Ab wann ist ein Flop wet for Dummies

    • Buelent0023
      Buelent0023
      Bronze
      Dabei seit: 21.07.2008 Beiträge: 253
      :P :P :P :P :P :P :P :P :P :P :P :P :P :P :P :P :P :P :P :P :P :P :P

      Das ist alles Schnee von Gestern. Scrollt einfach runter, bis Ihr die ersten Bilder sieht !!!

      :P :P :P :P :P :P :P :P :P :P :P :P :P :P :P :P :P :P :P :P :P :P :P



      Hallo,

      in den Artikeln steht, dass wenn ein Flop wet ist, dass ich protecten soll vor möglichen Draws meiner Gegner. Was die Flush Draw Gefahr angeht, ist dies ja leicht zu erkennen ( 2 oder 3 Karten am Flop mit der gleichen Farbe). Aber wie sieht es mit der Straight Draw Gefahr aus! Ab wann Protected man ?

      Könnt Ihr mir bitte bei diesen unteren Flops helfen ?

      Board: 4c 5d 6h
      Board: 4c 5d 7h
      Board: 4c 5d 8h
      Board: 4c 5d 9h
      Board: 4c 5d Th
      Board: 4c 6d 8h
      Board: 4c 6d 9h
      Board: 4c 6d Th
      Board: 4c 6d Jh
      Board: 4c 7d Th
      Board: 4c 7d Jh
      Board: 4c 7d Qh
      Board: 4c 8d Qh
      Board: 4c 8d Kh
  • 25 Antworten
    • padimi
      padimi
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2008 Beiträge: 3.716
      Was willst du da jetzt bei deinen Boards höhren.
      Die Aussage das man umso mehr protecten muss umso Drawgefährlicher das Board ist und umso mehr Leute noch im Pot sind sollte doch eigendlkich Erklärung genug sein.
    • Vinyladdict
      Vinyladdict
      Bronze
      Dabei seit: 28.09.2006 Beiträge: 4.865
      wenn draws wahrscheinlich sind sagt man halt wet


      wenns "staubtrocken" is halt dry à la 2 6 K rb
    • Buelent0023
      Buelent0023
      Bronze
      Dabei seit: 21.07.2008 Beiträge: 253
      Vielleicht habe ich mich einfach etwas ungeschickt ausgedrückt.

      Ich will die Texture des Flops verstehen lernen.
      Mein Problem ist, dass ich am Flop meine Bet Line bestimmen möchte. Ist der Flop dry, so kann ich z.B. mein Overpair auf Value betten. Ist aber das Board wet, so will ich eine Protection Bet setzen.

      Leider bin ich mir nicht einfach so sicher, ob ein Flop wet oder dry ist.

      Ich wollte mal schlau sein und habe mit dem Equilator rumgespielt. Ich habe mir AA gegeben und dem Gegner Vivian random.
      Habe mir zu allererst die Flush draws angeschaut, um ein Vergleichsergebnis zu haben :

      Hero Vivian Board equity
      AhAs random Board: 4c 8c Kc 72.2%
      AhAs random Board: 4c 8d Kc 84.8%
      AhAs random Board: 4c 8d Kh 87.6%

      Somit hat mein AA eine Equity von 72.2% auf einem dry Board.
      Mein AA hat eine Equity von 84.8% auf einem wet Board.
      Und mein AA hat eine Equity von 87.6% auf einem wet Board, auf dem sogar alle 3 Karten am Flop von einer Farbe sind.

      Soviel zu meinem ersten Test.

      Im zweiten Test habe ich einen Rainbow Flop genommen und habe alle möglichen StraighDraw Möglichkeiten gegen mein AA laufen lassen.

