NL50SH - Leaksuche

    • Rabson
      Rabson
      Bronze
      Dabei seit: 06.09.2006 Beiträge: 1.141
      ich bin gerade ziemlich am ende, ich bekomme im moment auf Nl50 so derbe auf den sack, dass ich kotzen könnte.
      Zu meinen letzen Pokermonaten: Nachdem ich über 50k Hände auf Nl50 eine Winrate von 4,5ptbb hatte bin ich auf nl100 aufgestiegen und musste dort jedoch ziemlich schnell auf NL50 wieder absteigen.
      Das Ergebniss seht ihr in den folgenden Grafiken.
      Und bitte lasst die Standardflames weg, ich habe genug videos geguckt und einigermaßen viele Hände bewerten lassen.

      Bitte helft mir mein Spiel zu verbessern, ich bin gerade echt am Ende :(




  • 22 Antworten
    • mirop
      mirop
      Bronze
      Dabei seit: 25.11.2007 Beiträge: 3.629
      der graph sieht aus als wärst du zu weak, würdest also zu viele non-showdown losses machen. dazu runnst du halt noch ziemlich schlecht, wobei das auch sehr gut zusammenhängen kann! ansonsten find ich die stats eigentlich ganz gut. ist jetzt natürlich nur sehr vage, aber vielleicht mal ein paar mehr scarecards bluffen und den bluffcatcher nach dem drawy flop und blanken turn + river auch mal callen. video aufnehmen würde hier wohl am meisten helfen.
    • knurrhahn007
      knurrhahn007
      Bronze
      Dabei seit: 14.10.2007 Beiträge: 965
      Sieht nach krassem downswing aus. Lass dich davon nicht entmutigen. Die non showdown losses würd ich nicht überbewerten, denn geg. Fische, die eben alles treffen sieht man immer dumm aus :D .
      Das Problem ist, dass man im Downswing eben auch oft hinter jedem Baum ein Monster sieht (und oft nicht zu unrecht) und deshalb dann auch zu oft die stärkere Hand weghaut.
      Eins kann ich dir aber schwören: Wenn du da durchtauchst und nicht deine BR vertiltest gehst du so was von gestärkt aus diesem down hervor, dass du ruckzuck wieder dort bist wo du schon warst!
      Und eines ist dann ganz gewiss, und das hast du vielen voraus: Du weißt was ein downswing ist und kannst damit umgehen!! Und das ist viel Wert, bes. dann wenn´s um mehr Geld geht!
      Dass du damit umgehen kannst hast du ja schon damit gezeigt, dass du wieder auf NL50 abgestiegen bist.
      Bin mir sicher wir sehen uns bald auf NL200!
    • Rabson
      Rabson
      Bronze
      Dabei seit: 06.09.2006 Beiträge: 1.141
      danke knurrhahn, das hat mich ein bischen aufgemuntert.
      kannst du vielleicht etwas zu meinen stats sagen? ich hab das gefühl, dass ich viel zu tight geworden bin, vo allem in den blinds.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ich finde die Schere zwischen Flop AF und Turn AF zu hoch. Das weisst für mich in der Regel auf einen Spieler hin der am Flop sehr unkreativ spielt und nicht viel macht ausser folden und raisen dort. Manchmal ist es doch sinnvoller einfach nur zu callen. Achte mal auf solche Spots etwas genauer.
    • LarsLuzak
      LarsLuzak
      Global
      Dabei seit: 14.07.2007 Beiträge: 1.596
      Als krassen Down würd ich das jetzt nicht bezeichnen.

      Stats+Graph zeigen imo, dass du ziemlich weak-tight bist. Agg-Werte etc.
      Die Stealwerte sind imo auch relativ schlecht.

