Non Showdown Winnings -> wie Wichtig ???

    • hartiedd
      hartiedd
      Black
      Dabei seit: 08.02.2007 Beiträge: 4.798
      Ich habe die letzten Wochen mal sehr Aufmerksam den Bonner Poker Blog sowie King Texas und Pannys Tagebuch verfolgt.

      Mir ist aufgefallen das Coke178 und KTU im Bonner Blog einen massiv Geilen Graph im Bereich Non Showdown Winning haben, finde bei den anderen ist der No Showdown Winning nicht so ausgeprägt und die Winnings sind trotzdem sehr gut -> siehe Panny und King Texas.

      Wie seht ihr das -> wie wichtig findet Ihr diesen Punkt ???

      Ich habe auch meine größten Winnings über Showdown und bin dabei mein Spiel mit Non Showdown zu verbessern

      Anderseits wenn ich meine Bluffs oft Verliere sinken meine Showdown Winnings und dadurch auch die Gesamte Winrate.

      Was denkt Ihr ist Profitabler ???
  • 15 Antworten
    • Wamaroa
      Wamaroa
      Black
      Dabei seit: 13.11.2006 Beiträge: 41.021
      Kommt drauf an.

      Welche Limits spielst du?
    • dh7889ty153
      dh7889ty153
      Black
      Dabei seit: 07.08.2007 Beiträge: 715
      Wayne solange du Winningplayer bist.
    • dwdb
      dwdb
      Black
      Dabei seit: 11.02.2006 Beiträge: 2.748
      Wo die Gewinne herkommen ist recht wayne und wer häufiger blufft und mehr nonsdwinnings macht macht halt weniger sd winnings wenn er mal gecallt wird. Am besten inen mittelding finden mit dem du gut zurecht kommst. ,)
    • Delta211
      Delta211
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2007 Beiträge: 1.075
      Es ist übrigens ein Irrglaube, dass "schlechte" Non-Showdownwinnings (also losses ohne Showdown) ZWINGEND was mit weakem Spiel oder "zu wenig" bluffen zu tun haben müssen, wie man es ständig liest.
      Ihr könnt aggressiv spielen und viel bluffen und eure Winnings ohne Showdown werden noch mehr sinken, bzw. die Losses noch mehr steigen.


      Es ist übrigens, genau wie beim ständigen Gelaber ob nun preflop 18/16, 20/17, 30/25 oder 90-60-90 am besten ist, auch ziemlich gaga irgendwelchen Werten von irgendwelchen anderen Usern nachzueifern, weil einfach immer gilt, dass man sein Spiel den Gegnertypen anpassen muss und sich dann auch dementsprechend die Werte ändern können.
    • Speedy84
      Speedy84
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2007 Beiträge: 2.974
      Genau, hängt immer beides voneinander ab. Vom Prinzip wird ein Teil deines Stils widergespiegelt.

      Spielst du ein wenig passiver, cold-callst pockets häufig pre, willst bluffs induzieren, haste meist negative non-sd-winnings. Also typisch für TAGs mit Nit-Tendenzen.

      Spielst du aggressiv, 3-bettest viel pre (dies macht schon ne Menge aus), bluffst viel, gehts genau umgekehrt.

      Spiel einfach mal 1 oder 2 Limits unter deinen Stamm-Limit (auf jedenfall sollte dir das Geld nicht so interessieren) nen laggigen Stil, sagen wir mal 30/25 mit 10-12% 3-Bet oder auch höher, vielen Bluffs, auch mal nen bluff-shove am River, wenns angebracht ist (dies "traut" man sich auf seinen Stammlimit ja meist nicht) dann siehste, wie sich dieser Graph auch entwickeln kann.

      Gruß,
      Stefan.
    • AgressiveInline
      AgressiveInline
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2007 Beiträge: 1.033
      king texaz und panny in einen zusammenhang zu bringen finde ich dennoch etwas dreist ;)
    • Guuruu
      Guuruu
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 3.858
      Original von AgressiveInline
      king texaz und panny in einen zusammenhang zu bringen finde ich dennoch etwas dreist ;)
      :heart:
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von Speedy84
      Spiel einfach mal 1 oder 2 Limits unter deinen Stamm-Limit (auf jedenfall sollte dir das Geld nicht so interessieren) nen laggigen Stil, sagen wir mal 30/25 mit 10-12% 3-Bet oder auch höher, vielen Bluffs, auch mal nen bluff-shove am River, wenns angebracht ist (dies "traut" man sich auf seinen Stammlimit ja meist nicht) dann siehste, wie sich dieser Graph auch entwickeln kann.

