der "sichere" Read

  • Umfrage
    • Welcher Tag ganz genau?

      • 68
        Der Tag, nachdem die Welt unterging (==nur kein coachingfreier Tag)
        35%
      • 44
        Freitag
        23%
      • 42
        Samstag
        22%
      • 15
        Montag
        8%
      • 12
        Sonntag
        6%
      • 7
        Mittwoch
        4%
      • 4
        Dienstag
        2%
      • 3
        Donnerstag
        2%
      Insgesamt: 195 Stimmen
    • sholvar
      sholvar
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2005 Beiträge: 4.826
      Tja, ich hab so oft Situationen in denen ich die ganze Hand ziemlich sicher bin, dass er mich mit Müll raised, oder dass ich geschlagen bin, auch wenn die wahrscheinlichkeit recht gering ist, dass er diese oder jene Hand hält und verdammt nochmal, ich hab viel zu oft recht.
      Klar 100% reads gibts nich, aber zB hier bin ich mir preflop schon ziemlich sicher, dass sie sich da mit Müll becappen und am flop teste ich sogar nochmal an, ob sie sich überhaupt über irgendwas nen Kopp machen. Machen sie nich, sie ignorieren mich einfach. Also denk ich weiter dass sie müll haben. Ist es sinnvoll hier auf einen read bei dem man sich wirklich verdammt sicher ist zu setzen und auch am River noch richtig gas zu geben?
      Wie seht ihr solche Situationen? Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?
      Ja, wir hatten schon en masse threads zu dem Thema, aber es gibt doch solche reads und solche. Es gibt dieses unbestimmte Gefühl, wenn man die letzten 3 Hände gegen eine calling station verloren hat, dass sie schon wieder die bessere Hand hat, wenn sie (verdächtiger weise *ähem*) den flop called. Solche reads meine ich nicht. Ich meine solche, die aus einer großen Ansammlung von Ereignissen beruhen, die alle für sich etwas bedeuten könnten und sich nicht widersprechen sondern unterstützen.
  • 9 Antworten
    • Sleyde
      Sleyde
      Black
      Dabei seit: 15.01.2005 Beiträge: 17.714
      Also kann sein, dass ich etwas falsch mache, wenn ich einen Read habe, dann ueberlege ich mir folgendes:

      - Wie wuerde ich die Hand "standardmaeßig" am Besten spielen?
      - Wie bringe ich meinen Read am Besten in die Spielweise ein?

      Konkret heißt das, dass der Read erst an zweiter Stelle steht und die Standardspielweise (wenn es sie in diesem speziellen Fall gibt) nur abgeaendert wird. Damit habe ich einfach bessere Erfahrungen gemacht. Außerdem hat man im Internet selten soviele Haende von einer Person, dass der Read "sehr sicher" ist.

      Ich glaube nicht, dass es einen 100% Read gibt. Aber einen Maniac kann man ja schon erkennen, aber man sollte auch nicht zu aggressiv spielen! Nur, wenn man denkt, dass die eigene Hand logischerweise noch die bessere ist. Selbst ein Maniac hat mal AA und dann mit Toppair Flop, Turn und River zu cappen, waere falsch. Deswegen schaue ich mir immer an, wie ich die Hand "normal" spielen wuerde.

      Schwieriges Thema.


      MfG
    • BUSSIBAER
      BUSSIBAER
      Bronze
      Dabei seit: 08.04.2005 Beiträge: 212
      also ich hab gestern mit QQ geraist und einer hat gereraist
      dann aufm flop sehe ich dass ich 300 haende von dem habe und der mit 0,5 % seiner haende raist
      da wusste ich schon dass das nur AA sein kann
      hab mich noch durchgecallt um das mal zu verifizieren und hat gestimmt ^^
    • shackes
      shackes
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2005 Beiträge: 4.404
      ich hatte vor kurzem auch einen, 0 pfr auf 150 hände.
      es war AA.
      in der hand direkt danach raist er wieder wtf?
      wieder AA, nur blöd, dass ich diesmal top pair hatte, und es einfach nicht glauben konnte =)
    • sholvar
      sholvar
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2005 Beiträge: 4.826
      Original von shackes
      ich hatte vor kurzem auch einen, 0 pfr auf 150 hände.
      es war AA.
      in der hand direkt danach raist er wieder wtf?
      wieder AA, nur blöd, dass ich diesmal top pair hatte, und es einfach nicht glauben konnte =)
      das zählt zu der gruppe von reads die ich nicht meinte...
    • Denz
      Denz
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 15.517
      Einen 100%igen read gibt es meiner Meinung nach nicht. Beim Live Poker sind reads aber oft sehr zuverlässig, da schwächere Spieler oft zB ihr Auftreten (Körperhaltung, Redseligkeit etc.) stark von der Hand die sie haben abhängig machen.

      Das Problem beim Online Poker ist, dass es sehr wenig Anhaltspunkte für einen erfolgreichen Read gibt. Meiner Meinung nach können die bekannten "online tells" auch sehr oft missverstanden werden, deswegen ist es in der Regel richtig nach PT Daten und standard Moves zu spielen.

      Man sollte sich denke ich zumindest beim Limit Spiel keine grossen gedanken darüber machen. Klar, es ist ärgerlich wenn man zB gegen einen turnraise foldet und ein idiot mit Ace high einen Pot stiehlt aber man sollte sich immer vor Augen führen, dass das die Ausnahme seien wird...
    • TomGrill
      TomGrill
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2005 Beiträge: 1.842
      hatte gerade sowas:

      ich AJ
      board A2K
      turn 9
      river 2


      das ganze lief immer er check ich bet....

      am river hab ich mir gedacht: "fuck jetzt frisst du ein check/raise von ihm", ich hab gebettet und er dann geraist und hatte Q2 auf der hand. ich wußte einfach er hat tripps.
    • Korn
      Korn
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 12.512
      @Sleyde:

      Sehr gute Antwort, denke du hast es genau erfasst.
    • Frohbi
      Frohbi
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2005 Beiträge: 796
      Ein Problem beim spielen nach solchen reads ist auch, daß man zu schnell einen sehr persönlichen Stil "gegen jemanden" verfolgt. Da schleicht sich rasch mal eine Ego-Geschichte ein. Aber ganz ohne verfolgen von diesen reads wäre Poker für mich nun auch wieder sterbenslangweilig.
      Wie Korn sagt, sleyde gibt ja eine hervorragende Antwort auf das Problem. (Wobei ich das Posting von Denz auch sehr treffend finde)

      @ sholvar

      Hab mich königlich amüsiert über Deinen Schreibstil im Original-Posting. :D
    • 5tore
      5tore
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2006 Beiträge: 1
      Das Hauptproblem ist meiner Meinung nach , dass in den unteren Regionen ganz einfach zu viele Anfänger spielen und auf gut Glück fast alle Hände halten und ab und zu auch gewinnen (Glück) .
      Solche Ereignisse behalten die Verlierer zu lange im Gedächtnis und werden Nervös.
      Was ich damit sagen will : Auf lange Sicht trennt sich auch nach solchen Ergebnissen die Spreu vom Weizen.
      100 % gibt es zu 99,9 % nicht!!!11111111111111111111111111111111111111111111