      Mach am Besten mal ein paar Vids. Kann man so nicht gut beurteilen...
    • knurrhahn007
      knurrhahn007
      Bronze
      Dabei seit: 14.10.2007 Beiträge: 965
      Denke nicht, dass das Hauptproblem darin besteht, dass du in den Blinds zu wenige Hände spielst. Natürlich spielst du postflop zu weak und wie oben schon geschrieben liegt dies oft daran, dass man nach vielen verlorenen Händen auf Grund der schlechten Erfahrungen etwas den Mut und das Selbstvertrauen verliert.
      Würd mich da mal ernsthaft mit dem post von Ghostmaster befassen. Das trifft das Problem sicher gut. Du spielst oft standardmäßig die c-bet, die fast immer gecallt wird und dann gibst du die Hand unimproved auf. Ist das oft der Fall? Was denkst du kannst du tun um diese spots lukrativer zu machen?
    • JonKing89
      JonKing89
      Bronze
      Dabei seit: 03.04.2007 Beiträge: 5.146
      auch schlage ich dir vor, ne woche Pause zu machen....


      und die sachen zu beherzigen die hier genannt wurden, dann wird das schon wieder...
    • annobln
      annobln
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2007 Beiträge: 5.973
      Spiel als Motivationsschub mal eine Runde NL25. Ich runner gerade 17 PTBB/100 (lol) auf 10k Hands völlig overrolled. Auf Nl50 bin ich 27 Stacks unter EV. Das stärkt das Selbstbewußtsein.
    • DavePrize
      DavePrize
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2007 Beiträge: 823
      Vielleicht hilft es Dir auch, wenn Du mal ne Woche SSS spielst. Da hast Du die Probleme mit dem Postflop Spiel nicht so oft.

      Viel Glück weiterhin
    • dozzo
      dozzo
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2006 Beiträge: 367
      Wie bereits erwähnt würde ich auch kurzfristig mal ein bischen
      Selbstvertrauen auf NL25 tanken. Allerdings find ich das gerade
      zwischen diesen beiden Levels der Donkfaktor auf NL25 wesentlich
      höher ist und Du halt wissen musst wie Du gegen Callingstations
      spielst.

      Zu den Werten fällt mir auf, dass Du doch recht durchsichtig spielst
      da Du auf Deine 66% CBet auch exakt 2/3 (64%) auf eine 3Bet foldest.
      D.h. Du spielst genau in 1/3 der Fällen weiter, nämlich nur dann
      wenn Du was getroffen hast bzw. genug Outs hast, was ja vom Grundsatz
      nicht verkehrt ist. Aber ich denke da solltest Du ein bischen mehr auf
      deception achten, sonst macht Dich das ziemlich explotible....

      Aber im Prinzip ist es dasselbe was Ghostmaster meinte mit der
      Schere zwischen Flop AF und Turn AF hinsichtlich der Kreativität.

      Naja der Stealwert könnte ein bischen höher sein, aber ist sicher jetzt
      kein Grund für den down.

      Achso, um Leaks zu finden ist es natürlich auch ratsam die Tischanzahl
      zu reduzieren. von 8 auf 4 oder 4 auf 2.

      Und schlußendlich find ich gut, dass Du nicht hier rumjammerst wiesoviele
      andere Jammerthreads "ich verlier immer gegen Runner Runner.. bla sülz"
      sondern gewillt bist an Deinem Spiel zu arbeiten.
      Und manchmal ist es halt so, dass die Varianz nicht Dein Freund ist,
      das gehört nunmal leider auch zum Poker.

      Kopf hoch! Alles wird gut ;)
    • derhansen1
      derhansen1
      Bronze
      Dabei seit: 28.05.2006 Beiträge: 1.248
      Ich würde etwas mehr stealen an deiner Stelle. Einfach einen Tick aufloosen, gerade wenn du first in bist und in late position (Position Stats würden mich mal interessieren)

      Außerdem ist der W$WSF-Wert zu niedrig. Ich hab den in den Griff bekommen, indem ich die Spots für meine Contibets am Flop extrem in Frage gestellt habe und mehr mit 2nd barrels gearbeitet habe. Kann es evtl. sein, dass du unimproved schnell aufgibst am Turn & River?

