Variation des eigenen Spieles

    • Swapshop
      Swapshop
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2006 Beiträge: 1.131
      Und noch etwas, worüber ich mir Gedanken gemacht hab, bzw auch gerne Meinungen zu hören würde.

      Ich denke das Ganze betrifft eher shorthanded und wohl auch erst die höheren Limits. Ka, wo das anfängt.

      Auf NL200 hab ich doch recht oft mit den gleichen Gegner zu tun.

      Preflop Variation ist glaube ich bei vielen schon durch die Anpassung an den Tisch gegeben. D.h. auch mal niedrige SCs aus early raisen etc.

      Wie sieht es Postflop aus? Wenn wir z.B. nen Flushdraw immer IP am Flop raisen, Turn c/b spielen werden wir denke recht schnell readable.

      Also wie stark variiert ihr euer Spiel? Und wovon hängt das ab? Oder bleibt ihr immer recht gleich? Gibt es Postflop _die_ eine Linie gegen einen bestimmten Gegner?

      Mal Set donken gegen PFA, mal nur nen Pocket, was das 2nd Pair zum Board bildet, mal nen Flushdraw, den man vielleicht bet/push spielt. Um mal paar Beispiele zu nennen.

      grüße
  • 7 Antworten
    • Kysus80
      Kysus80
      Bronze
      Dabei seit: 01.07.2006 Beiträge: 1.632
      Ich persönlich vaariere mein Spiel sehr stark.
      Bei meinem jetzigen Limit nl 100 ist es zwar noch nicht von sooo großen Nutzen,
      doch es wirkt sich trotzdem vorteilhaft aus schwer readable zu sein. Wenn man reasonable Players am Tisch hat ist die Variation des eigenen Spiels daher meiner Meinung nach eine starke Waffe!
      Wenn man andererseits an einem Tisch mit 5 Vollfischen sitzt ist diese Varation logischerweise komplett sinnlos.

      No Limit Holdem ist ein sehr readabhaengiges Spiel, weshalb es vorallem auf höheren Limits sehr wichtig ist schwer readable zu sein.

      Ich mich mixe mein Spiel eigentlich meistens recht zufällig.
      Wenn ich jedoch eine Hand gegen einen bestimmten Gegner gespielt habe, versuche ich wenn möglich eine ähnliche Hand beim nächsten mal gegen diesen Gegner anders zu spielen.
      Dies funktioniert natürlich nur, wenn die letzte Hand noch nicht allzulange zurückliegt.

      edit: logischeweise ist es erstmal gegnerabhängig, da wir z.b. gegen einen Gegner, der selten Contibettet keinen check/raise am flop ansetzen sollten.
    • Milchmann
      Milchmann
      Black
      Dabei seit: 15.01.2005 Beiträge: 700
      bei mir sinds immer so um die 2-3 stacks
    • Kysus80
      Kysus80
      Bronze
      Dabei seit: 01.07.2006 Beiträge: 1.632
      Original von Milchmann
      bei mir sinds immer so um die 2-3 stacks
      Hä?:>
    • YesWeCap
      YesWeCap
      Bronze
      Dabei seit: 06.03.2005 Beiträge: 1.462
      Original von Milchmann
      bei mir sinds immer so um die 2-3 stacks
      #2 -.-
    • uTz84
      uTz84
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2006 Beiträge: 2.336
      Original von Milchmann
      bei mir sinds immer so um die 2-3 stacks
      Die Milch machts.
    • Assassin85
      Assassin85
      Black
      Dabei seit: 04.04.2006 Beiträge: 1.610
      Original von Milchmann
      bei mir sinds immer so um die 2-3 stacks
      auf die erklärung von der aussage bin ich aber mal gespannt :D
    • Swapshop
      Swapshop
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2006 Beiträge: 1.131
      Die Milkakuh hat gesprochen.

      Würde aber gern noch bisschen was zum Topic hören!