"Schlechtere Tage" alle 1-2 Wochen und der Umgang damit?

    • Eisflamme
      Eisflamme
      Gold
      Dabei seit: 20.01.2007 Beiträge: 6.479
      Hey ho,

      nein, diesmal heule ich nicht mehr rum. Ich bin so weit zufrieden, muss mich aber Mal so langsam effektiv um ein Problem kümmern, dass ich im Grunde genommen schon eine längere Zeit habe, auch wenn es immer schwächer wird. :)

      Und zwar habe ich festgestellt, dass ich so alle 1 bis 2 Wochen eine Art Down habe. Ich bin dann geistig irgendwie einfach nicht auf der Höhe. Das sind dann einfach "schlechtere" Tage. Ich bin dann nicht depressiv oder traurig oder so. Ich fühle mich nicht Mal schlecht, aber ich bin halt geistig nicht so fit wie sonst. Ich habe nicht so ein Paket an logischem Denken und ich habe beim Pokern nicht dieselbe Intuition wie ich sie sonst habe, auch wenn die natürlich ebenfalls noch gut ausbaufähig ist. :)

      Diese Woche habe ich das als besonders stark empfunden. Am Wochenende habe ich ein wenig gefeiert und hatte wirklich Spaß. Tagsüber habe ich auch gut gepokert und alles lief glatt. Ich hatte zwar Glück, hätte aber auch ohne vermutlich Gewinne erzielt und habe auch ohne SDs viel gewonnen.
      Aber am Montag war ich dann groggy, obwohl ich gut schlief und so. ;P Und Dienstag war ich auch müde und Mittwoch, also heute, war ich dann eigentlich fit. Aber durch die zwei Tage, an denen ich nicht so gut gespielt hab (wenn auch an Geld wenig verloren), war ich am Tisch dann spewy und irgendwie einfach schlecht und hab dann schließlich viel Geld verloren.

      Im Nachhinein muss ich dazu sagen, dass ich einfach auch wenig nachgedacht habe. Ich habe mich wenig angestrengt und hatte irgendwie wenig Enthusiasmus in mir.

      Edit: Zu diesem Punkt ist mir gerade noch im Nachhinein eingefallen, dass ich gerade ein Ziel erreicht hatte. Vorher hatte ich das Ziel $2700 zu erreichen, um dann vll aufzusteigen. Dann habe ich's erreicht. Und jetzt habe ich das Ziel auf 20k Hände 3ptbb zu machen. So ein Ziel ermutigt mich aber nicht, weil das nur noch ne Rückversicherung ist, aber kein wirkliches Ziel. Ein andres Ziel wäre 3500 zu erreichen oder so. Vielleicht ist das besser, kommt mir gerade jedenfalls so vor, thoughts?

      Die Fragen sind dabei für mich halt:

      1) Woher kommen diese seltsamen Probleme? Ich meine, jeder hat schlechte und gute Tage. Aber wieso hat man das? Und wieso habe ich das alle paar Wochen und dann auch direkt 1-mehrere Tage? :) Wie gesagt, das hat stark nachgelassen, früher war ich in solchen Phasen immer wirklich schlecht drauf oder leicht depri oder wirklich gereizt. Da hab ich immer Handbewerter zugeflamed und so. Mittlerweile ist das einfach nur die Unfähigkeit mich besonders zu konzentrieren, aber das ist ein schleichtender Prozess, daher fällt es mir schwer, das so zu identifizieren.

      2) Wie gehe ich damit um? Die einfachste Variante wäre zu sagen, ich poker an solchen Tagen einfach nicht. Aber das würde bedeuten, dass ich einfach nicht kontinuierlich spielen kann und eigentlich sollte es einem Menschen doch möglich sein, genau das zu tun. :( Ein weiteres Problem ist, dass ich nicht genau einschätzen kann, wann diese Phase vorbei ist und wann ich wieder ganz klar denken kann.

      Ist etwas länger geworden, schätze ich. Ich schreibe halt gern ausführlich, damit auch klar ist, was ich meine. Hoffe, das habe ich hier geschafft. ;) Jedenfalls wäre ich sehr dankbar, wenn mir jemand ähnliche Erfahrungen, Ratschläge oder anderes mitteilen könnte. Sehr interessieren würde mich, wie die erfolgreichen Spieler unter euch damit umgehen.

      Lg und danke im Voraus :)
  • 3 Antworten
    • Krach-Bumm-Ente
      Krach-Bumm-Ente
      Black
      Dabei seit: 01.05.2006 Beiträge: 10.400
      2) Wie gehe ich damit um? Die einfachste Variante wäre zu sagen, ich poker an solchen Tagen einfach nicht. Aber das würde bedeuten, dass ich einfach nicht kontinuierlich spielen kann und eigentlich sollte es einem Menschen doch möglich sein, genau das zu tun.

      die einfachste und beste variante.
    • Eisflamme
      Eisflamme
      Gold
      Dabei seit: 20.01.2007 Beiträge: 6.479
      Ja, aber angenommen:

      1) man muss pro Tag eine bestimmte Punktzahl erspielen, weil das ein Bonus bedingt
      2) man hat sich ein Ziel vorgenommen, das man erreichen möchte, was ebenfalls eine gewisse Anzahl von Punkten oder Händen festlegt
      3) man spielt professionell und ist deswegen auch darauf angewiesen, täglich und auch gut zu spielen
      4) man möchte einfach auch schlechte Tage gut spielen können

      Natürlich kann man sich darüber streiten, ob diese Punkte für sich genommen Sinn ergeben. Aber setzen wir eine dieser Bedingungen einfach Mal voraus. Ich bin sicher, hier im Forum gibt es Leute, die aus diesen oder ähnlichen Gründen wirklich täglich oder zumindest regelmäßig spielen.

      Was macht ihr an solchen Tagen, was sagt ihr dazu?

      Lg
    • Krach-Bumm-Ente
      Krach-Bumm-Ente
      Black
      Dabei seit: 01.05.2006 Beiträge: 10.400
      1) dann ist es eine milchmädchenrechnung: lohnt sich der verlust den du durch das spielen an sich erleidest, wenn du den bonus gegenrechnest?

      2) wenn du im poker was erreichen willst, dann setz dir keine ziele wie x punkte oder y hände, sondern nimm dir vor, stets dein a game zu spielen. ansonsten fällst du immer wieder hin. deine art von zielsetzung ist falsch. dass eine ergebnisorientierte zielsetzung an sich problematisch ist geht zu weit um es hier zu diskutieren, jedenfalls mach dir gedanken über deine ziele. wenn jemand das ziel hat, über 70k hands 3ptbb zu machen, super spielt, aber die varianz nen strich durch die rechnung macht - ist das dann ein scheitern? nein, er hat super gespielt, ein richtig gesetztes ziel wäre erreicht.

      3) wer professionell spielt, stellt solche fragen nicht, da er sich selbst managen kann.

      4) das ist doch ein paradox. schlechte tage sind schlecht, da is nich viel mit gut spielen. das geht dann nur, wenn du eiserne disziplin hast und deine tiltanfälligkeit mittels erfahrung gegen 0 tendiert.


      mach es doch nicht so kompliziert und konzentrier dich aufs wesentliche. a game spielen, das ist alles. wenn du das richtig machst, hast du keine zeit mehr dich über schlechte tage oder bad beats oder sonstwas aufzuregen oder darüber nachzudenken. a-game ist das einzige und gleichzeitig alles.