      Und imo ist der Fold-to-3bet-Wert auch zu niedrig. Kann aber auch daran liegen, dass du halt sehr tight spielst und deshalb mit einer besseren Range gegen 3bets dastehst. Die meisten müssen halt häufiger ihren Crap folden. Kein Plan ob das so richtig interpretiert ist !?

      wie schon gesagt, ist die Schere zwischen Flop & Turn AF zu hoch

      Der Rest scheint soweit ganz gut auszusehen
    • Karlon
      Karlon
      Bronze
      Dabei seit: 18.08.2007 Beiträge: 512
      Hey Rabson,


      ich denke ich habe ähnlich Probleme wie du. Ich spiele von den stats her etwas looser als du, bin dann aber Postflop auch sehr "unkreativ", wie es hier so schön genannt wurde. Vllt obsen wir uns mal gegenseitig (annobln hat evtl auch Interesse?!?).
      Habe allerdings gerade ausgecasht um gezwungenermaßen auf NL25 absteigen zu müssen um an meinem Spiel zu arbeiten.

      mfg
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ich versuch mal was zu erklären. Hier und im Goldforum werden mit schöner Regelmässigkeit Stats mit ähnlichen Werten gepostet. (mal looser mal tighter Preflop, mal aggressivere Stats mal weniger aggressivere Stats)

      Es steht immer die Suche nach Leaks im Vordergrund. Erkläre mir bitte jemand wie ich aus durchschnittlichen Zahlenwerten herauslesen kann, ob jemand Postflop ein guter Spieler ist? Ich sehe anhand dieser Zahlenwerte nur das durchschnittliche was da jemand treibt. Wenn ich jetzt sage, dass jemand so und so und so und so spielen soll und diese und jene Werte erreichen soll, dann macht derjenige das im guten Glauben, dass jetzt alles besser wird. Das Problem ist aber, dass er gar nicht weiss WARUM er das macht.

      Das wichtigste in Poker und worauf ich deutlich hinweise ist das verstehen von Systematiken und Prinzipien. Es ist toll, wenn ich weiss das eine Contibet profitabel ist. Es auch toll, wenn ich weiss das lightes 3 betten und turndoublebarreling und 3 barrel bluffs profitabel sind.

      Es ist aber erst richtig toll, wenn ich weiss warum diese Spielzüge profitabel sind. Wenn ich so durch die Handbewertungsforen streife (bis NL200 inklusive), dann werden dort einfach Hände gepostet mit Spielzügen die der User selber nicht begründen kann, sondern spielt, weil andere gesagt haben, dass sie profitabel sind.

      Für einen Anfänger mag das ganze gelten und ist auch kaum anders praktikabel, dass er sich erstmal auf die Aussagen von erfahrenen Spielern verlässt und bestimmte Dinge unüberlegt kopiert.

      Wenn ihr erfolgreich werden wollt mit Poker und ein kleines Taschengeld mitnehmen wollt, dann strengt euch an und setzt euch dran und versucht Dinge zu abstrahieren und auf eine Ebene zu bringen auf der ihr dann selber in der Lage seid Entscheidungen zu treffen und über gut oder schlecht zu bestimmen.

      90% der NL10 - NL100 Spieler können mir mit Sicherheit nicht erklären wieso sie mit manchen Händen in bestimmten Situationen contibetten. Das Argument ist meist, dass andere das auch machen. Hab ich schonmal gesehen, dass es profitabel ist etc. Der Schlüssel zu jeder Pokervariante ist die Fähigkeit Situationen zu analysieren, Wahrscheinlichkeiten abzuwägen und die richtige Lösung zu finden.

      Hinterfragt also Sachen die euch bisher als selbstverständlich rüberkamen. Fangt am besten mit eurem Preflopspiel an und hinterfragt jeden "Standardspielzug" den ihr in eurem Spiel macht. Wenn ihr für jeden Spielzug eine plausible und logische Begründung findet, dann ist die Chance hoch, dass diese Spielzüge +EV sind.


      Vernünftige Leakanalysen kann man sowieso nur machen, wenn man weiss wie jemand denkt. Ich könnte dem User XYZ jetzt erzählen, dass er hier und da so und so spielen würde. Es bringt ihm nix, wenn er nicht kapiert wieso das profitabel ist und in ähnlichen Situationen 1:1 kopiert in denen aber ein Detail die ganze Sache unprofitabel macht.