      Hero Vivian Board equity
      AhAs random Board: 4c 5d 6h 72.1%
      AhAs random Board: 4c 5d 7h 77.0%
      AhAs random Board: 4c 6d 8h 80.3%
      AhAs random Board: 4c 5d 8h 81.0%
      AhAs random Board: 4c 6d Th 84.2%
      AhAs random Board: 4c 6d 9h 84.3%
      AhAs random Board: 4c 7d Th 84.3%
      AhAs random Board: 4c 5d Th 84.9%
      AhAs random Board: 4c 5d 9h 85.0%
      AhAs random Board: 4c 6d Jh 85.3%
      AhAs random Board: 4c 7d Jh 85.4%
      AhAs random Board: 4c 7d Qh 86.5%
      AhAs random Board: 4c 8d Qh 86.5%
      AhAs random Board: 4c 8d Kh 87.6%

      Ich habe die Ergebnisse nach der Equity sortieren lassen.

      Wenn ich die Ergebnisse von Test 1 als Maßstab für die Ergebnisse von Test 2 nehmen, komme ich zur folgendem Ergebnis.

      wet ist folgende Flop Texture :

      Board: 4c 5d 6h
      Board: 4c 5d 7h
      Board: 4c 6d 8h
      Board: 4c 5d 8h
      Board: 4c 6d Th
      Board: 4c 6d 9h
      Board: 4c 7d Th
      Board: 4c 5d Th

      zwischen dry und wet sind folgende Flops :

      Board: 4c 5d 9h
      Board: 4c 6d Jh
      Board: 4c 7d Jh
      Board: 4c 7d Qh
      Board: 4c 8d Qh

      wirklich dry ist nur dieser Flop :

      Board: 4c 8d Kh



      Leider hat mir dieser Test meine Frage nicht beantworten können. Ganz im Gegenteil, der Test hat nur noch mehr Fragen aufgeworfen.

      Zum Beisiel soll der Flop " 4c 7d Th " drawlastiger (wet) sein als der Flop " 4c 5d 9h ". Das verstehe ich im Übrigen überhaupt nicht.

      Ich hätte auch nicht gedacht, dass ich bei dieser Frage stecken bleiben könnte. Nun habe ich mich einmal festgebissen. Vieleicht könnt ihr einfach meine Flop Beispiele nehmen und dahinter schreiben, ab ihr diesen Flop als dry oder wet sieht.

      Ich danke schon einmal im Vorraus für eure Antworten.
    • mirop
      mirop
      Bronze
      Dabei seit: 25.11.2007 Beiträge: 3.629
      Original von Buelent0023
      Zum Beisiel soll der Flop " 4c 7d Th " drawlastiger (wet) sein als der Flop " 4c 5d 9h ". Das verstehe ich im Übrigen überhaupt nicht.
      ich geh jetzt nur mal schnell auf diese frage ein, liegt wohl daran das bei 47T flop 2 oesds sowie 2 gutshots sowie ein double gutshot möglich sind. bei 459 sind halt nur 2 oesds und zwei gutshots möglich (wenn ich richtig aufgepasst habe).
    • Buelent0023
      Buelent0023
      Bronze
      Dabei seit: 21.07.2008 Beiträge: 253
      Vielen Dank mirop für deine Antwort auf eine meiner Fragen.

      Jetzt verstehe ich, warum der " 4c 7d Th " Flop drawlastiger (wet) sein soll als der " 4c 5d 9h " Flop. Das ist ziemlich logisch nach Deiner Erklärung.

      Bleibt nur nocht die Frage offen, ab wann Flops so drawlastig sind, dass ich am Flop protecten muss.
    • ChrisA3
      ChrisA3
      Bronze
      Dabei seit: 25.08.2005 Beiträge: 6.481
      Original von Buelent0023
      Vielen Dank mirop für deine Antwort auf eine meiner Fragen.

      Jetzt verstehe ich, warum der " 4c 7d Th " Flop drawlastiger (wet) sein soll als der " 4c 5d 9h " Flop. Das ist ziemlich logisch nach Deiner Erklärung.

