PA macht mich zu loose

    • Suicid0
      Suicid0
      Bronze
      Dabei seit: 29.06.2006 Beiträge: 2.113
      Ich habe PA letzte Woche bekommen, also gleich damit gespielt und was passiert prompt 200 BB über 5000 Hände down. Seit dem Update geht PA ja nicht mehr. Seit dem läuft es wieder gut. Hatte wer ähnlich Probleme, als er PA bekam?

      Ich glaube, dass es daran liegt, dass ich gegen 60/10/1/50 Fische zu loose werde, weil ich mir sage, dass sie sich auch mit Q high den SD angucken, nur wenn ich sie dann downcalle, zeigen sie mir ihr Pair. Sollte ich PA nur in Situationen benutzen, wo ich unschlüssig bin und nicht mein Spiel auf PA aufbauen (Isolation-Raises, Postflop: cd mit Ace high gg 50 WtSD-Monster; ...).
  • 10 Antworten
    • SubZero2000
      SubZero2000
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2006 Beiträge: 7.746
      Also wichtig ist halt, dass du erst ne Menge Hände vom Gegner haben musst um wirklich aussagekräftige Werte zu erhalten! Im Zweifel ist ein Fold dann meist günstiger! Ansonsten könnte es möglicherweise hilfreich sein erstmal nur ein sehr wenige Werte auf den Tisch zu projizieren (z.B. zu Anfang Saw Flop und PFR) um sich daran zu gewöhnen. Die Werte sind nicht alles, deshalb lohnt es sich meist nochmal genau zu reflektieren ob ein Call/Raise/Fold der Theorie nach sinnvoll ist und erst dann die Werte mit einzubeziehen.
    • dusterl
      dusterl
      Bronze
      Dabei seit: 14.07.2006 Beiträge: 2.089
      Original von SubZero2000
      Also wichtig ist halt, dass du erst ne Menge Hände vom Gegner haben musst um wirklich aussagekräftige Werte zu erhalten! Im Zweifel ist ein Fold dann meist günstiger! Ansonsten könnte es möglicherweise hilfreich sein erstmal nur ein sehr wenige Werte auf den Tisch zu projizieren (z.B. zu Anfang Saw Flop und PFR) um sich daran zu gewöhnen. Die Werte sind nicht alles, deshalb lohnt es sich meist nochmal genau zu reflektieren ob ein Call/Raise/Fold der Theorie nach sinnvoll ist und erst dann die Werte mit einzubeziehen.
      Im Technikforum gibt es ein layout mit ganz sinnvollen Einstellungen für PA.
      Damit wird VPIP, PFR, WtSD und Total AF direkt auf den Tisch projeziert - die wichtigsten Stats jeweils für pre- und postflop wie ich finde. Ist alles noch übersichtlich und keinesfalls überladen(vor allem, wenn man PA erst bekommen hat und man sich erst noch dran gewöhnen muss).
    • IHEARTMYNUTZ
      IHEARTMYNUTZ
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2006 Beiträge: 2.544
      Hatte während meiner ersten Sessions mit Office auch derbe Probleme. Man darf sich halt nicht zu sehr auf die Zahlen verlassen und aufhören selbst zu beobachten. Mittlerweile hilft mir das Prog aber sehr. Gerade die "Fold to ..." Werte haben mir schon so manchen Pot durch den richtigen Bluff eingebracht. VPIP ist so ne Sache. Ich habe noch nie gegen Maniancs gewinnen können. Wann auch immer ich denke meinen Spot gefunden zu haben, hat Mr.90%VPIP AA oder KK.
    • Grul
      Grul
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2006 Beiträge: 76
      Also als kleine Anmerkung: PA dient als zusätzliche Informationsquelle zu Deinen Reads, die Du selber während des spielen erhälst. Erst wenn Du so viele Tische gleichzeitig spielst, daß Du zum "normalen" Beobachten keine Zeit mehr hast, wird PA Dein einziger Anhaltspunkt für Reads.
      Ich würde bei Spielern ohne Minimum 300 Hände keinen PA Stats glauben bzw. sie erst nach meinen eigenen Beobachtung als Entscheidungshilfen heranziehen.

      Die PA Stats-gläubigkeit von einigen scheint doch eher überhand zu nehmen. Vor allem ist dies fehl am Platz, wenn die eigenen Read-Fähigkeiten noch nicht so weit entwickelt sind.

      Versuch doch vielleicht erst mal Deinen eigenen Beobachtungen glauben zu schenken als einem Programm, vor allem weil viele Spieler ihre Gewohnheiten erst nach mehreren tausend Händen offenbaren.

      Oft genug spielen manche 100 Hände anders als normal, wiel sie anders drauf sind.

      Konzentrier Dich mehr auf Deine eigenen Reads und nutze PA (bzw. PT) mehr als "zusätzliche Quelle" an Infos. Die Gewichtung bekommst Du mit der Zeit bestimmt heraus.


