[NL] NL contra Limit

    • Overon
      Overon
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2006 Beiträge: 2.572
      Hi!

      Ich hab mal ne Frage bezüglich No-Limit und Limit Hold'em. Es geht darum, dass ich viel Cash-Games gespielt hab. Dort habe ich Limit Hold-Em als recht uninteressant empfunden. Finde, dass dort viele Aspekte des Pokerns verloren gehen, im speziellen, dass man durch riesen Bets seine Hände nicht schützen kann.
      Beispiel man spielt suited Connectors, preflop wurde geraist.
      Man selber hält: 7/8 Kreuz
      Board: 6 6 8
      Man kann nun erstmal davon ausgehen, dass man die bessere Hand hat, kann aber nur check-raisen oder 1 Bet machen. Der andere wird callen (speziell wenn es mehrere andere sind) und irgendwer findet dann schon was höheres auf Turn und River.

      Bei NL-Hold'em setzt man in der Situation einfach hoch an und in 90% der Fälle folden alle anderen.
      Außerdem kann man bei NL aus einzelnen Händen wesentlich mehr Geld ziehen (natürlich auch verlieren).

      Ich habe nun angefangen Sit&Gos und Turniere zu spielen. Anfangs waren es nur NL Turniere/Sit&Gos. Da ich ein sehr neugieriger Spieler bin kaufe ich mir oft die Hand des Gegners, auch wenn ich mir eigentlich recht sicher bin, dass ich verlieren werde. Sehr oft komme ich auch in Situationen wo ich aufgrund von BadBeats meine sämtlichen Chips verliere. Da springt dann natürlich am Ende kohletechnisch nichts bei raus. Außerdem ist bei mir auch nach BadBeats die Gefahr zu tilten relativ hoch.
      Habe gestern dann einfach zum Spass mal nebenbei ein 6$ Limit Hold'em Turnier gespielt. Bin auf Anhieb 2. geworden und hab aus den 6$ 212 gemacht. Gut ...... Glück dachte ich, auch wenn ich mir sicher bin, dass das mit mein bestes Poker war was ich je gespielt habe. Einige exzellente Reads mit Laydowns und Gegnern beim bluffen erwischen.
      Naja .... heute direkt nochmal das gleiche Turnier gespielt und wieder 2. geworden. Durch Dealmaking im Heads-up 220$ gewonnen. Hier muss ich sogar sagen, dass ich nicht ganz so gut gespielt habe wie tags zuvor, aber auch ein paar mal übelste BadBeats hinnehmen musste (hab glaube ich 1 mal ausgeteilt und 3-4 mal einstecken müssen in der Beziehung).
      Einen riesen Vorteil habe ich auch selber bemerkt, nämlich dass ich nicht tilte. Ich kann ja auch schliesslich nicht einfach mal alle Chips in die Mitte schieben.

      Nungut, worauf ich hinaus will ist folgendes:
      Sollte ich eher bei Limit Hold'em (speziell wegen der Neugier und des Potkaufens) bleiben oder beides versuchen weiterhin?
      Hätte gerne Tips bezüglich tilten verhindern bei NL und auch ob das normal ist, dass ich NL als wesentlich swingiger(schreibt man das so?!?) empfinde aufgrund des All-In mit BadBeat verlieren.
  • 2 Antworten
    • JoeSaph
      JoeSaph
      Bronze
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 294
      Komischer Beitrag, den ich nicht so richtig einordnen kann. Ich würde nie aus Neugierde eine Bet callen, wenn ich mich deutlich hinten sehe. Sowas bringt nur Verluste.
      Nebenbei ist dein Beispiel ziemlich komisch. 78s spiele ich allerhöchstens im BB und komme so nie in die Situation, dass ich sowas protecten muss. Nebenbei kann hier eine Bett trotzdem zum fold der anderen führen. Schließlich liegen auch zwei 6 auf dem Board. Oder du bekommt eben einen Rerais weil irgend jemand die dritte 6 hat.
    • Dorima
      Dorima
      Bronze
      Dabei seit: 12.11.2006 Beiträge: 42
      Du solltest das spielen, was Dir den meißten Profit einbringt, so einfach ist das.