Wie spielt man Turbo Turniere?

    • Absolut2k
      Absolut2k
      Bronze
      Dabei seit: 15.11.2008 Beiträge: 14
      Hallo,

      ich habe irgendwie immer wieder Probleme mit der o.g. SnG Variante bei ca. 180 Spielern. Ich bin es eigentlich gewöhnt immer sehr tight zu spielen. Aber aufgrund der rasant ansteigenden Blinds, sehe ich mich immer wieder mit dem Problem konfrontiert, sehr schnell in die Push oder Fold Phase zu kommen. Und dann mutiert das Ganze in ein Roulettspiel, weil die Tische ja permanent aufgestockt werden und dadurch grundsätzlich immer min. 1 Spieler mein All in callt.
      Ich versuche ja schon in der frühen Phase mehr Hände zu spielen, um im späteren Verlauf des Turnieres eben nicht wieder zum o.g. Spielprinzip zurückkehren zu müssen. Aber das Ganze bleibt leider immer recht erfolglos. Könnt ihr mir vieleicht ein paar Tipps geben?

      Bis dann!
  • 3 Antworten
    • FrotteeVDH
      FrotteeVDH
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2007 Beiträge: 84
      Naja, ich spiele normalerweise nur selten Turniere, aber bei den Turbos spielt imo der Glücksfaktor eben eine viel größere Rolle, weil die Blinds so schnell hochgehen. Wenn man ein paar Runden keine spielbare Hand hatte und der Stack schrumpft, dann hat man auch meist keine Fold Equity mehr, weil irgendein Bigstack am Tisch sitzt, der sowieso fast jedes AI callt (zumindest auf den niedrigen Buy-Ins).
      Ich denke, die Turbos muss man frühzeitig aggressiv spielen und dann auf's Beste hoffen. Billige Flops sieht man sowieso selten, weil irgendein Maniac immer raist oder gleich pusht. Musst halt die richtigen Spots raussuchen (nicht mit marginalen Händen UTG in vier Bigstacks reinpushen usw).
      Meistens ist man schnell vorne mit dabei oder man ist schnell raus... ist zumindest meine Erfahrung.
      Bin aber auch interessiert, ob's da eine gute Strateige gibt.
    • Leshrac
      Leshrac
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2008 Beiträge: 3.344
      Tja, ich folde mich da meistens mangels spielbarer Hände ne Weile durch. Bin etwas looser als im SNG, aber man sieht nunmal fast nie nen billigen Flop mit ner gut ausbaufähigen Hand, bei Steals kriegt man auch am Anfang meistens 4-5 Caller, deshalb macht das imho gar nicht soviel Sinn da so viel looser zu werden bevor es Ante gibt.

      Letztlich muss man irgendwie nen ordentlichen Stack zusammenkriegen, mit dem man dann in den späteren Blindlvls mehr Druck machen kann, wenns allgemein etwas tighter geworden ist. Sei es durch Push/Fold sobald man sich soweit gefoldet hat, oder indem man early gut ausgezahlt wurde.

      Aber auch später sind die 180er bei Stars nicht wirklich deep, über 20 BB hat man fast nie. Das ist nur Push/Fold oder als "Bigstack" Steal/Resteal.

      Über Alternativen würde ich mich freuen, aber Gedanken hab ich mir auch schon einige gemacht, und halte (wenigstens für 12$ Buyin) nichts von nem looseren Ansatz. Maniac-Style, um entweder direkt zu busten oder nen guten Stack zu kriegen ist nicht mein Ding - mag sein, dass das profitabel spielbar ist, aber nicht für mich.
    • Laccyby
      Laccyby
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2008 Beiträge: 3.197
      habe selbst schon ein paar hundert 180er gespielt und kann zur vorgehensweise folgendes sagen:

      Am anfang spiele ich meist sehr tight, limpe PP bis JJ nur mit und folde alles bis JJ+,Ak in early und middle position.

      Halte es auf den micro limits für sehr unprofitabel durch looses spiel einen stack aufbauen zu wollen, da die gegner einfach nur GROTTENSCHLECHT sind und durch ihren maniac style kaum chance für ein vernünftiges postflop play lassen.
      Mit ABC poker und value bets kann man evtl früh verdoppeln, ansonsten kommt man auch schonmal mit kaum einer gespielten hand in PoF.

      dort liegt die eigtl edge, da wir mit den ranges adapten und somit den gegnern überlegen sind.
      natürlich gehört viel glück dazu diese phase zu überleben (man bewegt sich bei den turbos sowieso die meiste zeit in PoF). an der bubble loost man entsprechend je nach table weiter auf und nutzt aus das die meisten gegner hier bereits auf scared money sind und sich (für 2xBI :D ) ITM retten wollen.
      da ich grundsätzlich 4 the win spiele kann man hier durch aggressives spiel einen komfortablen stack für den FT beschaffen.
      Am FT werde ich zunächst wieder etwas tighter, da man sich an FR tischen sowieso etwas zurückhalten sollte und sich die donks gegenseitig ausschalten (ist man in PoF dann muss man natürlich weiter nach günstigen push spots suchen, ansonsten lebt man eher von re-/steals).
      Wenn sich der tisch wieder etwas leert wird man entsprechend wieder looser und kann sich mit aggressivem spiel und etwas glück bis ins HU kämpfen.

      Die meisten gegner haben keine ahnung von HU und sind viel zu tight, im regelfall sollte das schnell erledigt sein.

      Insgesamt muss man aber betonen das die 180er turbo extrem swinging sind aber durch ihre toplastigkeit in der payout struktur insgesamt doch recht profitabel sind.

      Ich habe wirklich bei keiner anderen turnier,SnG oder CG variante bzw limit dermaßen schlechte gegner erlebt.
      Es gibt massig gelegenheit zum tilten und kaputtlachen wenn auch mal easy am turn all-ins mit gudshots gecallt werden ;)