SH Openraising CHart weg?

  • 22 Antworten
    • crimefighter
      crimefighter
      Bronze
      Dabei seit: 19.01.2008 Beiträge: 772
      Hab grad selbst mal geschaut, der war immer im Artikel "Umstieg auf shorthanded" in der Silber Sektion.

      Had dir meinen Ausdruck mal kopiert


    • sanjaner
      sanjaner
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 2.232
      Vielen Dank! Vielleicht wird er aktualisiert...
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Original von sanjaner
      Vielen Dank! Vielleicht wird er aktualisiert...
      Jo wär ganz gut ... der hier ist doch ziemlich bescheiden

      88+ aus UTG *lol*, 66+ aus MP *looool*
      @sanjaner --> Pockets würd ich aus jeder Posi raisen, limp/fold wirst wohl nicht spielen wollen und wenn limp/call spielst kannst selber raisen auch gleich ;)

      Ansonsten ... naja für den Anfang zur groben Orientierung ist's eh okay, und danach spielst sowieso mehr nach "Gefühl" ... sprich je nach Gegnern, eigenem Tableimage, History usw.
    • Speedy84
      Speedy84
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2007 Beiträge: 2.974
      Habe das Chart selber am Anfang als Orientierungshilfe benutzt.

      Ich finde, wenn man die Positionen um eins nach vorne verschiebt, ist es eigentlich ganz gut. Also alles bereits am CO raisen, was im Chart erst am BU steht.

      Gruß,
      Stefan.
    • sanjaner
      sanjaner
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 2.232
      Original von Speedy84
      Habe das Chart selber am Anfang als Orientierungshilfe benutzt.

      Ich finde, wenn man die Positionen um eins nach vorne verschiebt, ist es eigentlich ganz gut. Also alles bereits am CO raisen, was im Chart erst am BU steht.

      Gruß,
      Stefan.
      Und du willst dann wirklich A2s in MP raisen? Klingt extrem loose für mich
    • Speedy84
      Speedy84
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2007 Beiträge: 2.974
      Original von sanjaner
      Original von Speedy84
      Habe das Chart selber am Anfang als Orientierungshilfe benutzt.

      Ich finde, wenn man die Positionen um eins nach vorne verschiebt, ist es eigentlich ganz gut. Also alles bereits am CO raisen, was im Chart erst am BU steht.

      Gruß,
      Stefan.
      Und du willst dann wirklich A2s in MP raisen? Klingt extrem loose für mich

      Gibt hier genügend Leute, die A2s schon aus UTG raisen.

      Man kann bei den Babyassen vielleicht etwas tighter werden, also im MP vielleicht ab A6s/A7s und im CO auch ab A6/A7. Aber als generelle Orientierungshilfe finde ich das so schon nicht schlecht.

      Das Chart ist für absolute SH-Anfänger eigentlich nicht schlecht, da man sich nicht so häufig in knappe Situationen bringt. Aber wenn man Erfahrung sammelt, wird es schnell zu tight. Deswegen die Verschiebung um 1 nach vorne. Wenn man sich damit nicht wohlfühlt, nimmt man halt irgendwo ein Zwischending.

      Später passt man sich dann sowieso an die Tische an. Ungefähre Faustregel für mich:
      - Nach den Chart raise ich, wenn ich kaum Steal-Effekt sehe und an recht loosen Tischen sitze.
      - Ich gehe um 1 Position nach vorne, wenn die Tische recht tight sind.

      Viele hier werden zwar sagen, dass ein Chart im NL so sinnvoll wie ein Echo mit Sprachfehler ist (sorry cYde fürs Spruch klauen^^), aber ich habe gemerkt, dass wenn ich ganz ohne Chart spiele, ich häufig sinnlose Raises mache bzw. recht unkoordiniert nach Lust und Laune spiele (was auch in so manchen Videos zu sehen ist) Nach den Motto "mir ist gerade langweilig, da kann ich auch mal 87o aus MP raisen".

      @tomsnho: 22 aus UTG ist immer so eine Sache. An tighten Tischen ist es ok, an loosen wirds allerdings knapp, insbesondere wenn viel ge-3-bettet / die Blinds selten folden / die Conti-Bet häufig geraised / viel gefloatet wird ist die Hand für sich isoliert betrachtet -EV. Zum Aufmixen der Range ist es natürlich ok, dies würde ich aber am Anfang noch sein lassen. Ich glaube Korn hat mal im FL gesagt, dass diese "Loss Leader" keinen Sinn haben, sprich dass das Raisen einer -EV Hand zum verbessern des Image insgesamt immer noch -EV ist.


      Gruß,
      Stefan.
    • volanthn
      volanthn
      Black
      Dabei seit: 26.03.2008 Beiträge: 1.104
      jede hand die hier steht aus jeder posi raisen-->easy money :D
    • sanjaner
      sanjaner
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 2.232
      Original von Speedy84
      Original von sanjaner
      Original von Speedy84
      Habe das Chart selber am Anfang als Orientierungshilfe benutzt.