      -> setzt euch mit anderen Leuten zusammen und diskutiert offen und ernsthaft und schämt euch nicht, wenn ihr Leaks habt. Jeder hat sie ;)


      Edit: Mit kreativem Spiel meine ich nicht, dass man hier jetzt irgendwelche creepy Lines spielt, sondern das man sich Lines sucht, die das Maximum an Erwartungswert in bestimmten Situationen rauskitzeln. Ich führe hier mal als Beispiel folgendes an:

      Spieler A ist der typische ps.de Zögling mit seinem 16/14 6/2/1 20WTS 37 W$WSF Stats. Er spielt so vor sich hin und denkt nicht großartig über das nach was er so treibt, sondern kopiert Erkenntnisse anderer Spieler in sein Spiel rein bzw. hält Weissheiten anderer/besserer Spieler für das Non-Plus Ultra.

      Spieler A wird nach einer gewissen Zeit häufig hier im Forum auftauchen und den Thread XYZ - Leaksuche öffnen, weil er nicht richtig vorran kommt. Er denkt von sich selber das sein Spiel gut und solide ist (weil er annimmt, dass alles was die anderen Spieler gesagt haben ja gut und solide sein muss). Ihm ist bisher gar nicht aufgefallen, dass er überhaupt nicht über sein Spiel nachgedacht hat, sondern nur kopiert hat.

      Das funktioniert Preflop ganz gut, weil das Preflopspiel in NL bei 100BB Stacks recht witzlos und simpel ist. (man präpariert den Pot dort einfach danach was man mit der Hand nach dem Flop erreichen will) Es gibt kleine Abweichungen nach oben und unten (Nit bis Tag/Lag), aber im Prinzip kann man da net viel falsch machen.

      Wo man allerdings viel falsch machen kann und viele Binsenweissheiten nicht mehr zählen ist dann ab dem Flop. Dort kann man viele Dinge nämlich nicht mehr verallgemeinern und muss unendlich viele Faktoren zu einem Gesamtbild kombinieren. Das überfordert viele Spieler und man greift einfachshalber auf Konzepte zurück, die andere als ganz toll befunden haben.

      So entstehen Binsenweissheiten wie z.b.:

      HU contibette ich jeden Flop
      Jede Scarecard am Turn -> easy 2nd Barrel
      Monsterdraw am Flop -> easy All In

      etc. Ich denke ihr kennt diese Sätze ja selber. In gewisser weise werden sie langfristig auch einen gewissen positiven Erwartungswert erzeugen, aber langfristig ist das Ziel den maximalen Erwartungswert zu erreichen. Und hier setzt an, dass man Situationen individuell analysieren muss. Es ist wichtig, dass man sich selber durch Konzeptverständnis in die Lage versetzt diese Situationen komplett eigenständig zu lösen.

      Es bringt jetzt nix, wenn ich jemandem sage, dass er am Flop weniger cbetten soll und mehr callen soll in bestimmten Situationen sogesehen, weil er einfach nicht weiss in welchen Situationen er da was ändern soll, damit es profitabeler wird.

      -> Wenn ihr Hände ins Handbewertungsforum stellt, dann nehmt nicht einfach die 100 letzten Hände die ihre verloren habt, sondern ÜBERLEGT euch ganz genau welche Hände ihr da reinstellt und schreibt die Gedankengänge die ihre während der Hand hattet dahin.

      0815 Hände bringen weder euch was noch macht es den Handbewertern besonders viel Spaß. ;)
    • derhansen1
      derhansen1
      Bronze
      Dabei seit: 28.05.2006 Beiträge: 1.248
      schöner post ghostmaster
    • Shatterproofed
      Shatterproofed
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2007 Beiträge: 7.498
      wow ghostmaster nice post !
    • Iseedeadpeople
      Iseedeadpeople
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2008 Beiträge: 2.173
      Original von knurrhahn007
      Sieht nach krassem downswing aus. Lass dich davon nicht entmutigen. Die non showdown losses würd ich nicht überbewerten, denn geg. Fische, die eben alles treffen sieht man immer dumm aus :D .
      Das Problem ist, dass man im Downswing eben auch oft hinter jedem Baum ein Monster sieht (und oft nicht zu unrecht) und deshalb dann auch zu oft die stärkere Hand weghaut.
      Eins kann ich dir aber schwören: Wenn du da durchtauchst und nicht deine BR vertiltest gehst du so was von gestärkt aus diesem down hervor, dass du ruckzuck wieder dort bist wo du schon warst!
      Und eines ist dann ganz gewiss, und das hast du vielen voraus: Du weißt was ein downswing ist und kannst damit umgehen!! Und das ist viel Wert, bes. dann wenn´s um mehr Geld geht!
      Dass du damit umgehen kannst hast du ja schon damit gezeigt, dass du wieder auf NL50 abgestiegen bist.
      Bin mir sicher wir sehen uns bald auf NL200!

