LAG for deception?

    • mochentes
      mochentes
      Bronze
      Dabei seit: 22.05.2008 Beiträge: 2.595
      Ich tue mir schwer damit, mein Image aufzubauen. Das hängt damit zusammen, dass ich eine oft gehörte Äußerung nicht verstehe. Ich höre hier oft in coachings etc. "Oja, hier werde ich 3betten, das gibt meinen stats nochmal einen extra punkt richtung LAG" o.ä.

      Warum wollen wir uns ein aggressive image aufbauen?

      Ich verstehe, dass wir für unsere monster hits ausbezahlt werden und nicht wollen, dass man jeden unserer blinds angreift.
      Aber wir treffen monster in nur so wenigen Fällen, dass schon ab einer cbet meistens wir unsere hand overplayen, wenn ich das mal so ausdrücken darf. Ich meine damit, dass wir mit unserer aggressiven Spielweise postflop oft etwas reppen, was wir nicht haben, zb ein TPTK aufwärts.

      Wenn wir jetzt aber ein tightes, eventuell sogar passives image haben, ist das nicht von viel größerem vorteil?
      Wir können viel mehr pötte direkt mitnehmen, werden nicht mehr sooft gefloatet oder gebluffraist etc.

      Ich finde es immer unangenehm, wenn ich 4-5 hände aufgrund guter karten in folge geraist habe. Bin ich danach auf dem button und openraise zb mit A9s, dann werde ich oft light ge3bettet und muss die hand trotzdem folden.

      Würde mich freuen, von euch ein paar konstruktive und erklärende antworten zu bekommen.
  • 4 Antworten
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Man baut ein aggressives Image auf, um eine Reaktion des Gegners zu provozieren. (normalerweise sollte seine Reaktion so ausfallen, dass sie für uns +EV wird)

      Anders formuliert:

      Wir erzeugen künstlich +EV Spots durch isoliert betrachtete -EV Spielzüge. (und natürlich jede Menge Varianz)

      Bringt nur was gegen Gegner die drauf achten was am Tisch passiert. Bis NL400 sitzen meist nur Hirntote mit dir am Tisch. Vereinzelt mal ein paar Spieler die man durch solche Plays aus der Reserve locken kann.

      Auf NL400 wirst du dann genau das Gegenteil von vorher entdecken und du wirst an jedem Tisch mind. 2 Gegner haben die sich im 1000th level thinking probieren. Wenn du dort ankommst, dann wirst du schon merken wie du gegen sie bestehen kannst.
    • Zachanassian
      Zachanassian
      Bronze
      Dabei seit: 28.06.2007 Beiträge: 507
      Die Frage "Warum wollen wir uns ein aggressive image aufbauen?" ist etwas anderes als ein LAG Image. Wenn du ein "tightes, eventuell sogar passives image" hast, dann spielst du http://de.pokerstrategy.com/strategy/no-limit/183/3/ Weak-tight und verlierst Value.

      Das Problem sind hier die Gegner. Wenn Du nur mit Calling Stations am Tisch sitzt, dann ist Weak-Tight profitabel. Wenn allerdings einige Aggressive Spieler mit am Tisch sind, werden sie dir langfristig dein Geld abnehmen.

      Wenn Du z.B. KQ openraist, hinter dir in Position ein Call kommt und das Board A84 broadway ist, dann brauchst du die Contibet. Für ein Fit or Fold triffst du deine zwei Overcards zu selten um den Raise hier +EV zu machen.
      Insbesondere wenn die Gegner mitbekommen, dass du nur bettest, wenn du den Flop getroffen hast, wirst Du auf TPTK nur noch calls bekommen, wenn die Gegner TPTK schlagen. Du nimmst also mehr kleine Pötte mit, verlierst aber große Pötte an Sets, Draws und Twopairs.
    • Blinzler
      Blinzler
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2005 Beiträge: 7.456
      naja, ich finde eigentlich, dass man nicht wirklich so ein aggro image braucht, es kommt einfach drauf an, zu wissen, was der gegner denkt. wenn jemand uns für ne weak tighte nit hält, dann können wir das natürlich super exploiten, indem wir in guten spots bluffen (ein turnbluffraise mit massig foldequity ist zb dick +ev). oder wir spielen unsere starken hände passiv und reppen dadurch weak sd hands, die der gegner dann versucht rauszubluffen.

      also nur zu 3betten, weil wir sonst ausschauen wie ne nit ist scheiße, aber es schadet oftmals nichts gegen tags preflop aggro zurückzuballern, damit sie nicht zu einfach gegen uns spielen können. das muss (soll) aber nicht heißen, dass man anfangen muss, 45/40 preflop stats zu haben, da reicht oft auch sowas wie 20/18 oä.

      grundsätzlich ist es halt so, dass aufgrund unseres images verschiedene lines den maximalen ev haben und die muss man erkennen.
    • humpf
      humpf
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2006 Beiträge: 1.331
      Das ganze ist eine Sache der Balance. Wenn Null die spieltheoretisch optimale Mitte ist und -1 zuviel Call und Raise/+1 zuviel Fold, dann möchtest du deine Gegner vom Optimum wegdrücken. Sind deine Gegner aggro Spewmonkeys möchtest du sie noch mehr zum callen animieren. Sind deine Gegner sowieso schon nitty, dann mache sie noch nittiger und bluffe sie kontinuierlich.
      Leider ist es schwierig Gegner in die richtige Richtung zu treiben, da es schwierig und unprofitabel ist ein Station noch mehr zu bluffen, damit sie nochmehr callt.