Wann ein Limit geschlagen???

  • 13 Antworten
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Da Poker ein sehr varianzreiches Spiel ist, halte ich nicht viel von Faustformeln und Quantifizierungen. Ich finde, wenn der Spieler sich wohl fühlt und selber von sich den Eindruck hat, dass er auf einem Limit besser ist als der Großteil der Spieler, dann kann er auf jeden Fall ein Limit hoch. In den Microlimits bis NL25 ist es aber egal was du spielst, da auf jedem der Limits die gleichen Leaks anzutreffen sind.

      Erst NL50 wird etwas anspruchsvoller, weil du dort auf die ersten Spieler treffen wirst die gelegentlich mal mitdenken und dir das Leben bewusst schwer machen.
    • sanjaner
      sanjaner
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 2.232
      Original von Ghostmaster
      Da Poker ein sehr varianzreiches Spiel ist, halte ich nicht viel von Faustformeln und Quantifizierungen. Ich finde, wenn der Spieler sich wohl fühlt und selber von sich den Eindruck hat, dass er auf einem Limit besser ist als der Großteil der Spieler, dann kann er auf jeden Fall ein Limit hoch. In den Microlimits bis NL25 ist es aber egal was du spielst, da auf jedem der Limits die gleichen Leaks anzutreffen sind.

      Erst NL50 wird etwas anspruchsvoller, weil du dort auf die ersten Spieler treffen wirst die gelegentlich mal mitdenken und dir das Leben bewusst schwer machen.
      Irgendwie klingt das immer furchtbar arrogant! Ich habe SSS bis NL100 gespielt (überwiegend NL50) und so viel schlechter sind die Gegner auf NL10 oder 25 nun auch nicht. Hatte gerade 90 min 8-Deepstack-Tische NL10 auf denen je nur 2-3 Vollfische gesessen haben, der Rest war teilweise sehr tight (zum Teil zu tight), der größte Teil hatte VPIP 12-20... also so völlig Hirntod sind nicht gerade alle NL10-Spieler wie hier so oft getan wird.
    • fiendish
      fiendish
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2007 Beiträge: 424
      aber es läßt sich schon durch die auseinandersetzung mit relativ wenig und einfachem Content eine recht große Edge auf dem Level ereichen.
    • Shatterproofed
      Shatterproofed
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2007 Beiträge: 7.498
      Ich will dir nicht an die Karre fahren aber SSS ist auch nicht wirklich anspruchsvoller auf NL50 ... BSS schon ein wenig... es wird auch mal ge3bettet als steal wenn co ne große Co range hat ... da psuhte ja als SSS auch nur deine Hand .... also ...
    • circe
      circe
      Bronze
      Dabei seit: 18.03.2005 Beiträge: 1.495
      Original von sashman85
      Ab wann kann man sagen das man ein Limit geschlagen hat?
      Gibt es da sowas wie eine Faustformel oder sollte das jeder für sich selber
      entscheiden?
      Das kann man nie sagen. Du müsstest eine sehr große Samplesize erspielen, bis die Ergebnisse aussagekräftig werden. Bis dahin vergeht sehr viel Zeit. In dieser Zeit machst Du Lernfortschritte, entwickelst Dich weiter und veränderst Dein Spiel.

      Die letzten Hände spielst Du also immer mit einem anderen Skill Level als die ersten Hände.

      Winrate ist folglich nichts anderes als eine Fata Morgana, es gibt in Wirklichkeit gar keine Winrate.


      Liebe Grüße

      Christian
    • ExcitedSpoon
      ExcitedSpoon
      Bronze
      Dabei seit: 20.09.2006 Beiträge: 748
      Original von Ghostmaster
      Da Poker ein sehr varianzreiches Spiel ist, halte ich nicht viel von Faustformeln und Quantifizierungen. Ich finde, wenn der Spieler sich wohl fühlt und selber von sich den Eindruck hat, dass er auf einem Limit besser ist als der Großteil der Spieler, dann kann er auf jeden Fall ein Limit hoch. In den Microlimits bis NL25 ist es aber egal was du spielst, da auf jedem der Limits die gleichen Leaks anzutreffen sind.

      Erst NL50 wird etwas anspruchsvoller, weil du dort auf die ersten Spieler treffen wirst die gelegentlich mal mitdenken und dir das Leben bewusst schwer machen.
      Dann gibts aber doch ne Faustformel ;) : (BR > Min. fürs nächste Limit) + (Eigener Skill > Skill der Gegner des akt. Limits) + sich sicher fühlen auf dem akt. Limit = Aufsteigen
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ich habe SSS bis NL100 gespielt


      Ich will dir nicht zu nahe treten, aber fällt dir was auf? Wenn ich über Poker rede, dann existieren Minstacker in meiner Realität nicht.

      Wenn ich von "nichtdenkenden" Spielern rede, dann rede ich über Flop Turn und Riverplay.
    • sanjaner
      sanjaner
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 2.232
      Original von Shatterproofed
      Ich will dir nicht an die Karre fahren aber SSS ist auch nicht wirklich anspruchsvoller auf NL50 ... BSS schon ein wenig... es wird auch mal ge3bettet als steal wenn co ne große Co range hat ... da psuhte ja als SSS auch nur deine Hand .... also ...
      Ich weiß ja nicht wieviel Erfahrung du hast, aber wenn du einfach nur SHC+Basiscontent auf NL50 (SSS) anwendest bist du stark -EV. Natürlich gibt es wie Ghostmaster sagt kein richtiges Turn- und Riverplay, aber gerade das Preflop Spiel wird doch relativ kompliziert. Da man Postflop kaum Entscheidungen mehr trifft, müssen die Preflopentscheidungen umso besser sein.