      Ich finde, wenn man die Positionen um eins nach vorne verschiebt, ist es eigentlich ganz gut. Also alles bereits am CO raisen, was im Chart erst am BU steht.

      Gruß,
      Stefan.
      Und du willst dann wirklich A2s in MP raisen? Klingt extrem loose für mich

      Gibt hier genügend Leute, die A2s schon aus UTG raisen.

      Man kann bei den Babyassen vielleicht etwas tighter werden, also im MP vielleicht ab A6s/A7s und im CO auch ab A6/A7. Aber als generelle Orientierungshilfe finde ich das so schon nicht schlecht.

      Das Chart ist für absolute SH-Anfänger eigentlich nicht schlecht, da man sich nicht so häufig in knappe Situationen bringt. Aber wenn man Erfahrung sammelt, wird es schnell zu tight. Deswegen die Verschiebung um 1 nach vorne. Wenn man sich damit nicht wohlfühlt, nimmt man halt irgendwo ein Zwischending.

      Später passt man sich dann sowieso an die Tische an. Ungefähre Faustregel für mich:
      - Nach den Chart raise ich, wenn ich kaum Steal-Effekt sehe und an recht loosen Tischen sitze.
      - Ich gehe um 1 Position nach vorne, wenn die Tische recht tight sind.

      Viele hier werden zwar sagen, dass ein Chart im NL so sinnvoll wie ein Echo mit Sprachfehler ist (sorry cYde fürs Spruch klauen^^), aber ich habe gemerkt, dass wenn ich ganz ohne Chart spiele, ich häufig sinnlose Raises mache bzw. recht unkoordiniert nach Lust und Laune spiele (was auch in so manchen Videos zu sehen ist) Nach den Motto "mir ist gerade langweilig, da kann ich auch mal 87o aus MP raisen".

      @tomsnho: 22 aus UTG ist immer so eine Sache. An tighten Tischen ist es ok, an loosen wirds allerdings knapp, insbesondere wenn viel ge-3-bettet / die Blinds selten folden / die Conti-Bet häufig geraised / viel gefloatet wird ist die Hand für sich isoliert betrachtet -EV. Zum Aufmixen der Range ist es natürlich ok, dies würde ich aber am Anfang noch sein lassen. Ich glaube Korn hat mal im FL gesagt, dass diese "Loss Leader" keinen Sinn haben, sprich dass das Raisen einer -EV Hand zum verbessern des Image insgesamt immer noch -EV ist.


      Gruß,
      Stefan.
      nice post, danke
    • Speedy84
      Speedy84
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2007 Beiträge: 2.974
      Original von sanjaner
      nice post, danke
      Kein Problem, tat auch ganz gut, meine Gedanken mal vernünftig zu strukturieren :D
    • Pokerfu
      Pokerfu
      Global
      Dabei seit: 11.02.2008 Beiträge: 7.523
      Mal grob wie ichs mache: tighte Tische und tighte Spieler: utg SCs ab 89/78...
      dafür aber nittiger vom Hijack+ mit Ax Karten und nichtvon UTG UTG!!!: KQo , AT utg weil zu häufig dominiert etc. Loose Tische utg open: ATo, KQ, teilweise sogar KJ o.
      Loose Tische raise ich auch lieber Kx als Ax weil die Fische selber alle mit Ax crap callen und man häufig dominiert ist und ne conti mit hit bei Kx dann trotzdem häufig callen mit Ahigh-lol. Und dann je nach tabledynamik. Hab ich zb. im Hijack QTs und links von mir sitzen zwei nits der sb ist aber 60/5 fish raise ich das dann auch etc.
      Edith: Klar raise ich KQ im hijack imma sooted und osooted
    • Speedy84
      Speedy84
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2007 Beiträge: 2.974
      @Pokerfu:

      Bei den mittleren SCs bin ich mir aus UTG nie so richtig sicher.

      Hast du hierbei vielleicht schon eine größere Samplesize in PT und kannst mal nachschaun, wie du hierbei so läufst? Also einfach auf z.B. 87s, 98s und UTG filtern, wenn du openraised.

      Dies ist generell eine sehr gute Analyse, um sein Preflop-Spiel evtl. etwas umzugestalten bzw. anzupassen. Man sollte aber immer bestimmte Handgruppen nehmen, da einzelne Hände selbst nach mehreren 100K Hände aus einzelnen Positionen noch stark variieren können.

      Gruß,
      Stefan.
    • Pokerfu
      Pokerfu
      Global
      Dabei seit: 11.02.2008 Beiträge: 7.523
      Ich werde mal gucken bin aber momentan mit Bewerbungen beschäftigt vielleicht nächste Woche wenn ich wieder Zeit habe^^. Schreib es dann aber hier rein.
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Glaub da braucht man eine enorme Samplesize um da winrate-technisch was sinnvolles rauszulesen. Die spielbaren SC (AKs und KQs z.B. zähl ich nicht zu den SC sondern zu den starken Highcard-händen, und 32s und 43s sind UTG sowieso in keinem Fall spielbar imo) machen viell. ~ 2 % aller Hände aus.