      Bleibt nur nocht die Frage offen, ab wann Flops so drawlastig sind, dass ich am Flop protecten muss.
      Es kommt natürlich auch drauf an was für einen Gegner du hast
      Wenn dein Gegner ein TAG ist und vorm Flop coldcallt, musst du auf 346 Boards von viel weniger Gefahr ausgehen, als auf einem QT9 oder J98 Board. Aber jeder Flop, der der Range deines Gegners meherere Draws ermöglicht ist tendenziell gefährlich und sollte protectet werden. Je wahrscheinlicher es ist, das dein Gegner einen Draw haben könnte, desto eher musst du protecten.
    • Buelent0023
      Buelent0023
      Bronze
      Dabei seit: 21.07.2008 Beiträge: 253
      Vielen Dank ChrisA3

      Selbstverständlich hast Du Recht, dass der Gegner einen großen Einfluss auf die Drawgefahr hat. Aus dem Grund nehmen wir doch einfach mal an unser Gegner ist ein Loose Spieler der praktisch mit any two Preflop in eine Hand einsteigt, so dass Du wirklich Gefahr läufst durch ein Straight ausgedrawt zu werden. Wenn Du dir diese 14 Flops anguckst, bei welchen Flops gehst Du davon aus, dass keine Straight Gefahr besteht und somit das Board dry ist und bei welchen Flops siehst Du eine Straight Gefahr und protectest.

      Board: 4c 5d 6h
      Board: 4c 5d 7h
      Board: 4c 5d 8h
      Board: 4c 5d 9h
      Board: 4c 5d Th
      Board: 4c 6d 8h
      Board: 4c 6d 9h
      Board: 4c 6d Th
      Board: 4c 6d Jh
      Board: 4c 7d Th
      Board: 4c 7d Jh
      Board: 4c 7d Qh
      Board: 4c 8d Qh
      Board: 4c 8d Kh
    • ChrisA3
      ChrisA3
      Bronze
      Dabei seit: 25.08.2005 Beiträge: 6.481
      Ich bewerte die mal von unten nach oben in deinem Quote drin

      Original von Buelent0023
      Vielen Dank ChrisA3

      Selbstverständlich hast Du Recht, dass der Gegner einen großen Einfluss auf die Drawgefahr hat. Aus dem Grund nehmen wir doch einfach mal an unser Gegner ist ein Loose Spieler der praktisch mit any two Preflop in eine Hand einsteigt, so dass Du wirklich Gefahr läufst durch ein Straight ausgedrawt zu werden. Wenn Du dir diese 14 Flops anguckst, bei welchen Flops gehst Du davon aus, dass keine Straight Gefahr besteht und somit das Board dry ist und bei welchen Flops siehst Du eine Straight Gefahr und protectest.

      Board: 4c 5d 6h offensichtlich drawy, aber auch nicht so schlimm wie 864, da 3er selten sind und Leute ungern auf so offensichtliche Straights drawen.
      Board: 4c 5d 7h relativ WET, aber nicht so schlimm wie 864, da es weniger Pair + GS oder 2 Overs + Gutshots gibt
      Board: 4c 5d 8h Gutshots kommen dazu, aber es gibt keine OESDs mehr, der ist schon fast wieder DRY
      Board: 4c 5d 9h Gleiches
      Board: 4c 5d Th Ziemlich DRY, 76 und 32(lol), dazu gutshots
      Board: 4c 6d 8h Erster richtig WETter Flop schon, viele mögliche Gutshots, dazu OESDS mit Overcard, Gutshot mit 2Overcards usw möglich, da gibt es viele Hände die ein Gegner gerne weiterspielen könnte
      Board: 4c 6d 9h Halbwegs connected, zwischending von DRY und WET
      Board: 4c 6d Th Gleich wie 46J
      Board: 4c 6d Jh Noch DRYer, 1 GapHände werden noch seltener gespielt als connectors, 53 spielt eh fast niemand
      Board: 4c 7d Th Auch recht DRY, 56 und 98, sonst nur gutshots
      Board: 4c 7d Jh Recht DRY, GS + 1 unwahrscheinlicher Osed
      Board: 4c 7d Qh Ziemlich DRY, ein OESD der unlikely ist
      Board: 4c 8d Qh DRY (nur gutshots, da muss man nicht besonders stark protecten)
      Board: 4c 8d Kh DRY