      wow, wenn ich mal im down stecke möchte ich auch genau so einen Post lesen.(Keine Ironie)
    • Bokka06
      Bokka06
      Bronze
      Dabei seit: 24.07.2007 Beiträge: 289
      Original von Ghostmaster
      Ich versuch mal was zu erklären. Hier und im Goldforum werden mit schöner Regelmässigkeit Stats mit ähnlichen Werten gepostet. (mal looser mal tighter Preflop, mal aggressivere Stats mal weniger aggressivere Stats)

      Es steht immer die Suche nach Leaks im Vordergrund. Erkläre mir bitte jemand wie ich aus durchschnittlichen Zahlenwerten herauslesen kann, ob jemand Postflop ein guter Spieler ist? Ich sehe anhand dieser Zahlenwerte nur das durchschnittliche was da jemand treibt. Wenn ich jetzt sage, dass jemand so und so und so und so spielen soll und diese und jene Werte erreichen soll, dann macht derjenige das im guten Glauben, dass jetzt alles besser wird. Das Problem ist aber, dass er gar nicht weiss WARUM er das macht.

      Das wichtigste in Poker und worauf ich deutlich hinweise ist das verstehen von Systematiken und Prinzipien. Es ist toll, wenn ich weiss das eine Contibet profitabel ist. Es auch toll, wenn ich weiss das lightes 3 betten und turndoublebarreling und 3 barrel bluffs profitabel sind.

      Es ist aber erst richtig toll, wenn ich weiss warum diese Spielzüge profitabel sind. Wenn ich so durch die Handbewertungsforen streife (bis NL200 inklusive), dann werden dort einfach Hände gepostet mit Spielzügen die der User selber nicht begründen kann, sondern spielt, weil andere gesagt haben, dass sie profitabel sind.

      Für einen Anfänger mag das ganze gelten und ist auch kaum anders praktikabel, dass er sich erstmal auf die Aussagen von erfahrenen Spielern verlässt und bestimmte Dinge unüberlegt kopiert.

      Wenn ihr erfolgreich werden wollt mit Poker und ein kleines Taschengeld mitnehmen wollt, dann strengt euch an und setzt euch dran und versucht Dinge zu abstrahieren und auf eine Ebene zu bringen auf der ihr dann selber in der Lage seid Entscheidungen zu treffen und über gut oder schlecht zu bestimmen.

      90% der NL10 - NL100 Spieler können mir mit Sicherheit nicht erklären wieso sie mit manchen Händen in bestimmten Situationen contibetten. Das Argument ist meist, dass andere das auch machen. Hab ich schonmal gesehen, dass es profitabel ist etc. Der Schlüssel zu jeder Pokervariante ist die Fähigkeit Situationen zu analysieren, Wahrscheinlichkeiten abzuwägen und die richtige Lösung zu finden.

      Hinterfragt also Sachen die euch bisher als selbstverständlich rüberkamen. Fangt am besten mit eurem Preflopspiel an und hinterfragt jeden "Standardspielzug" den ihr in eurem Spiel macht. Wenn ihr für jeden Spielzug eine plausible und logische Begründung findet, dann ist die Chance hoch, dass diese Spielzüge +EV sind.


      Vernünftige Leakanalysen kann man sowieso nur machen, wenn man weiss wie jemand denkt. Ich könnte dem User XYZ jetzt erzählen, dass er hier und da so und so spielen würde. Es bringt ihm nix, wenn er nicht kapiert wieso das profitabel ist und in ähnlichen Situationen 1:1 kopiert in denen aber ein Detail die ganze Sache unprofitabel macht.

