AK zum broke gehen verdammt?

    • tobyha
      tobyha
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2007 Beiträge: 282
      der titel ist ein bissel übertrieben, aber diese situation kennt doch jeder...

      angenommen man raised aus mp1-3 AK auf 4BB und kriegt einen coldcaller im cutoff oder button... der pot ist bei 9.5 BBs

      der flop ist trocken und bringt:

      7 :heart: K :diamond: 3 :club:

      man spielt ne conti für 7 BBs der gegner rr auf 21BBs, wenn man hier die hand wegwirft, spielt man sie eigentlich sehr weak... also callt man sie.

      pot bei 41.5 BBs , jetzt ist die frage was man bei einer karte macht, die auch nicht sonderlich gefährlich ausschaut, 2,8,9,10, J

      wenn man jetzt erneut setzt, dann hat man sich eigentlich schon zu stark comitted, die potcontrol ist nach dem call des reraises schon flöten gegangen...bei nem raise für 30BBs hat man insgesamt 55BBs in den pot geschaufelt... man überlegt sich den zukünftigen verlauf der hand, bevor man den reraise auf dem flop callt... und die rechnung, "ich muss ja nur 1 nen von 2.8 pots" holen, damit die turn bet aufgeht geht nicht 100prozent auf, da man bei nem reraise seine hand eigentlich nicht mehr folden kann, die odds sind einfach zu gut, oder kann man es doch? :)
      wenn man die hand auf dem turn checked, dann wärs wohl in den meisten fällen besser gewesen die hand nach dem reraise auf dem flop aufzugeben, da man hier oft eine 30BB bet des gegners kassieren könnte... in manchen fällen wird er auch checken, dann wird man wohl den river betten.

      daran sieht man auch wieder, warum ein aggressives spiel mit einem set meist profitabler ist, als slowplay, wenn man hier die conti nur callt, dann kann der spieler der AK hält sich nach nem Turn-reraise wesentlich leichter von der hand trennen und wenn der turn nur gecheckt wird und er den river check/call spielt, dann hat man mit dem set oft weniger value rausgeholt.
  • 5 Antworten
    • jerky
      jerky
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2006 Beiträge: 2.957
      Original von tobyha
      wenn man jetzt erneut setzt, dann hat man sich eigentlich schon zu stark comitted, die potcontrol ist nach dem call des reraises schon flöten gegangen...
      nö wieso. ich bin doch mehr als happy, wenn ich auf dem board nen c/r krieg (call is imo vertretbar) und er am turn wieder checkt. das macht die hand super einfach für dich. scarecards sind völlig egal, er wird den flop nich mit irgend nem runner draw check-raisen. check den turn einfach behind, damit hast deine potcontrol + n haufen mehr infos. wenn er dann halt den river donkt musst den crying call machen, wenn er den river nochmal checkt hast ne valuebet.

      wirklich knifflig wirds wenn er den turn nochmal hart donkt, je nach villan kann man da auch gut nen fold finden. aber c/r und dann c turn seh ich eigentlich kein prob.
    • Chromatic
      Chromatic
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2007 Beiträge: 1.266
      Original von jerky


      check den turn einfach behind, damit hast deine potcontrol + n haufen mehr infos. wenn er dann halt den river donkt musst den crying call machen, wenn er den river nochmal checkt hast ne valuebet.

      wirklich knifflig wirds wenn er den turn nochmal hart donkt, je nach villan kann man da auch gut nen fold finden. aber c/r und dann c turn seh ich eigentlich kein prob.
      Wir sind laut seiner beschreibung oop wenn wir in MP raisen und CO/BU callt. Das ist ja gegen nen aggro villain eben das problem
    • tobyha
      tobyha
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2007 Beiträge: 282
      ich meinte ja auch, dass man oop ist, der checkraise muss am flop nichts bedeuten, aber wenn man den turn oop checkt und er 30BBs setzt, dann wirds unangenehm, die potcontrol ist futsch...
    • hollersaft
      hollersaft
      Bronze
      Dabei seit: 01.05.2007 Beiträge: 3.402
      ich find den turn-check trotzdem besser wie reindonken. wenn du reindonkst wird er selten mit schlechteren händen pushen. wenn du checkst blufft er halt zumindest manchmal weiter oder valuebettet sein KQ ...
    • jerky
      jerky
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2006 Beiträge: 2.957
      Original von Chromatic
      Original von jerky


      check den turn einfach behind, damit hast deine potcontrol + n haufen mehr infos. wenn er dann halt den river donkt musst den crying call machen, wenn er den river nochmal checkt hast ne valuebet.

      wirklich knifflig wirds wenn er den turn nochmal hart donkt, je nach villan kann man da auch gut nen fold finden. aber c/r und dann c turn seh ich eigentlich kein prob.
      Wir sind laut seiner beschreibung oop wenn wir in MP raisen und CO/BU callt. Das ist ja gegen nen aggro villain eben das problem
      hoppla, ich dachte wir wären ip, ich les die ganze zeit von c/r daher die annahme. :)

      ja dann ist checken 4 bluffinduce halt schon am besten. turnbet kann man je nach villan nochmal knapp callen, river find ich schon eng, ich glaube nicht, dass irgendwer mit KQ so nen dry flop raist und dann nochma 2 streets value ballert. klar "underrepresenten" wir unsere hand, trotzdem find ichs eng.