Early Phase Frage

    • awishformore
      awishformore
      Bronze
      Dabei seit: 16.06.2007 Beiträge: 922
      Hey.

      Also ich hab bisher immer Cashgame bis NL20 gespielt...da ich aber in einem Turnier ziemlich gut abgeschnitten hab und ein bisschen Abwechslung wollt, habe ich das gewonnene Geld in meine BR gesteckt und mit SnGs angefangen.

      Ich spiele jetzt die 6.50er Turbos auf Stars, und auch wenn es nicht so prall läuft (mehr oder weniger break even), scheint mein ICM Spiel recht solide zu sein. Ich hab mir auch direkt den SnG Wiz gekauft, und ich mache anscheinend nur sehr selten Fehler, meist an marginalen Spots die man auch anders spielen kann, wenn man die Ranges bisschen anders einschätzt...vor allem auf dem Limit sind die Gegner halt arg fischig.

      Auch so merke ich im Spiel, dass, bis auf ein paar gute Regulars, das Niveau in der Late Phase ziemlich niedrig ist, und meine Edge ziemlich gross. Die Frage ist also: lohnt es sich überhaupt in der Early Phase, Risiken einzugehen, wie z.B. mit AK/QQ/JJ pre-flop, und TPTK oder sogar top 2-pair auf drawy Boards?

      Genauer formuliert: lohnt es sich, mit einer, sagen wir mal, 66% Equity in der Early Phase broke zu gehen? Oder ist die Edge in der Late Phase so gross, dass man am Besten weniger Risiken eingeht und wartet, bis man die Leute hier aus spielt? Oder noch anders: ab welcher Equity lohnt es sich wirklich, pre-flop oder auf dem Flop broke zu gehn?
  • 3 Antworten
    • Maley
      Maley
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2008 Beiträge: 542
      Early Phase, Risiken einzugehen, wie z.B. mit AK/QQ/JJ pre-flop,
      Das heißt du willst die gar nicht spielen ? Nur AA und KK ? Oder verstehe ich da gerade was falsch? Das wäre imo ein krasses Leak.

      Genauer formuliert: lohnt es sich, mit einer, sagen wir mal, 66% Equity in der Early Phase broke zu gehen?
      Du kannst deine Equity nie genau einschätzen also macht es keinen Sinn da eine Grenze zu setzen. Du musst es halt vom Gegner abhängig machen, wie du broke gehst. Mit TPTK wenn du noch 50BB hast und die anderen auch ca., dann muss man nicht unbedingt Broke gehen. Man kann das nicht starr beantworten.
      Wenn die Gegner so fishig sind, hast du in der Early natürlich auch ne Große Edge, wenn sie dich mit AJ oder so callen und du hast AK/AA/KK/QQ oder so etwas.
    • Coubi
      Coubi
      Bronze
      Dabei seit: 25.06.2006 Beiträge: 2.516
      wenn du diese hände gar nicht spielst lässt du denke ich sehr viel value liegen
      versuche bei mäßig starken händen wie tptk oder auch two pair den pot relativ klein zu halten und behalte immer deinen reststack im auge

      wenn du wirklich so gut beim icm bist kannste ja auch mal auf ft die super-turbos spielen

      da startest du mit 10bb in der späten phase!
      ist halt sehr swingig, aber die gegner da haben auch noch nie von icm gehört

      musst halt tiltresistent sein und ausreichend roll haben
    • shakin65
      shakin65
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2005 Beiträge: 21.597
      Original von Maley
      Genauer formuliert: lohnt es sich, mit einer, sagen wir mal, 66% Equity in der Early Phase broke zu gehen?
      Du kannst deine Equity nie genau einschätzen also macht es keinen Sinn da eine Grenze zu setzen
      selbstverständlich kann ich die equity abschätzen. wenn ich mit AK ein allin in der frühen phase calle, und den gegner auf eine 88+,AQs+,AKo range setze, sollte ich wissen dass ich ungefähr 43/57 außenseiter bin.

      ansonsten nehme ich auch in der early phase jeden 66% spot mit einem lächeln wahr. interessanter wird es bei 52/48 spots (z.B. JJ gegen eine range von 88+,AKs,AKo), die würde ich in der frühen phase noch vermeiden. wenn ich grund zur annahme habe, dass ich ~55/45 favorit bin, gehe ich der frühen phase einer konfrontation nicht mehr aus dem weg.