[Bronze] Preflop SB/BB Strategie

    • Dom1984
      Dom1984
      Bronze
      Dabei seit: 10.04.2007 Beiträge: 6
      Hi,

      ich habe mir gerade gerade die Bronze-Strategien genauer angesehen und habe das Preflop Spiel für SB und BB nicht ganz verstanden.

      Hier einmal meine Zusammenfassung:

      Grundsätzlich gibt es 5 Situationen die unterschieden werden:
      1) keine Caller (FirstIn)
      2) n Caller
      3) 1 Raiser, 0 Caller
      4) 1 Raiser, n Caller
      5) 2 Raiser

      Neben diesen Situationen gibt es nun 7 Tabellen, die dafür anzuwenden sind:
      a) First in – Vor dir sind alle Spieler ausgestiegen, du erhöhst ab diesen Händen
      b) 3-Bet gegen eine Erhöhung von diesen Positionen inklusive Small Blind Verteidigung
      c) Mitgehen/Erhöhen bei einer Erhöhung und Callern vor dir
      d) Gegen ein 3-Bet erhöhst du erneut mit diesen Händen
      e) Big Blind Verteidigung – Mitgehen/Erhöhen
      f) Mitgehen aus dem Small Blind ohne eine Erhöhung vor dem Flop
      g) Aktionen gegen Caller vor dir – Mitgehen/Erhöhen

      Die Frage stellt sich bei mir nun, welche Tabelle nun in welcher Situationen aus den Positionen SB und BB anzuwenden ist. Hier mein Ergebnis:

      SB:
      1) -> a)
      2) -> callen lt. f), raisen lt. g)
      3) -> b)
      4) -> c)
      5) -> d)

      Probleme:
      - f) beschreibt für 2) nur wann gecallt werden soll, soll dann g) zum raisen verwendet werden?
      - b) beschreibt das umgehen bei Situation 3) jedoch nicht 4) dafür ist c) vorgesehen... gilt dies auch für SB?? c) in 4) zu verwenden ist nicht zu tight?

      BB:
      1) -> gewonnen
      2) -> raisen lt. g)
      3) -> e)
      4) -> e)
      5) -> d)

      Probleme:
      - gilt g) auch für BB?
      - für was zählt genau e) ?? 3) 4) und 5)? oder gar nur 3)? Wie spiele ich dann in den anderen Situationen? in 5) nach d) zu spielen kommt mir zu tight vor?!

      Wäre toll wenn mich da wer aufklären könnte!! ;)

      thx,
      Dom
  • 1 Antwort
    • kombi
      kombi
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 9.244
      Original von Dom1984
      - f) beschreibt für 2) nur wann gecallt werden soll, soll dann g) zum raisen verwendet werden?
      Ja, dann kannst du g) nehmen.
      Wenn du allerdings im Small Blind sitzt, kannst du mit einem Raise nur noch maximal den Big Blind zum Folden bringen (nicht wie sonst beide Blinds), so dass weniger dead Money in den Pot kommt. Außerdem musst du Postflop OOP spielen und da willst du den Pot nicht unbedingt sinnlos aufblähen. Die Hände in g) sind trotzdem sehr gute Starthände und sollten geraist werden. Bei den offsuited Hands ist es teilweise recht knapp und diese können auch nur completet werden.

      Original von Dom1984
      - b) beschreibt das umgehen bei Situation 3) jedoch nicht 4) dafür ist c) vorgesehen... gilt dies auch für SB?? c) in 4) zu verwenden ist nicht zu tight?
      Nein, das ist nicht zu tight. Du hast zwar schon 0,5 SB in den Pot investiert, musst dafür aber die restliche Hand von der schlechtmöglichsten Position aus spielen. Für einen Codlcall bzw. eine 3-Bet brauchst du daher immernoch eine starke Hand gemäß c).

      Original von Dom1984
      - gilt g) auch für BB?
      Nicht direkt. Ähnlich wie im SB fällt hier das dead Money Argument sogar ganz weg. Du solltest also nur Hände mit Equityedge raisen. Die Hände in g) sind generell schon stark (zumindest die hinter dem / ), aber ab 3 Callern, solltest du erst ab AQo raisen. Die anderen Einträge sind schon ok so. Hier stößt man allerdings an die Grenzen eines Charts! Nicht jede Situation kann damit abgedeckt werden. Gegen bestimmte Gegner ist es sinnvoll sehr loose zu raisen, weil sie postflop schnell aufgeben, gegen andere sollte man lieber tight spielen. g) ist lediglich als Richtlinie gedacht.

      Original von Dom1984
      - für was zählt genau e) ?? 3) 4) und 5)? oder gar nur 3)? Wie spiele ich dann in den anderen Situationen? in 5) nach d) zu spielen kommt mir zu tight vor?!
      e) zählt lediglich für Heads-Up Situationen.
      Wenn es zusätzlich zum Raiser auch noch Caller gibt, wird die Situation komplex. Auch hier gibt es generell kein optimales Chart welches die Situationen abdeckt, da es auch auf die jeweiligen Positionen der Gegner (und damit deren Ranges) ankommt. Wishmaster hat sich trotzdem mal an einer Richtlinie versucht.


      Eventuell lohnt sich auch ein Blick in den Feedback Thread, da da einiges diskutiert wurde. Man kann zwar auch leicht verwirrt werden, allerdings ist es manchmal nicht ganz schelcht, wenn man erfährt wie die Charts zu stande kommen und auf was es alles ankommt.

      Und generell gilt für Unsicherheiten: Das SHC ist die erste Anlaufstelle. Wenn du dir unsicher bist, befolgst du einfach den Eintrag im SHC. Du musst nicht in allen Situationen die erweiterten Charts benutzen. Nimm am Anfang nur solche Situationen in denen du dich komfortabel fühlst und erweitere dein Spiel dann schrittweise.