      Denk mal unter 5000 gespielten SC eine klare Aussage zu machen ist sinnlos --> 250k gespielte Hände UTG --> > 1,5 Mio Hände...

      Aber interessant zu wissen wäre es schon :rolleyes: ... vielleicht tun sich einmal ein paar Spieler aus ähnlichen Limits die solche Hände (und auch Small-Pockets) aus UTG spielen zusammen damit eine brauchbare Samplesize entsteht. Allerdings ist dann nicht berücksichtigt ob jemand selber EV+ solche Hände spielen kann sondern nur ob es generell möglich ist.


      @Pokerfu ... KJo UTG raisen bin ich kein so großer Fan ... aber vom Hijack KQs nicht zu raisen wegen Dominanz-Sorgen find ich übertrieben, AK wird sowieso meistens ge3bettet, dann ist nur noch AQ und das 3betten viele auch noch. Dagegen kriegst oft noch von KJ, KT und QJ Calls. Und gegen kleinere Paare triffst halt oft Toppair und so, also KQs ist imo klarer Raise vom HJ egal auf welchen Tischen.
    • Speedy84
      Speedy84
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2007 Beiträge: 2.974
      Ich denke, wenn mal bei den SCs als Handgruppe 54s - 98s nimmt, dürften schon so um die 150 - 200 K Hände reichen, um eine Tendenz zu sehen. Meine Samplesize ist im Moment leider noch viel zu klein, da ich noch nicht lange NL spiele. Zudem raise ich 87s nicht aus UTG ^^

      Bei den kleinen Pockets habe ich hier schonmal nach Stats nachgefragt, 3 oder 4 Leute haben hier 22-44 gepostet und waren alle leicht im plus, allerdings relativ gesehen nur ziemlich knapp. Dies kam auch mal bei meiner EV-Berechnung an tighten Tischen raus.

      Gruß,
      Stefan.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Original von tomsnho
      Original von sanjaner
      Vielen Dank! Vielleicht wird er aktualisiert...
      Jo wär ganz gut ... der hier ist doch ziemlich bescheiden

      88+ aus UTG *lol*, 66+ aus MP *looool*
      @sanjaner --> Pockets würd ich aus jeder Posi raisen, limp/fold wirst wohl nicht spielen wollen und wenn limp/call spielst kannst selber raisen auch gleich ;)

      Ansonsten ... naja für den Anfang zur groben Orientierung ist's eh okay, und danach spielst sowieso mehr nach "Gefühl" ... sprich je nach Gegnern, eigenem Tableimage, History usw.
      Der Chart stammt noch aus einer Zeit da wurden in SH Games openlimps mit Suited Connectors gemacht und die Blinds wurden ganz anders gespielt. (die Position wurde damals als noch nicht so wichtig erkannt und die Games waren sowieso nicht so aggressiv wie heute)

      Auf jeden Fall fand ich den Artikel für den Einstieg auch immer hilfreich, da es extrem schwer ist sich Charts dynamisch an Situationen zusammenzubauen als Anfänger und irgendeinen Angelpunkt als Orientierungshilfe braucht. Ich werde mich da mal schlau machen was da passiert ist und wo der Artikel abgeblieben ist.
    • wHizard82
      wHizard82
      Bronze
      Dabei seit: 08.08.2007 Beiträge: 928
      @ PS-Team

      gibts hierzu mittlerweile mal etwas neues?
    • freitz
      freitz
      Bronze
      Dabei seit: 14.08.2006 Beiträge: 88
      Original von wHizard82
      @ PS-Team

      gibts hierzu mittlerweile mal etwas neues?

      push
    • Kirsche69
      Kirsche69
      Bronze
      Dabei seit: 19.09.2007 Beiträge: 621
      finde es ist eigtl nicht möglich für SH so eine chart zu erstellen.
      wurde in den posts ja vorher schon sehr gut erklärt;
      einfach an den tisch anpassen; beispiel 22 utg
      -an nem weak-tighten tisch raise ich, weil die "regs" dann nur selbst auf setvalue callen und oft auf ne c-bet folden
      -an nem guten tighten tisch kann mans auch mal folden weil man oft outplayed (gefloated) wird bzw. limp/call quatsch ist, weil man damit auf dauer oop verlust macht, wenn man PF isoliert wird.
      -an nem loosen tisch, an dem PF niemand so recht foldet und jeder flops sehen will, openlimpe ich das ganze auch mal
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      ryanfee.com

      Für den Einstieg ist die Preflopstrategie in meinen Augen definitiv geeignet. Die Postflopempfehlungen sollten mit großer Vorsicht bedacht werden.
    • 1
    • 2