    • Moky2006
      Moky2006
      Bronze
      Dabei seit: 04.12.2007 Beiträge: 1.141
      Original von Buelent0023
      Aus dem Grund nehmen wir doch einfach mal an unser Gegner ist ein Loose Spieler der praktisch mit any two Preflop in eine Hand einsteigt, so dass Du wirklich Gefahr läufst durch ein Straight ausgedrawt zu werden. Wenn Du dir diese 14 Flops anguckst, bei welchen Flops gehst Du davon aus, dass keine Straight Gefahr besteht und somit das Board dry ist und bei welchen Flops siehst Du eine Straight Gefahr und protectest.
      wenn dein gegner any 2 spielt, besteht auf jedem board wo eine straight möglich ist die gefahr, dass dein gegner diese getroffen hat, weil er ja alle möglichen karten halten kann.

      du versuchst glaub das glaub ich viel zu stark zu verallgemeinern. man kann schwer sagen, "mach auf dem board eine pot size bet damit du immer gut protectest" es kommt auch auf betsequenzes der gegner an, wie loose sie sind, wie agressive sie spielen, welche reads man hat, ob du auf bestimmten boards protecten musst, for value betten kannst oder schon beat bist.
    • SteveWarris
      SteveWarris
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 5.800
      Wobei ich anmerken möchte das man seinen Stack protected und nicht seine Hand. Hat man nix investiert weil man ein freeplay im BB bekommen hat braucht man theoretisch auch nix protecten.
    • humpf
      humpf
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2006 Beiträge: 1.331
      Ein paar Anmerkungen:

      1) Du denkst anscheinend digital. Ein Flop ist wet "1" oder dry "0". Das ist im realen Poker nicht so, da ein Flop z.B. 0,1 oder 0,67 sein kann.
      Außerdem ist deine Denkweise recht mechanisch. Du willst wissen ob ein Flop wet ist damit du immer protecten kannst, wenn es im Text steht. Poker kann man meistens nicht spielen durchabspulen eines Flußdiagrammes (Flop wet? -> gehe zu Sektion 3a)

      2) Einen ersten Anhaltspunkt gibt dir deine Euityberechnung. Sie berücksichtigt aber nicht die preflop häufiger gespielten Hände. Um zu einem akurateren Ergebnis zu kommen würde ich entweder:
      a) mathematische Kombinationstheorie benutzen. Du überlegst dir welche Draws es auf einem QJ4 Board gibt. Dann gibst du mehr Punkte für Connectoren die OESD bilden als für randomcrap Hände wie K9 die nur Gutshots bringen.
      b) Verfeinerte Euityberechnung. Du nimmst ein erweiterete Range wie [Broad,PP, SC, S1G, T9o, ...., sA] und läßt diese Range auf den entsprechenden Flops gegen TopSet laufen. Die resultierende Equity gibt dir dann Anhaltspunkte über die Wetness
    • humpf
      humpf
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2006 Beiträge: 1.331
      Original von SteveWarris
      Wobei ich anmerken möchte das man seinen Stack protected und nicht seine Hand. Hat man nix investiert weil man ein freeplay im BB bekommen hat braucht man theoretisch auch nix protecten.
      Das ist sowohl irrelevant für den Thread als auch sachlich falsch
    • zeAve
      zeAve
      Bronze
      Dabei seit: 09.09.2007 Beiträge: 1.301
      Original von humpf
      Original von SteveWarris
      Wobei ich anmerken möchte das man seinen Stack protected und nicht seine Hand. Hat man nix investiert weil man ein freeplay im BB bekommen hat braucht man theoretisch auch nix protecten.
      Das ist sowohl irrelevant für den Thread als auch sachlich falsch
      #2
      http://de.pokerstrategy.com/glossary/Protection @ Steve
    • Buelent0023
      Buelent0023
      Bronze
      Dabei seit: 21.07.2008 Beiträge: 253
      Ich weiß, der letzte Eintrag in diesem Thread ist zwar 9 Monate her und man soll Tote nicht wieder erwecken, aber da ich nun endlich angefangen habe zu spielen, sehe ich die Problematik mit der wet Texture des Floppes mittlerweile zwar nicht unbedingt anders, aber zumindest aus einem anderen Blickwinkel.

