komische art von tilt

    • Krach-Bumm-Ente
      Krach-Bumm-Ente
      Black
      Dabei seit: 01.05.2006 Beiträge: 10.399
      moin

      seit ich mein game stark improved hab, rel. lange pause gemacht hab blablabla tilte ich eigentlich nicht mehr. jedenfalls bekomm ich keine wut-anfälle mehr und werd auch nicht mehr depressiv. allerdings hab ich eine andere art von tilt entwickelt. ich tilte sachlich. ich seh immer die 8 stacks down und denk mir dann, mensch da brauchst ne weile bis das wieder drin ist. emotional gehts mir am arsch vorbei, ich bleibe ruhig und spiel auch normal weiter (wobei ich mir da noch nicht so ganz sicher bin, morgen mal die session durchschauen). aber mein verstand (der ja beim tilten normal ausschält) sagt mir immer wieder wie scheisse es grade läuft.
      wtf is that

      ach und noch was anderes: selbes problem wie im sport: ich bring gute leistung, bin konzentriert etc. irgendwann drifte ich in nen modus ab wo meine konzentration abnimmt. ich bin noch auf die sache konzentriert, aber nicht konzentriert genug. dadurch, dass ich immer noch dabei bin, merk ich das aber nicht. ich merk es erst wenn die ergebnisse schlecht werden. dann such ich erstmal in meiner down phase nach den fehlern und finde sie obv nicht weil mein fehler ist, etwas nicht zu tun. fehler macht man ja normal aktiv. mein fehler ist passiv, das etwas nicht tun, und das merk ich dann nicht. beim pokern geh ich halt nicht mehr ganz so genau auf hands ein etc. was ich aber selbst nicht merke.
      whats my line

      gn8
  • 3 Antworten
    • Chromatic
      Chromatic
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2007 Beiträge: 1.266
      Ich hab n ähnliches Problem im Moment. Letzte 2 Wochen sind net so ganz gelaufen wie ich mir das vorgestellt hatte, bin auf Unibet wieder auf nl50 abgedriftet. Dadurch bin ich absolut unmotiviert, gut zu spielen, und ich seh den richtigen spielzug vor mir und mach nen anderen. Auf PP spiel ich weiterhin mein normales spiel, nur sobald ich Uni nur öffne verlier ich die lust, gut zu spielen, weil ich einfach schlagartig die geduld verlier mir meine BR dort wieder mühsam für nl100 aufzubauen.

      Ja klar, ich könnt auch einfach auf party spielen, nur bekomm ich da a) kein RB und B ist dort im moment eine herrliche challenge bis ende november

      Das mit der Konzentration kann auch von äußeren umständen wie Ernährung oder fittness liegen. Wobei du ja regelmäßig sport machst.
    • Faustfan
      Faustfan
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2005 Beiträge: 9.481
      diese art von tilt stelle ich bei mir auch immer wieder fest. man gängt langsam an, in einen automode abzurutschen und denkt einfaqch zu wenig über die momentane situation nach. dadurch läßt man viele gute spots links liegen, die man bei voller konzentration gesehen hätte.
      ich habe festgestellt, daß ich eine solche tiltanfälligkeit schon vor der session erkennen kann. wenn ich müde bin oder kopfschmerzen habe, selbst wenn ich schlecht gelaunt bin oder anders angeschlagen. immer dann rutsche ich schnell in diesen semitilt-mode.
      verhindern kann man das eigentlich nur, wenn man sich ständig selbst überprüft.

      - denke ich gerade an alle faktoren, die wichtig sind?
      - versuche ich aus jeder gespielten hand neue informationen zu ziehen?
      - erkenne ich die fehler meiner gegner?
      - überlege ich, wie ich ihre fehler man besten ausnutzen kann?
      - fühle ich mich körperlich und geistig voll leistungsfähig?

      wenn die antwort auf eine dieser fragen "Nein" ist, dann sollte man überlegen, ob man sein A-Game im moment spielen kann oder nicht. es ist harte arbeit, sich ständig so zu kontrollieren und es sich einzugestehen, wenn man gerade nicht 100% geben kann.
      aber ich glaube, daß es der wichtigste faktor beim erfolgreichen pokern ist, wenn man das limit, welches man spielt, technisch schlagen kann.
    • fiendish
      fiendish
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2007 Beiträge: 424
      Das ist in der tat kein einfach zu behebenes Problem.
      Der übliche Tilt läßt sich durch steigerung des frustrationspotential, durch schaffen von ventilen oft beheben. ICh sehe das hier gar nicht wirklich als Tilt.

      Wohl aber kann es ein abweichen vom A-Game verursachen, und ist damit sicher negativ. Das Problem dürfte hier bei der Konzentrationsfähigkeit liegen, und in nicht aufgearbeiteten Gedanken, die deine Konzentration mindern.
      Der erste Schritt ist natürlich die Erkenntnis, der zweite muss die analyse des Spiels sein, um einen Rückgang der konzentration, und einen dadurch resultierenden abfall in der Qualität deines Spiels so schnell wie möglich zu erkennen, Instrumente dazu sind bereits genannt. Damit geht man den Auswirkungen des Problems aus dem Weg, lößt es aber nicht vollständig.

      Es gibt natürlich möglichketien die konzentration zu trainieren, um die fähigkeit zu erwerben solche dinge auszublenden. Wa ich dir aber wirklich empfehlen würde ist ausfhrliche Sessionreviews zu machen. Nach einer Session nimm dir die Zeit, setz dich mit ihr auseinander, analysiere genau wo und warum es schlecht läuft, versuch es aufzuarbeiten und das ganze Session für Session zu sehen.
      Erstens wird dich aufgearbeitetes weniger beeinflussen. Zweitens wird durch das einzelne betrachten der Sessions, und durch das Abschließen mit eienr Analyse die Spanne verkürzt die dich wärend der nächsten Session beschäftigen wird, die folge dessen sollte sein, dass es dein Verstand weniger beschäftigen wird. Zumindest ist das meine Idee.