      Gruß,
      Stefan.
      Ist auf jeden Fall mal ein guter Ansatz.

      Es ist halt nicht einfach, sich Tische zu suchen mit vielen Calling Stations die einen runter callen sollen, andererseits die Non-SD-Winnings nach oben zu schrauben, wobei die Gegner halt auch mal folden müssten.

      Es ist ein ziemlich komplexes Thema welche man immer Gegnerbezogen diskutieren sollte. Allgemein lässt sich da leider nicht viel sagen...
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von Guuruu
      Original von AgressiveInline
      king texaz und panny in einen zusammenhang zu bringen finde ich dennoch etwas dreist ;)
      :heart:
      Naja, beide machen sich aktiv Gedanken zu ihrem Spiel und versuchen sich mit Hilfe der Diskussion (wofür dieser Forenteil gedacht ist) zu verbessern (oder etwas weiterzugeben).

      Sollte man bitte nicht vergessen!
    • joosP
      joosP
      Black
      Dabei seit: 26.04.2007 Beiträge: 13.801
      grundsätzlich gilt natürlich, je looser du spielst, desto höher sollten deine non sd winnings sein. i.dR. ist bei (semi) LAGs die range bis zum river zu schwach um den großteil seiner winnings am SD zu erzielen.
    • hartiedd
      hartiedd
      Black
      Dabei seit: 08.02.2007 Beiträge: 4.798
      Original von joosP
      grundsätzlich gilt natürlich, je looser du spielst, desto höher sollten deine non sd winnings sein. i.dR. ist bei (semi) LAGs die range bis zum river zu schwach um den großteil seiner winnings am SD zu erzielen.

      Ich mag Deine Sig ...
    • joosP
      joosP
      Black
      Dabei seit: 26.04.2007 Beiträge: 13.801
      Original von hartiedd
      Original von joosP
      grundsätzlich gilt natürlich, je looser du spielst, desto höher sollten deine non sd winnings sein. i.dR. ist bei (semi) LAGs die range bis zum river zu schwach um den großteil seiner winnings am SD zu erzielen.

      Ich mag Deine Sig ...
      ich spiel sicherlich kein SSS, falls du das daraus entnommen hast ;)
    • atuerke
      atuerke
      Bronze
      Dabei seit: 06.04.2005 Beiträge: 4.695
      Original von Delta211
      Es ist übrigens ein Irrglaube, dass "schlechte" Non-Showdownwinnings (also losses ohne Showdown) ZWINGEND was mit weakem Spiel oder "zu wenig" bluffen zu tun haben müssen, wie man es ständig liest.
      Ihr könnt aggressiv spielen und viel bluffen und eure Winnings ohne Showdown werden noch mehr sinken, bzw. die Losses noch mehr steigen.


      Es ist übrigens, genau wie beim ständigen Gelaber ob nun preflop 18/16, 20/17, 30/25 oder 90-60-90 am besten ist, auch ziemlich gaga irgendwelchen Werten von irgendwelchen anderen Usern nachzueifern, weil einfach immer gilt, dass man sein Spiel den Gegnertypen anpassen muss und sich dann auch dementsprechend die Werte ändern können.
      amen
    • hartiedd
      hartiedd
      Black
      Dabei seit: 08.02.2007 Beiträge: 4.798
      Original von atuerke
      Original von Delta211
      Es ist übrigens ein Irrglaube, dass "schlechte" Non-Showdownwinnings (also losses ohne Showdown) ZWINGEND was mit weakem Spiel oder "zu wenig" bluffen zu tun haben müssen, wie man es ständig liest.
      Ihr könnt aggressiv spielen und viel bluffen und eure Winnings ohne Showdown werden noch mehr sinken, bzw. die Losses noch mehr steigen.


      Es ist übrigens, genau wie beim ständigen Gelaber ob nun preflop 18/16, 20/17, 30/25 oder 90-60-90 am besten ist, auch ziemlich gaga irgendwelchen Werten von irgendwelchen anderen Usern nachzueifern, weil einfach immer gilt, dass man sein Spiel den Gegnertypen anpassen muss und sich dann auch dementsprechend die Werte ändern können.
      amen
      Hey mach mal wieder ein NL400 oder 600 VID ....

      Vote for atuerke ...
    • KingTexaz
      KingTexaz
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2007 Beiträge: 11.160
      Original von AgressiveInline
      king texaz und panny in einen zusammenhang zu bringen finde ich dennoch etwas dreist ;)
      :heart: ^^