      -> setzt euch mit anderen Leuten zusammen und diskutiert offen und ernsthaft und schämt euch nicht, wenn ihr Leaks habt. Jeder hat sie ;)


      Edit: Mit kreativem Spiel meine ich nicht, dass man hier jetzt irgendwelche creepy Lines spielt, sondern das man sich Lines sucht, die das Maximum an Erwartungswert in bestimmten Situationen rauskitzeln. Ich führe hier mal als Beispiel folgendes an:

      Spieler A ist der typische ps.de Zögling mit seinem 16/14 6/2/1 20WTS 37 W$WSF Stats. Er spielt so vor sich hin und denkt nicht großartig über das nach was er so treibt, sondern kopiert Erkenntnisse anderer Spieler in sein Spiel rein bzw. hält Weissheiten anderer/besserer Spieler für das Non-Plus Ultra.

      Spieler A wird nach einer gewissen Zeit häufig hier im Forum auftauchen und den Thread XYZ - Leaksuche öffnen, weil er nicht richtig vorran kommt. Er denkt von sich selber das sein Spiel gut und solide ist (weil er annimmt, dass alles was die anderen Spieler gesagt haben ja gut und solide sein muss). Ihm ist bisher gar nicht aufgefallen, dass er überhaupt nicht über sein Spiel nachgedacht hat, sondern nur kopiert hat.

      Das funktioniert Preflop ganz gut, weil das Preflopspiel in NL bei 100BB Stacks recht witzlos und simpel ist. (man präpariert den Pot dort einfach danach was man mit der Hand nach dem Flop erreichen will) Es gibt kleine Abweichungen nach oben und unten (Nit bis Tag/Lag), aber im Prinzip kann man da net viel falsch machen.

      Wo man allerdings viel falsch machen kann und viele Binsenweissheiten nicht mehr zählen ist dann ab dem Flop. Dort kann man viele Dinge nämlich nicht mehr verallgemeinern und muss unendlich viele Faktoren zu einem Gesamtbild kombinieren. Das überfordert viele Spieler und man greift einfachshalber auf Konzepte zurück, die andere als ganz toll befunden haben.

      So entstehen Binsenweissheiten wie z.b.:

      HU contibette ich jeden Flop
      Jede Scarecard am Turn -> easy 2nd Barrel
      Monsterdraw am Flop -> easy All In

      etc. Ich denke ihr kennt diese Sätze ja selber. In gewisser weise werden sie langfristig auch einen gewissen positiven Erwartungswert erzeugen, aber langfristig ist das Ziel den maximalen Erwartungswert zu erreichen. Und hier setzt an, dass man Situationen individuell analysieren muss. Es ist wichtig, dass man sich selber durch Konzeptverständnis in die Lage versetzt diese Situationen komplett eigenständig zu lösen.

      Es bringt jetzt nix, wenn ich jemandem sage, dass er am Flop weniger cbetten soll und mehr callen soll in bestimmten Situationen sogesehen, weil er einfach nicht weiss in welchen Situationen er da was ändern soll, damit es profitabeler wird.

      -> Wenn ihr Hände ins Handbewertungsforum stellt, dann nehmt nicht einfach die 100 letzten Hände die ihre verloren habt, sondern ÜBERLEGT euch ganz genau welche Hände ihr da reinstellt und schreibt die Gedankengänge die ihre während der Hand hattet dahin.

      0815 Hände bringen weder euch was noch macht es den Handbewertern besonders viel Spaß. ;)

      diesen beitrag solltest du jedem einfügen, der hier nen ähnlichen thread eröffnet bzw als besonders wichtig markieren. find ich prima formuliert und trifft die sache genau auf den kopf....
    • Tobbeeey
      Tobbeeey
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2007 Beiträge: 1.093
      find den 3bet Wert zu hoch und den Agressionfactor zu hoch ist imo nicht nötig den so hoch zu haben auf nl 50
    • SteveWarris
      SteveWarris
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 5.798
      Ehrlich, scheiß auf die Stats. Mach einn Video oder such dir einen zum zuschauen. Im Idealfall jemanden der ein Limit über dir spielt und da sehr wahrscheinlich Winningplayer ist.
    • 1
    • 2