FR PLO8 Preflop-Spiel

    • AssImAermel
      AssImAermel
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2007 Beiträge: 436
      Da es diesen Monat bei mir einfach nur beschissen läuft und ich auch vorher nur ein eher mäßiger Gewinner war, überlege ich derzeit mein Spiel etwas zu ändern.

      Hier sind zunächst ein paar Werte aus dem letzten Monat:



      Meinen VPIP habe ich schon gesenkt, der lag zu Beginn meiner Laufbahn etwas über 20%. Da hier ja andauernd das nittig sein propagiert wird, scheint mein aktueller Wert (16%) wohl schon in Ordnung zu sein bzw. in die richtige Richtung zu gehen. Ich denke allerdings, dass mein geringer PFR Wert durchaus eine Schwäche ist. Besonders in früher Position und in den Blinds habe ich das Gefühl, dass eine Erhöhung meine Hand zu durchsichtig macht und da ich dazu außer Position spielen muss, bin ich dort vor dem Flop besonders passiv.

      In meiner Datenbank habe ich nur wenige Spieler mit über 5k Händen. Darunter sind vier mit einer höheren Winrate als ich. Zwei von denen spielen etwa 22/2.5 und zwei 33/7.

      Letztens hatte ich dann eine total beschissene Session und war an dem Tag bereits knapp 120$ im Minus. Dann habe ich mir vorgenommen, jede Hand die ich spielen will, vor dem Flop entweder zu erhöhen oder eine Erhöhung mitzugehen, sprich: kein Gelimpe. U.a. wollte ich so auch etwas tighter spielen, da mein VPIP sich schon wieder um 20% befand. Ich habe mich so immerhin noch auf -40$ Tagesbilanz gerettet, dass lag aber scheinbar eher daran, dass es schon später war und ein paar mehr Fische unterwegs waren.

      Am Folgetag habe ich nämlich eine komplette Session mit dieser Strategie gespielt, die war aber zum vergessen, siehe die Stats:



      Da ist es dann z.T. des öfteren passiert, dass bei einer Erhöhung aus früher Position alle passen und ich mit einer starken Hand nur die Blinds einsammle. Das will ich natürlich auch nicht. Dann wiederum habe ich auch nicht die Eier, auf einem Flop den ich komplett verpasst habe gegen zwei oder drei Gegner ne satte Contibet rauszuhauen. Hätte ich nur gelimpt, bestünde dazu überhaupt keine Veranlassung.

      Auf jeden Fall bin ich der Meinung, dass ich an meinem PFR-Wert arbeiten muss. Ich habe mir zuletzt überlegt, die Größe einer Erhöhung evtl. von der Position abhängig zu machen, z.B: Minraise in UTG/UTG+1 (obwohl ich diese elenden Minraises eigentlich lächerlich finde), maximal 4BB in mittlerer Position, Pott von Hijack oder Cutoff bis Button und in den Blinds wieder etwas geringer, vielleicht max. 5 oder 6BB. Derzeit erhöhe ich immer bis maximal 8BB (sind 2$ bei PL25 und somit ne runde Zahl).

      Was ich übrigens sehr faszinierend finde ist, dass mein Profit nach eigenen Prefloperhöhungen größer ist als mein Gesamtgewinn. Ist das normal? Und es spricht natürlich auch dafür, dass ich mehr erhöhen sollte.


      Vielleicht habt Ihr ein paar Ideen, Bemerkungen oder Kritiken zu meinen Werten oder könnt mal etwas von Euren veröffentlichen.
  • 1 Antwort
    • OrcaAoc
      OrcaAoc
      Gold
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 4.819
      Besonders in früher Position und in den Blinds habe ich das Gefühl, dass eine Erhöhung meine Hand zu durchsichtig macht und da ich dazu außer Position spielen muss


      Das ist nicht besonders schlimm, wenn jemand weiss das du oft AA2x oder AA3x hast wenn du raised lässt sich das nur schwer exploiten. Ausserdem achten die meisten Gegner auf den unteren Limits sowieso nicht wirklich darauf.