kleine paare in früher position

  • 12 Antworten
    • RedMoon
      RedMoon
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2007 Beiträge: 1.675
      Kleine Paare mußt du halt oft folden, wenn nach dir geraist und ge-re-raist wird, weil du dann nicht mehr die Pot-Odds zum callen bekommst.

      Je später du in der Hand "dran" bist, desto weniger Leute können nach dir noch raisen.

      Die Position ist mal völlig egal. :D
    • Faballi
      Faballi
      Bronze
      Dabei seit: 07.11.2008 Beiträge: 1.562
      aber wenn mein stack und der des gegners das 20 fache der erhöhung mitmachen geh ich doch eh immer mit und das is doch meistens so.
    • soucy
      soucy
      Bronze
      Dabei seit: 28.11.2006 Beiträge: 2.092
      Limpen kann man kleine paare SH immer! Bei einem normalen Raise kriegt man immer Set-Value solange es kein Shorty oder so ist.

      Ich tendiere trotzdem dazu any Pocket Pair auch aus UTG first in zu raisen. Zum einen builded man sich so einen Pot und kriegt OOP oft mehr Payout bei einem Set Hit und zum anderen bleibt man unreadable.

      Da wir keine andere Hand haben die wir z.B. UTG limp/call spielen würden, ist es doch für ein Gegner der auch nur ansatzweiße nachdenkt ersichtlich wenn wir Preflop limp/call gespielt haben und den Flop dann c/r das wir auf nem Set sitzen. Denn wir würden keine andere Hand so spielen.
    • AgressiveInline
      AgressiveInline
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2007 Beiträge: 1.033
      redet ihr eigentlich von fullring oder 6max?

      Original von soucy
      Da wir keine andere Hand haben die wir z.B. UTG limp/call spielen würden, ist es doch für ein Gegner der auch nur ansatzweiße nachdenkt ersichtlich wenn wir Preflop limp/call gespielt haben und den Flop dann c/r das wir auf nem Set sitzen. Denn wir würden keine andere Hand so spielen.
      soweit denken doch eh kaum welche auf den microlimits ;)
      und wenn doch kann man das sogar gut ausnutzen -> c/r flop auch mal ohne set^^
    • RedMoon
      RedMoon
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2007 Beiträge: 1.675
      Ich spiele ja noch NL5$-Full-Ring.

      Da wird gelimpt auf Teufel komm raus. Any suited Ace, connectors, Pairs, usw. Da fällt es überhaupt nicht auf wenn du in UTG+2 nach 1 Limper mit 55 mitlimpst.

      Ab middle Pos. raise ich kleine Paare first in dann doch lieber, da man sonst einfach zu viele Gegner am Flop hat.

      Mit 55 an einem 6-handed Flop zu sitzen ist dann doch nicht so pralle. :D
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ich denke es geht hier um FR.

      Die Begründung ist recht trivial.

      1. Du triffst dein Set nur in 7.5:1 Fällen bzw. in einem von 8.5 Fällen in denen du callst.

      2. Deine Preflopinvestitionen musst du im Falle eines Treffers erstmal ausgleichen (es kommt häufig vor das bei 10 Spielern am Tisch und einem Limp von dir noch jemand nach dir raised) -> du bezahlst 40 Cent -> du musst bei einem Treffer mit einem Set 0,4*7.5 = 3 Dollar auf jeden Fall gewinnen, damit dein Call Preflop sich überhaupt auf Dauer ausgleicht.

      3. Dein Gegner muss erstmal bereit sein dich auszubezahlen wenn du dein Set triffst. Da dies icht so häufig passieren gibt es diese Call 20 Regel wobei darauf spekuliert wird, dass du ca. jedes 2. bis 3. mal dein Set ausbezahlt bekommst und dadurch deine Preflopinvestition profitabel machst + ein bisschen Gewinn mitnimmst.

      4. Dies ist meinen Augen immer noch weit von der Realität entfernt, da so viele verschieden Faktoren mit einspielen, die das ganze mathematisch kaum greifbar machen.

      5. Da Position bei Poker ein wichtiger Faktor für den möglichen Gewinn ist (wir können In Position den Pot viel effektiver manipulieren und unsere Gegner viel effektiver zu Fehlern zwingen) wird empfohlen kleine Pocketpairs in den frühen Positionen an einem FR Tisch zu folden.

