bankroll is futsch. :D weggesaugt, geplatzt und ausgelaufen.
      nun stelle ich mir natürlich selber die frage: woran lag es ?.
      hatte ich kein glück und dann kam auch noch pech dazu ??
      ich denke damit würde ich es mir zu einfach machen. natürlich, ich hatte heute alleine 3 busts gehen einen höheren flush, aber das kann halt passieren. auch das ich meinen gesamten stack gegen ein höheres fullhouse verloren habe, ist kein gottesurteil gewesen.

      dazu kam dann natürlich entweder zu looses oder zu aggressives spiel.
      der eine oder andere kennt das vielleicht, dass man auf die bankroll schielt und sich einfach nicht stark genug durchsetzt.
      ich muss es mir wohl klar eingestehen: zu mindestens 70% lag es daran, dass ich einfach zu schlecht gepielt habe.
      vor allem das erkennen der stärke des gegnerischen blattes ist ja eine wissenschaft für sich. dazu braucht es wahrscheinlich viel erfahrung.

      die letzten sessions sahen so aus: ich setze mich hin, öffne ein paar tische und verliere an jedem erstmal meinen gesamten stack. danach rebuy und meistens dann gleich nochmal: rumms :D
      den rest der zeit verbrachte ich dann damit, den verlust durch gewissenhaftes spiel wieder reinzuholen. und wie gesagt, dass war in den letzten 2 wochen immer dasselbe. rückblickend wirklich zum todlachen. :P
      ist halt aber zeitverschwendung meiner meinung nach.


      woran lag es also: zu doof bin ich denke ich mal nicht, da ich ein abgeschlossenes ingenieur studium habe und mir stochastik deshalb nicht unbekannt ist.
      am anfang habe ich mich, zugegebenermassen, nicht genug mit der theorie beschäftigt, weil es ganz gut lief.
      als der motor dann anfing zu stottern war es wahrscheinlich zu spät obwohl ich mir den ganzen stuff dann gewisssenhaft reingezogen habe.
      soweit ich zeit hatte, habe ich mir auch die coachings reingezogen (danke nochmal an die "lehrer").

      tja, was mache ich nu: buche ich die ganze poker sache als kleines abenteuer ab, oder cashe ich, was ich eigendlich nie tun wollte, 'nen fuffi ein ?
      spass gemacht hat es mir eigendlich.
      na ja, schaun mer mal....