      ____________________________________________________________

      Teil 1 : Preflop

      Preflop unraised:
      Nur in Preflop unraised Flops könnte der BB, der mit seiner random Hand behind checked, eine Gefahr darstellen, auf die meine obere Berechnung überhaupt zutrifft. Weil aber der BB mit seiner random Hand sehr selten den Flop überhaupt treffen kann und Hero in unraised Pots meistens selber keine besonders starke Hand hat, die er protecten sollte, können wir diese Konstellation vorerst bei Seite legen. Hinzu kommt, dass man sowieso in unraised Pots nach Möglichkeiten nicht broke gehen sollte.

      Preflop 3-betted:
      Auch diese Konstellation ist sehr unwahrscheinlich, denn selbst schlechte Gegner haben immer noch ein Gefühl dafür, dass Connectoren Preflop nicht ge’3-betted werden.

      Preflop raised:
      Hier wird es interessant, denn es gibt genügend Gegner, die mit Straight Drawing Händen gerne selbst raisen bzw. Raises cold-callen, so dass Hero z.B mit einem Overpair durchaus vor drawing Hands protecten sollte. Die Wahrscheinlichsten Straight Drawing Hände, die dabei unsere Gegner haben könnten, sind:

      1.) Connectoren wie z.B. 56 (keine Lücke)
      2.) 1-Gapper wie z.B. 57 (eine Lücke)
      3.) 2-Gapper wie z.B. 58 (zwei Lücken)

      Hier eine Veranschaulichung im Equilator:



      J9s-J8s, T7s+, 96s+, 85s+, 74s+, 63s+, 52s+, 42s+, 32s, J9o-J8o, T7o+, 96o+, 85o+, 74o+, 63o+, 52o+, 42o+, 32o

      Der sogenannte 3-Gapper wie z.B. 59 (drei Lücken) wird zwar auf sehr niedrigen Limits wie NL 2 immer wieder von sehr schlechten Gegnern zum Raisen bzw. Coldcallen gespielt, aber spätestens auf NL 10 kommt das eher selten vor, alleine schon weil es diesen Typ vom sehr Loose spielenden Gegner immer seltener gibt. Aus dem Grunde nehme ich den 3-Gapper bei Seite.
      Auf den High Stakes soll das allerdings anders sein, aber mit dem Problem müssen sich ja vorerst nur unsere Black Members beschäftigen :P
      Ich hoffe, Ihr sieht das genau so.


      Das bedeutet, dass wenn Hero protected, dann sollte er vor möglichen Connectoren, 1-Gapper, 2-Gapper Händen des Gegners protecten, so dass meine aller erste Berechnung ganz oben vor 9 Monaten unrealistisch war, denn ich habe dem Gegner random Hände gegeben.

      ____________________________________________________________

      Teil 2 : Flop

      Durch die eingeschränkten Hände, die unsere Gegner haben könnte, braucht man keine Equity Berechnung, sondern muss sich nur angucken, welche Draws auf welcher Flop Texturer überhaupt möglich sind. Ich habe hier mal eine Rangliste aufgestellt, wobei der wetteste Flop ganz oben steht und somit von Hero am ehesten bzw. auf jeden Fall protected werden sollte.

      Flop 1.) Der Lückenlose Flop

      5, 6, 7

      Auf diesem Flop sind 2 Straights und 16 Straight Draws möglich.



      (8 4 würde in diesem Beispiel zwar auch eine Straight machen, aber weil es ein 3-Gapper ist, habe ich es nicht mit hinein genommen.)

      Flop 2.) Flop mit einer kleinen Lücke (1-Gap)

      5, 6, 8

      Auf diesem Flop sind 2 Straights und 15 Straight Draws möglich.



      Flop 3.) Flop mit einer großen Lücke (2-Gap)

      5, 6, 9

      Auf diesem Flop ist 1 Straight und 13 Straight Draws möglich.



