Oben/Unten schwarze Streifen bei DVD filmen

    • Kavalor
      Kavalor
      Gold
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 17.648
      Also, wenn man einen normalen Fernseher hat, dann kennt man ja die breiten schwarzen Streifen oben und unten. Ich dachte, das würde mit Breitbandfernseher anders. Ist es aber nicht. Wenn ich mir z.b. Herr der Ringe angucke (orginal DVD, also nicht irgendwie was falsch gebranntes). Dann hab ich echt fette streifen. Das Bild ist gestochen scharf in der mitte und auch von den Proportionen richtig, aber halt recht schmal. Ich kann auf meinem LCD Fernseher (hab ein Panasonic FullHD fernseher) zwar das Bild zoomen, so das die Streifen recht schmal werden, aber das Bild ist halt gezoomt (was man ganz klein wenig sieht). Als DVD Player hab ich so ein einfachen, denke aber der Player kann da ehe wenig machen.

      Woran liegt das? Irgend so ein Verkäufer im Grossen Elektornik Markt sagte, das es normal ist, weil Film im Kino Format, kann man nix machen. Stimmt das?



      Cliffnotes:
      - Oben und unten breite Streifen, trotz LCD Breitband-TV
      - Warum?
  • 5 Antworten
    • COleException
      COleException
      Bronze
      Dabei seit: 04.12.2007 Beiträge: 523
      Wenn Du einen 16:9-Fernseher hast, kann dieser Filme flächendeckend darstellen, die ein Bildformat von 1,78:1 haben. Alles, was darüber ist, hat natürlich Balken, so auch Herr der Ringe, der in 2,35:1 gedreht wurde.
    • CMB
      CMB
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2007 Beiträge: 6.527
      Ist zwar eine Steilvorlage zum flamen aber ich bin heute diszipliniert.
      Die schwarzen Streifen gehören so das soll so sein. Der Grund ist das Seitenformat. Dein TV ist zwar 16:9, das ist schon mal gut, macht sein Seitenverhältnis von ca. 1,78:1.
      Kinofilme werden jedoch meistens in einem anderen Verhältnis gedreht, mindestens 1,78:1, in mehreren Schritten bis zu 2,35:1 wie bei Herr der Ringe, das ist dann "richtiges" Kino. Zum einen entspricht das viel besser dem Blickfeld im Kino (unsere Augen sind ja nebeneinander und nicht übereinander) zum anderen hat das historische Gründe.

      Ein Einzelbild einer Filmrolle ist zwar 4:3 (35mm, sieht genauso aus wie ein Fotofilm) und ursprünglich war Kino auch 4:3, dann kam aber das Fernsehen. Als das erfunden war wollte man im Kino sich stärker von der neuen Konkurrenz TV absetzen und fing an "breiter" zu drehen, sprich schwarze Klappen vor die Filmkamera zu montieren und in den Kinosälen die Leinwand breiter zu bauen, das kam auch besser an.

      Heute versucht man sich wieder vom TV abzusetzen da die Leute jetzt ja zuhause auch HDTV und 16:9 haben und zudem DVDs sehr billig sind. Zum einen gibt es eine Entwicklung zu extrem besserer Bildschärfe (4k, 8k, 16k) zum anderen 3D Filme. In den USA gibts es mehr als 1.000 "3D" Kinosäle und es werden jetzt grad 20.000 umgerüstet. Disney macht bei SGI Filmen wie "Chicken Little" bereits 40% der Kinoeinnahmen mit 3D.

      Da Regisseure und Kameraleute aber Künstler sind machen die auch mal schiefe Sachen, das Bildformat kann also immer variieren. Wenn man nichts abschneiden, oder noch schlimmer, stauchen will, muss man mit schwarzen Balken leben, es sei denn man benutzt einen Beamer.

      Gruß,
      CMB
    • Anakin33
      Anakin33
      Bronze
      Dabei seit: 12.09.2008 Beiträge: 276
      Bei vielen HD-TV Fernsehern, gibt es sogar eine Einstellung, dass das Bild angepasst wird. Also sprich du stellst ein, dass das Bild an deinen Fernseher angepasst wird. Bei DvD wird das Bild dann unweigerlich etwas schlechter, wie es bei BlueRay ist weiß ich nicht..
      Aber normalerweise haste immer streifen xD Geil ist es auf nem 16:9 fernseher 4:3 zu gucken.. das übel wenn man nicht eingestellt hat es anzupassen.

      Also einfach mal Anleitung durchblättern, manchmal können die TV's mehr als man denkt ;)
    • Kavalor
      Kavalor
      Gold
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 17.648
      ja, wie gesagt, mein Fernseher hat ne Zoom Funktion, das ist ja quasi die anpassung, kann man auch auf "Auto" stellen, Problem ist dabei, das er dann auch ab und zu "springt"
    • Flambee1
      Flambee1
      Bronze
      Dabei seit: 06.09.2006 Beiträge: 930
      Beim Zoomen wird dann links und rechts "abgeschnitten".

      Das "springen" passiert, wenn der Übergang vom Bild zum Balken nicht mehr klar abgegrenzt ist bei dunklen Szenen und die Autofunktion das missinterpretiert. So ist zumindest meine Erklärung, da ich das auch schon des öfteren festgestellt habe.