      @Ghostmaster: Es ging mir nicht um mich, sondern um die Gegner und die sid nunmal die gleiche, ob ich mit 20, 100, oder 300BB am Tisch sitze! Meine Behauptung war nur, dass man inzwischen auch auf NL10 ne Menge Spieler findet, die nicht mit T3o preflop broke gehen... Es gibt schon mehr Vollpfosten wie auf NL200, aber so einfach wie hier oft getan wird (und es früher auch mal war) ist es auch nicht mehr.
    • philwen
      philwen
      Bronze
      Dabei seit: 13.05.2007 Beiträge: 5.601
      Original von sanjaner
      aber gerade das Preflop Spiel wird doch relativ kompliziert. Da man Postflop kaum Entscheidungen mehr trifft, müssen die Preflopentscheidungen umso besser sein.
      mmd :heart:
    • soucy
      soucy
      Bronze
      Dabei seit: 28.11.2006 Beiträge: 2.092
      Original von sanjaner
      Irgendwie klingt das immer furchtbar arrogant! Ich habe SSS bis NL100 gespielt (überwiegend NL50) und so viel schlechter sind die Gegner auf NL10 oder 25 nun auch nicht. Hatte gerade 90 min 8-Deepstack-Tische NL10 auf denen je nur 2-3 Vollfische gesessen haben, der Rest war teilweise sehr tight (zum Teil zu tight), der größte Teil hatte VPIP 12-20... also so völlig Hirntod sind nicht gerade alle NL10-Spieler wie hier so oft getan wird.
      Das Ding ist doch, das der VPIP rein gar nichts über die Qualität der Spieler aussagt.

      Das Geld wird hier nicht Preflop verloren. Da können sie noch so tight spielen mit Charts oder sonst irgendwas.

      Das Geld verlieren die Fische doch Postflop und da gibt es keine Charts. Ich habe selbst schon bis NL100 SH gespielt und kann Ghostmasters aussage nur bestärken, dass man erst ab NL50 SH wirklich merkt, das es Gegner gibt die dich Postflop auch mal ausspielen können weil sie mitdenken.

      Bis NL25 SH habe ich solche Situationen bisher nur sehr sehr selten erlebt.

      Original von sanjaner
      aber gerade das Preflop Spiel wird doch relativ kompliziert. Da man Postflop kaum Entscheidungen mehr trifft, müssen die Preflopentscheidungen umso besser sein.
      Dir ist schon klar das es hier um BSS geht nicht um Minstacker die Preflop All-In/Fold spielen?
    • pixelparanoia
      pixelparanoia
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2006 Beiträge: 109
      Ich denke, das du eine solche Einschätzung garnicht treffen kannst...ist individuell von Person zu Person anders...ich würd sagen, wenn du die richtige BR hast und dich auf dem Limit wohlfühlst, ist es das richtige...

      und hey soucy: irgendwie klappts net mit dem anschreiben, wegen skype
      meine icq vielleicht mal zum adden 174258840.

      MfG
    • RisikoReich
      RisikoReich
      Bronze
      Dabei seit: 13.09.2006 Beiträge: 1.171
      Original von soucy
      Original von sanjaner
      Irgendwie klingt das immer furchtbar arrogant! Ich habe SSS bis NL100 gespielt (überwiegend NL50) und so viel schlechter sind die Gegner auf NL10 oder 25 nun auch nicht. Hatte gerade 90 min 8-Deepstack-Tische NL10 auf denen je nur 2-3 Vollfische gesessen haben, der Rest war teilweise sehr tight (zum Teil zu tight), der größte Teil hatte VPIP 12-20... also so völlig Hirntod sind nicht gerade alle NL10-Spieler wie hier so oft getan wird.
      Das Ding ist doch, das der VPIP rein gar nichts über die Qualität der Spieler aussagt.



      Ich würde Leute mit VPIP von 12-20 auf NL10 auch nich gerade als "nicht-Fische" oder zu tight beschreiben. Gerade gestern hab ich mir preflop noch überlegt, ob ich gegen so einen mit QQ auf 4bet broke gehen kann, hatte VPIP / PFR von 13 / 10 oder so und er konnte nich davon ausgehen, dass ich noch folde eigentl. und was zeigt er? K10o...
    • soucy
      soucy
      Bronze
      Dabei seit: 28.11.2006 Beiträge: 2.092
      Original von RisikoReich
      Ich würde Leute mit VPIP von 12-20 auf NL10 auch nich gerade als "nicht-Fische" oder zu tight beschreiben. Gerade gestern hab ich mir preflop noch überlegt, ob ich gegen so einen mit QQ auf 4bet broke gehen kann, hatte VPIP / PFR von 13 / 10 oder so und er konnte nich davon ausgehen, dass ich noch folde eigentl. und was zeigt er? K10o...
      Aus dem Grund bin ich auf dem Limit eigtl. gegen 80% der Gegner mit QQ Preflop broke solange es max. um einen Stack geht. DS spielen ist dann schon was anderes.

      Mit QQ liegt man nur gegen AA,KK hinten. Gegen AKs hat man 54% Equity und gegen AKo 56%. Gegen alle anderen Hände liegt man mehr als 60% Equity vorne.

      Von daher gehe ich für einen Stack mit QQ auf NL10 SH sehr gerne broke, da die Gegner hier mit wesentlich schlechteren Händen broke gehen. Die einzigen Situationen wo ich sowas folde ist wenn ich First in Raise, eine 3bet erhalte und dann z.B. der BB shoved. Da liege ich QQ dann schonmal wege da so ein Move doch meist AA,KK und AK bedeutet. Und gegen diese Range liegen wir 40/60 hinten.