      Flop 4.) Flop mit zwei kleinen Lücken (2 x 1-Gap)

      5, 7, 9

      Auf diesem Flop ist 1 Straight und 12 Straight Draws möglich.



      Flop 5.) Flop mit einer kleinen und einer großen Lücke (1-Gap + 2-Gap)

      5, 7, T

      Auf diesem Flop ist kein Straight möglich aber 8 Draws



      Flop 6.) Flop mit nur einer verbunden Karte und einer Reg Card

      5, 6, K

      Auf diesem Flop ist kein Straight möglich aber 7 Draws



      Flop 7.) Flop mit nur einer kleinen Lücke und einer Reg Card

      5, 7, K

      Auf diesem Flop ist kein Straight möglich aber 6 Draws



      Flop 8.) Flop mit nur einer großen Lücke und einer Reg Card

      5, 8, K

      Auf diesem Flop ist kein Straight möglich aber 5 Draws





      -ENDE-



      ____________________________________________________________


      Ach ja, wenn ihr ganz runter scrollt sieht Ihr so ein Bild:

      Wenn euch mein Beitrag gefallen hat, bitte über der „10“ einen Haken setzen. Ich habe es schon einmal geschafft mit einem Thread in „Die besten Threads“ zu landen und würde mich freuen, wenn es mir nochmals gelingt.
      Die besten Threads
      BetLine: TopPair mit Broadway Kicker auf Preflop raised, wet, 1-bzw.2-Highcard Flop mit Hero als PFA

      Und bitte schaut euch noch diesen Thread von mir an:
      http://de.pokerstrategy.com/forum/editpost.php
      Könnte irgendwann mal auch für euch wichtig sein.


      Datrumpeta und ich schreiben ein gemeinsames Tagebuch und wir freuen uns immer über Gäste:
      Der Neustart - Tagebuch zweier Fische
    • datrumpeta
      datrumpeta
      Bronze
      Dabei seit: 15.03.2008 Beiträge: 2.220
      Ich finde wie immer hast du dir super viel Gedanken gemacht und einen coolen thread eröffnet ;) ich persönlich finde aber das wenn dich ein Gegner PreF called dann gib ihm im Geiste eine Range dann schau dir den Flop an sollte in seiner Range viele Draws liegen dann musst du Protecten!

      Protection sollte nie der primäre Grund zur bet sein sonder value + protection, deshalb gilt in vielen Fällen potcontroll > protection, was heissen soll selbst wenn du weisst das ein Flop wet ist heisst das nicht zwingend das du protecten musst/sollst!

      Gruß
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      prinzipiell finde ich deine Überlegungen durchaus lohnen und interessant, aber zwei Dinge verstehe ich schon beim ersten Überfliegen nicht.

      1) wieso gibst du dem Gegner max. J9? Wieso keine QT, KJ etc Hände?

      2) Ich finde deine Range ist einerseits zu breit. Wenn du Villain nach einem Raise preflop von dir echt noch 2 gapper, wie 52o gibst, dann kannst du gleich gegen random fisch spielen...

      Und andererseits spielen die Leute ja nicht nur solche connectors, sonders auch andere Hände. Nimm den Fall, dass Villain 90% seiner Hände nur PP und hohe Asse spielt und zu 10% noch 76s, 89s und T9s - wenn du dann gegen diese gesamte Range spielst solltest du auch auf wet boards völlig anders spielen, als wenn du ihm halt zu 100% connectors gibst.
    • Buelent0023
      Buelent0023
      Bronze
      Dabei seit: 21.07.2008 Beiträge: 253
      Hallo Scooop,

      klar hast Du Recht und ich habe das Ganze auch von Anfang an genauso gesehen wie Du. Aber all dies lasse ich außen vor, denn ich wollte einfach nur die Wetness eines Flops untersuchen und nichts anderes. Mensch, es gibt sogar Spieler die weder Pockets von 22-99 noch irgendwelche Connectoren, geschweige denn Gapper spielen. Bei denen braucht man noch nicht einmal auf einem 678 Flop zu protecten. Aber all diese Gedanken lasse ich außen vor, sondern ich frage mich, ab wann ist ein Flop wet, so dass Straights bzw. Straightdraws möglich sind. Das ich dem Gegner so eine Handrange gebe, mache ich doch nur, um so eine Flop Texture Analyse zu vollziehen und nicht weil das irgendwie realistisch wäre.