      mfG Grul
    • olotol
      olotol
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 841
      Original von dusterl
      Original von SubZero2000
      Also wichtig ist halt, dass du erst ne Menge Hände vom Gegner haben musst um wirklich aussagekräftige Werte zu erhalten! Im Zweifel ist ein Fold dann meist günstiger! Ansonsten könnte es möglicherweise hilfreich sein erstmal nur ein sehr wenige Werte auf den Tisch zu projizieren (z.B. zu Anfang Saw Flop und PFR) um sich daran zu gewöhnen. Die Werte sind nicht alles, deshalb lohnt es sich meist nochmal genau zu reflektieren ob ein Call/Raise/Fold der Theorie nach sinnvoll ist und erst dann die Werte mit einzubeziehen.
      Im Technikforum gibt es ein layout mit ganz sinnvollen Einstellungen für PA.
      Damit wird VPIP, PFR, WtSD und Total AF direkt auf den Tisch projeziert - die wichtigsten Stats jeweils für pre- und postflop wie ich finde. Ist alles noch übersichtlich und keinesfalls überladen(vor allem, wenn man PA erst bekommen hat und man sich erst noch dran gewöhnen muss).
      Das "Anfänger-Layout" ist wirklich zu empfehlen.
      Vor allen Dingen benutzte am Anfang die Werte nicht zu deiner Aktion "Wann kann ich raisen."
      Nehme sie lieber zu deiner Aktion "Wann muß ich passen"
      D.h. hat dein Gegenüber einen geringen VPIP erscheint dieser Wert im Anfänger-Layout auch in rot. Schon weißt du, das dieser Gegner nur mit starken Händen mitgeht. Deine Hand sollte also auch wirklich stark sein; ansonsten schmeiß die Karten auf den Tisch.
      PA hilft gerade am Anfang nicht um Geld zu gewinnen sondern um kein Geld zu verlieren :D

      (Ich hoffe, du hast verstanden was ich meine)
    • OnkelHotte
      OnkelHotte
      Black
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 18.432
      Original von Suicid0


      Ich glaube, dass es daran liegt, dass ich gegen 60/10/1/50 Fische zu loose werde, weil ich mir sage, dass sie sich auch mit Q high den SD angucken, nur wenn ich sie dann downcalle, zeigen sie mir ihr Pair.
      wenn DU die fische downcallst, dann nutzt du offentlichtlich die reads falsch.

      du scheinst einen denkfehler dabei zu haben, wie du die fischige spielweise der gegner ausnutzen kannst.
    • vizilo
      vizilo
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 1.449
      Original von Grul
      Also als kleine Anmerkung: PA dient als zusätzliche Informationsquelle zu Deinen Reads, die Du selber während des spielen erhälst. Erst wenn Du so viele Tische gleichzeitig spielst, daß Du zum "normalen" Beobachten keine Zeit mehr hast, wird PA Dein einziger Anhaltspunkt für Reads.
      Ich würde bei Spielern ohne Minimum 300 Hände keinen PA Stats glauben bzw. sie erst nach meinen eigenen Beobachtung als Entscheidungshilfen heranziehen.

      Die PA Stats-gläubigkeit von einigen scheint doch eher überhand zu nehmen. Vor allem ist dies fehl am Platz, wenn die eigenen Read-Fähigkeiten noch nicht so weit entwickelt sind.
      #2
      Es geht ja schon so weit, daß Manche meinen PA Stats seien Reads. 60/10/1/50 ist ein Stat, kein Read. Gegner slowplays Sets ist hingegen ein Read.

      Wenn man sein Spiel überwiegend auf Stats aufbaut, wird man zum Fisch, weil man sein Hirn ausschaltet.
    • BigAndy
      BigAndy
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 22.040
      Bei loosen aggressiven Spielern kann man mit Top Pair ohne Kicker oder Medium Pair schon mal downcallen. Aber nicht mit Ace High. Die gleichen Karten würde ich bei einem Tight Passiven sofort folden, wenn er bettet.

      Die Statistiken sind auch Preflop sinnvoll. Wenn ein Tighter Spieler einen Preflop Raise von 2 hat, dann folde ich lieber mal grenzwertige Karten bei denen in der SHC Raise / Call steht (z.B. KQs). Ich gehe davon aus, dass die Chancen hoch sind, dass selbst wenn ich treffe, am Ende dominiert bin. Stell dir vor, es kommt ein König, du callst down und er zeigt dir AK.
      Andererseits bei einem Spieler mit VPIP 50. Preflop Raise 20: dort spiele ich mit Karten, bei denen in der SHC nur Raise steht (z.B. AQo) und man eigentlich nicht spielen darf.
    • Suicid0
      Suicid0
      Bronze
      Dabei seit: 29.06.2006 Beiträge: 2.113
      Original von OnkelHotte
      Original von Suicid0


      Ich glaube, dass es daran liegt, dass ich gegen 60/10/1/50 Fische zu loose werde, weil ich mir sage, dass sie sich auch mit Q high den SD angucken, nur wenn ich sie dann downcalle, zeigen sie mir ihr Pair.
      wenn DU die fische downcallst, dann nutzt du offentlichtlich die reads falsch.

      du scheinst einen denkfehler dabei zu haben, wie du die fischige spielweise der gegner ausnutzen kannst.
      Beispiel war dumm, meinte nur, das die WtSD-Monster mir am River immer Hände zeigen, die sogar SD-Value haben.
    • csommerfeld
      csommerfeld
      Bronze
      Dabei seit: 10.06.2006 Beiträge: 522
      Original von vizilo

      #2
      Es geht ja schon so weit, daß Manche meinen PA Stats seien Reads.

      Wenn man sein Spiel überwiegend auf Stats aufbaut, wird man zum Fisch, weil man sein Hirn ausschaltet.
      Ich habe mich da versprochen bzw. vertippt natürlich meinte ich Stats !

      Und ja Stats sind sehr nützlich genauso wie Reads. Sein Hirn deswegen auszuschalten ist natürlich dämlich,aber die Stats bieten definitiv eine Hilfe und ich denke es ist kein Nachteil sie zu nutzen, wenn man weiß wie sie zu nutzen sind.