      cu

      x0x

      ps: ich erwarte jetzt natürlich keine allwissenden tips. ich wollte das einfach nur ma loswerden.
  • 8 Antworten
    • kriegskeks
      kriegskeks
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 17.571
      Naja, vielen sollte bewusst sein das sie trotz vieler gelesener Artikel noch einiges zu lernen haben und ich denke das ist auch dir passiert. Wie du ja selbst schreibst hast du nachgelassen und von nix kommt halt nix. Spätestens wenn es nach unten geht muss man erstens absteigen und zweitens sein Spiel betrachten, hab ich auch erfahren.
    • Arndt
      Arndt
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2006 Beiträge: 279
      ja
    • Tekras
      Tekras
      Black
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 2.789
      wie wäre es einfach mal mit fixed limit anzufangen? da werden fehler nämlich nicht so hart bestraft wie bei nl....
    • Maldehyde
      Maldehyde
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2005 Beiträge: 603
      Da Du kein vernünftiges BR-Management betreibst fehlen Dir sowohl Disziplin als auch Geduld.
      Daher würde ich es an Deiner Stelle sein lassen mit dem Pokern.
    • Maniac81
      Maniac81
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 2.287
      Ich denke. es geht im Poker nicht in erster Linie um Intelligenz oder dem Verständnis von Stochastik, sondern das Wichtigste ist es auf jeden Fall in No Limit den Gegner auf eine bestimmt Hand zu setzen und das möglichst schnell.
      Ok, dass hat im gewissen Maß natürlich auch mit Intelligenz zu tun, weil du sofort alle möglichen Kombinationen, die das Board hergibt im Hinterkopf haben musst und diese damit kombinieren musst, wieviel der gegnerische Spieler bietet. Zudem muss man dann auch immernoch nen möglichen Bluff des Gegners im Hinterkopf haben. Dies musst du natürlich für jeden Gegner, der noch im Spiel ist machen.
      Also zusammengefasst:
      Ich glaube nicht, dass die mathematische Intelligenz,wenn man es jetzt mal so nennen will, eine so große Rolle spielt. Außerdem ist es nicht so wichtig, bei jedem Call deine Odds auszurechnen, weil du es später eh im Gefühl hast. Sehr viel wichtiger ist das von mir oben beschriebene und ich glaub da liegt das Defizit bei dir und ich mache dort auch noch viel zu viele Fehler. Ich glaub , in diesem Bereich kann auch niemand perfekt spielen. Man kann nicht jeden Bluff erkennen oder jedes mal unterscheiden, ob jetzt jemand 2Pair oder Set getroffen hat anhand seiner Bietstruktur. Zudem kommt ja auch noch ein mögliches Slowplay. Alles sehr komplex:)
    • monze
      monze
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2006 Beiträge: 5.885
      Original von Maldehyde
      Da Du kein vernünftiges BR-Management betreibst fehlen Dir sowohl Disziplin als auch Geduld.
      Daher würde ich es an Deiner Stelle sein lassen mit dem Pokern.
      Disziplin + Geduld ist genau das was mir in den ersten (sage und schreibe) 1 1/2 Jahren beim Pokern gefehlt hat.
      Hab oft KJ gepusht wenn ich mit Top Pair getroffen habe, nur weil ich den Pot sofort wollte. Hab auch viel zu wenig daran gedacht dass jemand vielleicht einen höheren Kicker hat, 2 Paar usw.....
      Deswegen habe ich in dieser Zeit eigentlich nur verloren.

      Mittlerweile habe ich aber viel dazu gelernt, und nun spiele ich schon fast wie eine Maschine. Und dies sehr erfolgreich.
      Spiele zwar nur SNG's - hier ist meine Bankroll aber ständig am steigen.

      Ich würde mal eine Pause machen und mich viel mit Theroie (Psychologie usw...) beschäftigen, und das ganze dann nochmal ganz ruhig angehen und die Fehler in den einzelnen Händen suchen.

      Vielleicht hilft dir das weiter.....
    • X0X
      X0X
      Bronze
      Dabei seit: 09.09.2006 Beiträge: 676
      Original von Maniac81
      Ich denke. es geht im Poker nicht in erster Linie um Intelligenz oder dem Verständnis von Stochastik, sondern das Wichtigste ist es auf jeden Fall in No Limit den Gegner auf eine bestimmt Hand zu setzen und das möglichst schnell.
      da hast du den nagel wirklich auf den kopf getroffen.
      wie oft habe ich mich geärgert aus einem guten blatt rausgeblufft worden zu sein, nur um beim näxten mal gelimpte AA von derselben person vor den latz geknallt zu bekommen.

      was das kickerproblem betrifft: anhand der stats in PO habe ich schnell bemerkt, dass das mein grösster "geldabfluss" war und habe es dann schnell abgestellt. auch andere leaks habe ich versucht "auszumerzen".
      so ein prog wie po oder pt is da ja recht hilfreich bei der analyse der sessions und einzelnen hände.

      ich denke, dass man sich wirklich mehr oder weniger intensiv mit der ganzen materie beschäftigen muss um erfolgreich zu sein. ist halt letztendlich eine frage welche prioritäten man setzt mit was man seine zeit damit verbringen will.


      x0x

      edit: qoute mag mich nicht :D
    • X0X
      X0X
      Bronze
      Dabei seit: 09.09.2006 Beiträge: 676
      ****