Donkbets

    • JulesFp
      JulesFp
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2005 Beiträge: 336
      Will mal ne Diskussion anregen!

      Was haltet ihr allgemein von Donkbets? Benutzt ihr sie? Wie oft? Mit was? Gegen wen?

      Ich verteidige eigentlich gerne passiv meine Blinds mit wie Aj, Kq,suited broodways, mittleren pockets(mit etwas playabillity).
      Mit SC's und kleiner pockets 3bette ich gegen aggro stealer lieber oder folde sie.

      Nun zurück zum Thema. Wenn ich dann hitte, mach ich gerne die Donkbet, denn so gewinne ich die Initative und finde besser herraus wo ich stehe! Ich versuche natürlich diese Donks zu blancen. Also donke mit TP, Draws, ab und zu Sets und natürlich auch mit Air.
      Dabei donke ich viel lieber gegen passive Gegner als gegen aggro. Gegen aggro donke ich seltener, dafür halt oft mit händen, mit denen ich am Flop broke gehen würde.
      Natürlich checkraise ich auch, aber mir ist der Donk zewcks Potcontrol oft lieber.

      Ich hoffe es entsteht eine gute Diskussion und ich finde so vll ein Leak bei mir oder kann die eine oder andere Line verbessern.

      Btw ich spiele atm nl100 und steige wohl nun auf nl200 auf!
  • 4 Antworten
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Ich persönlich bin kein großer Freund von Donkbets und nutze sie daher sehr, sehr selten.

      Solange alles gebalanced ist, sind Donkbets aber natürlich eine nützliche Waffe.

      Sofern du Sets und Air donkst, ist das ja schon mal ok. Mit Draws stellt sich dann die Frage, was du für einen Draw hast!? Spielst du donk/fold oder donk/push (natürlich in Abhgg von Gegner und Stärke des Draws, aber was ist der Hintergedanke bei deiner Donkbet?).

      Mit TP gefällt mir das nicht wirklich. Du defendest als mit KQ passiv und spielst auf KT4 Board donk/fold? Da fände ich eine wa/wb Line effektiver.

      Und dann natürlich die Frage, wann und womit du check/raised. Ähnliche Ranges oder machst du das nur mit bestimmten Händen?
    • JulesFp
      JulesFp
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2005 Beiträge: 336
      Stimmt eigentlich ist donken mit Tpgk nicht sehr gut, außer vll gegen sehr aggro Gegner, die einen immer raisen werden oder halt auf drawheavy Boards, dann müsste man aber auch am Flop broke gehen!
      Ich denke meistens wäre wohl wa/wb angebracht!

      Was Daws angeht finde ich den donk oft gut, mit einen osed auf 3 suited Board c/r ich sehr ungern, da ich dann eigentlich die Odds bekomm um broke zu gehen und ich hab halt gegen Tp nur ca. 30%. Mit dem Donk bekomme ich halt sehr sehr oft, den Pot einfach so. Vorallem wenn sie einen schonmal ein Set donken haben sehen.

      Meine c/r Range ist ähnlich wie meine Donkrange. Sets, stärkere Draws und auch mal mit Air(je nach Board, Gegner und Tableimiage). TP c/r ich eigentlich nur auf drawy boards, denn wenn ich auf einen 2h7sKc board ne 3bet bekomm, bin ich eigentlich sicher geschlagen und der Pot ist schon sehr groß!

      Allgemein finde ich Donks schon ne gute Waffe, es macht das Spiel noch schwerer zu lesen (bei gutem balancing) und man gewinnt einfach die Initative, was ich OOP dann gerne habe!
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Wie gesagt, Donks machen durchaus Sinn. Aber man sollte halt immer abwägen, ob nicht sogar mal ein c/call mit einem Draw angesagt ist (vor allem in MW-Pots).

      Natürlich bekommst du mit c/r meistens die Odds um mit einem Draw broke zu gehen, das ist aber auch der Sinn!

      1. Die Foldequity ist höher als bei einer Donk (eine Donk kann gebluffraised werden).

      2. Du gewinnst nicht nur den Preflop-Pot, sondern auch Villains Contibet

      3. Du musst deinen Draw nicht aufgeben durch donk/fold...da müsstest du halt mit donk/3-bet balancen, aber da kannst du auch gleich c/raisen.
    • knorki
      knorki
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2008 Beiträge: 6.643
      Original von JulesFp
      Ich verteidige eigentlich gerne passiv meine Blinds mit wie Aj, Kq,suited broodways, mittleren pockets(mit etwas playabillity).
      Mit SC's und kleiner pockets 3bette ich gegen aggro stealer lieber oder folde sie.
      Genau so handhabe ich das im Moment auch auf NL50. Typische Situation:

      100BB Stacks, BU, 19/16, 30% ATS stealt, SB foldet und ich calle im BB mit KQ (oder AJ, 99, ...)


      ------------------------------------------------------------------------------------------------

      Preflop: Hero is BB with K:hQ
      BTN raises to $2.00, 1 folds, Hero calls $1.50

      Flop: K:diamond: , 4:diamond: , 9:club: ( $4.25 )
      Hero checks, BTN bets $3.00, Hero calls $3.00

      Turn: A:spade: ( $10.25 )
      Hero ... ?

      Das A ist die perfekte Karte für V um eine 2nd barrel zu feuern und ich steh vor einer schwierigen Entscheidung. Oft reicht die Samplesize nicht für einen aussagekräftigen Cbet Turn %-Wert. Meistens spiele ich hier weak c/f, hin und wieder c/c wenn V aggro ist.

      Aber selbst wenn der Turn blanked weiß ich oft nicht wie ich spielen soll:

      Turn: 2:spade: ( $10.25 )
      Hero checks, BTN bets $6.00, Hero calls $6

      River: ( $22.25 )

      Am River muss ich wieder checken und quasi auf jede reasonable Bet folden, da er kaum schlechteres betten wird. Im Prinzip egal welche Karte. Alternativ kann ich klein blockbet/folden, aber ich kann mir nicht vorstellen das das so profitabel ist. Noch schwieriger wird das ganze, wenn die ganzen Draws am Turn/River ankommen. Ich folde da subjektiv jedes zweite Mal die beste Hand, weil ich oft einfach c/f spiele.

      ------------------------------------------------------------------------------------------------

      Meine hauptsächlichen Probleme bestehen darin, dass ich eigentlich nie so richtig weiß wo ich stehe und ich nicht wirklich protecten kann. Den Flop c/r möchte ich nicht, damit vertreibe ich alles schlechtere. Donkbets sind da eigentlich auch nicht das wahre, wobei die bei mir eh nicht gebalanced wären (Gut, auf NL50 interessiert das wohl nichtmal die Regs ^^)

      Meine Überlegung wäre zunächst mal das passive defenden auf ein Minimum zu reduzieren und vermehrt aktiv mit SCs und kleinen PPs zu defenden und mal abzuwarten wie die Villians adapten (falls sie das überhaupt tun), da ich im Moment "nur" 5.7% 3-Bet (20/17 Style) habe.