      Scooop, Du musst mir helfen! Egal wo oder was für einen Thread ich schreibe, sind die ersten Antworten bzw. Hinweise so wie Deiner. Ich habe ein riesen Kommunikationsproblem. Anscheinend drücke ich mich von Anfang an falsch aus. Und es macht mich total müde solche Antworten zu beantworten. Ich weiß, dass der Fehler auf meiner Seite liegt, denn hätte ich mich verständlich ausgedrückt, dann hättest Du niemals mich auf so etwas versucht aufmerksam zu machen.

      Jetzt wirklich nur für Dummies, wie muss man das ganze formulieren, damit garnicht jemand auf die Idee kommt, dass ich doch tatsächlich einen Gegner so einschätze, sondern dass ich das nur mache, damit ich so einen Flop auf die Wettness analysieren kann. Es ist nur ein Hilfsmittel.

      Ich weiß, wir sind alle Mitglieder der größten Pokerschule der Welt und die Contents hier sind echt genial, aber die Kommunikationsform, dass wir uns nur über das Forum durch Beiträge unterhalten können, ist extrem Mühsam. Ich weiß, wenn Du neben mir sitzen würdest wie in einer Schulklasse, Du hättest mein Problem von Anfang an verstanden und Du hättest auch genau wie ich es gemacht habe einfach so eine Handrange genommen, nur um es mir zu veranschaulichen.

      Zieh Dir doch mal meinen Thread von ganz oben mal rein. Wieviele Einträge ich gebraucht habe, bis die ersten Spieler überhaupt mein Problem verstanden haben. Irgendwann hat sich ChrisA3 meiner angenommen und hat dann die Antwort präsentiert. humpf hat mir noch einen super Hinweis gegeben, aber letzten Endes hat es mehrere Tage gedauert, bis das alles dann über die Bühne war.

      Meine Wunschvorstellung wäre gewesen, dass ich oben die Frage stelle und dann genau die Antwort, die ich ja heute mit den Bildern selber präsentiert habe, zu bekommen.

      Du musst Dir vorstellen, ich bin ein totaler Anfänger und zusätzlich noch ein Dummy. Wie soll ich meine Threads formulieren, damit ich nicht solche Antworten wie Deine kriege? Bitte helfe mir dabei und wie gesagt, der Fehler liegt auf meiner Seite, ich bin Anfänger und oberdrein noch Dummy.

      Aber bevor Du jetzt versuchst auch noch über diesen Forum Weg meine Frage zu beantworten, rufe mich doch einfach an und erkläre mir das.
      Ich habe vorher noch nie vorher in Foren etwas geschrieben und merke immer mehr, dass ich das anscheinend auch nicht kann.

      Tel. 02131 - 3136987
    • Loosar
      Loosar
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2006 Beiträge: 1.511
      ich sehe du machst dir gedanken um floptexturen und chancen und benutzt den equilator dazu.

      kennst du das programm "flopzilla"? das ist eine art pokerstove mit flopanalyse add on. das sollte deine arbeit deutlich erleichtern. google is your friend.
    • Buelent0023
      Buelent0023
      Bronze
      Dabei seit: 21.07.2008 Beiträge: 253
      Loosar, Du kannst Dir nicht vorstellen, was für ein großes Geschenk Du mir gemacht hast. Die Software ist sogar umsonst. Ich habe schon immer von so einer Software geträumt. 1000-Fach Danke. Flopzilla ist der Wahnsinn.

      Hier im Übrigen der Download Link für andere:

      http://www.stoxev.com/flopzilla/flopzilla.htm
    • 1
    • 2