      6. Dies ist natürlich alles stark vereinfacht und an einem Tisch an dem jede Runde 6 Leute mitlimpen und sich einen Flop anschauen verändert sich die ganze Theorie, weil wir

      1. viel häufiger ausbezahlt werden (mehr Gegner am Flop die etwas finden können womit sie spielen wollen)

      2. viel weniger investieren müssen, um einen Flop zu sehen
    • Faballi
      Faballi
      Bronze
      Dabei seit: 07.11.2008 Beiträge: 1.562
      heißt das es wäre nicht schädlich, wenn ich auch in frühen positionen limpe, wenn am tisch gewöhnlich keine mega raises stattfinden, die die 20er regel überschreiten?
    • DavePrize
      DavePrize
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2007 Beiträge: 823
      Fullring ist es besser zu folden, weil der Pot nach einem Limper oft geraist wird und Du dann schlechte Odds bekommst und zudem out of Position spielst


      Für Shorthanded kann ich Dir folgenden Tipp geben.

      limpen würde ich in früher Position nie...

      fold oder Du entscheidest Dich für die aggressivere Variante und raist in early Position..Du bekommst hier oft den Pot auf diese Weise. Falls Du gecallt wirst, kannst Du den Pot auch oft mit ner Contibet gewinnen und bei einem Set ist es super zu spielen, da es nicht so offensichtlich erscheint.
      Bei einem Reraise hast Du nen easy fold oder kannst bei guten PotOdds callen, falls noch 1 oder 2 andere coldgecallt haben.
    • UrielSeptim
      UrielSeptim
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2007 Beiträge: 3.487
      Original von Faballi
      heißt das es wäre nicht schädlich, wenn ich auch in frühen positionen limpe, wenn am tisch gewöhnlich keine mega raises stattfinden, die die 20er regel überschreiten?
      Richtig. FR kannst du da schon limpen, oft wird nicht geraist, und wenn geraist wird, können die Implied Odds auch dadurch gegeben sein, dass ev. noch weitere Spieler eine Erhöhung mitgehen, aber das hängt vom Tisch bzw. den Spielern am Tisch ab. Was du vermeiden solltest, ist OOP ein PP HU im raised Pot zu spielen.

      Du findest auch auf NL200 noch Regs, die aus UTG oder MP mitlimpen, obwohl ich das persönlich nie mache, damit ich mich nicht auch noch mit Deception beschäftigen muss, was du aber unter NL100 vergessen kannst.
    • soucy
      soucy
      Bronze
      Dabei seit: 28.11.2006 Beiträge: 2.092
      Meine Aussagen bezogen sich hierbei auf SH :)
    • Faballi
      Faballi
      Bronze
      Dabei seit: 07.11.2008 Beiträge: 1.562
      Super ihr habt mir schon sehr weitergeholfen mit euren Antworten.

      Ich hab zu der Thematik noch ne weitere Frage:

      Wenn ich mit nem kleinen Paar limpe und dann jemand erhöht, dessen Stack kleiner als das 20fache der Erhöhung ist, aber ein weiterer spieler mitgeht, dessen Stack groß genug ist, kann ich dann callen?

      Oder geht es eher um die psychologische Komponente, dass derjenige der erhöht hat einen eher ausbezahlt als andere, weil er möglicherweise seine Erhöhung mit weiteren Erhöhungen verteidigt.



      Und was ist, wenn zwei Spieler mitgehen und ihre beiden Stacks zusammengenommen groß genug wären, also 20mal so groß wie die erhöhung,
      sollte man dann auch callen?
    • UrielSeptim
      UrielSeptim
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2007 Beiträge: 3.487
      Kommt stark drauf an, wieviele Implied Odds du dir gibst. Das hängt von deiner Position, dem Spielniveau deiner Gegner und der Stärke der Hand des Pfreflopaggressors ab (hält er AA ist die Wahrscheinlichkeit sehr gross, dass er dich ausbezahlt, da er z.B. bei 1:10 sich schon fast committed).

      Wenn deine Gegner sehr schwach sind kannst du auch noch callen, wenn das Verhältnis von Betgrösse und Reststack 1:10 ist und du beim PFA eine starke Hand vermutest (s. oben). (Bsp: Raist Villain um 4 BB, muss der Reststack, um den ihr spielt, noch mindestens 40 BB sein.)

      Der Spieler, der nach dir noch mitgeht, hat oft nur eine Drawing Hand oder ein höheres Set (darum limpen einige Pros UTG nur 66-99 und folden 22-55), du wirst also eher ihn als er dich ausbezahlen, ausser er ist einer dieser Gegner, die mit Overpair oder Top Pair noch broke gehen (z.B. mit 77 auf einem 6-5-2 oder 6-6-2 Board, oder mit AJ/JTs auf einem J-x-x Board).

      Wichtig ist also v.a. der Spieler, der raist, aber es gibt immer Ausnahmen von der Regel, die du mit Reads identifizieren können musst.
      Im Zweifelsfalle ist natürlich immer der Fold-Button unser bester Freund, ein PP zu folden kostet dich nicht viel Value.
      Generell gilt die 1:20-Regel OOP nur, wenn nach dir noch mindestens zwei Spieler in der Hand sind (der PFA + mindestens ein Caller), HU ist 1:20 zu wenig, wenn dein Gegner kein Fisch ist.