G-Bucks: Wie in eigenes Play einbauen?

    • Hobbes35i
      Hobbes35i
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2007 Beiträge: 2.436
      Hallo zusammen,

      baut von euch jemand G-Bucks-Analysen in seine Session-Reviews ein? Und falls ja, wie verwendet ihr das Ergebnis?

      Ich habe das in den letzten Wochen jeweils für ein paar größere Hände gemacht, bin aber unsicher, was ich aus dem Resultat für zukünftige Hände lernen kann. Die Unsicherheit kommt vor allem daher, dass ich zur G-Bucks-Berechnung Villains konkrete Hand verwende, die aber doch oft nur ein Teil seiner Range für das gleiche Play ist und sich Villains Equity gewaltig verschieben kann, wenn seine ganze Range berücksichtigt wird.

      Mögliche Schlüsse für mich sind bislang "dünner valuebetten" oder "weniger bluffen". Aber diese Schlüsse können sich ins Gegenteil umkehren, wenn man den G-Bucks-EV gegen eine andere Hand aus Villains möglicher Range berechnet, mit der er das gleiche Play gemacht hätte.

      Discuss please!
  • 9 Antworten
    • crt32
      crt32
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2007 Beiträge: 15.895
      G-Bucks baut man doch automatisch ein, sobald man PokerStove benutzt oder nicht?
    • Hobbes35i
      Hobbes35i
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2007 Beiträge: 2.436
      Hm, guter Punkt, so habe ich das noch gar nicht gesehen. Zumindest kann man die Equity aus Pokerstove zum Berechnen des EV verwenden. Ich benutze Pokerstove bislang eigentlich andersrum: Statt mir eine Range gegen Villains konkrete Hand zu geben (das G-Bucks-Prinzip), stove ich meine Hand gegen Villains Range.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Der Unterschied zwischen S und G-Bucks ist doch eben, dass S-Bucks sich nur auf Hand gegen Hand beziehen. G-Bucks beziehen sich auf Range gegen Range bzw. Range gegen Hand. Oder täusche ich mich da? Ich hab mir bisher nur den G-Bucks Artikel von Phil durchgelesen und hier einmal über das Video geschaut (ist alle schon ein paar Monate her).
    • Hobbes35i
      Hobbes35i
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2007 Beiträge: 2.436
      Original von Ghostmaster
      Der Unterschied zwischen S und G-Bucks ist doch eben, dass S-Bucks sich nur auf Hand gegen Hand beziehen. G-Bucks beziehen sich auf Range gegen Range bzw. Range gegen Hand.
      Ersteres ist klar, ich wusste aber nicht, dass G-Bucks auch mit Range vs. Range berechnet werden können.
    • Sim87
      Sim87
      Black
      Dabei seit: 29.10.2006 Beiträge: 8.692
      Das G-Bucksmodell baut afaik darauf auf dass man Villains Hand gegen die eigene Range laufen lässt, also der umgekehrte Prozess den man hier meist beim Handbewerten macht.
      Das Modell Range vs Range ist sozusagen die superlative Form davon, das Problem ist dass das mathematisch wohl sehr schwer wird mit den Berechnungen da von zu vielen Variablen abhängig. Deshalb beschränkt man sich auf entweder Villains Range oder Heros Range und lässt einen Faktor konstant.

      Das G-Bucksmodell ist sehr interessant wenn man sehr gut handreaden kann da man zwar nicht gegen eine konkrete Hand spielt aber die Range doch sehr eingrenzen kann und somit die Hand aus Villains Sicht gegen die eigene Range spielt und damit öfter an das optimale Spiel herankommen kann.

      Unnütz wird das Modell imo wenn man gegen Fische oder schlechte Tags spielt da vorauszusetzen ist dass die Gegner auch handreaden können und damit wissen wann sie gegen eine repräsentierte Range eigentlich keinen Call mehr haben.
    • hazz
      hazz
      Black
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 4.771
      das einzig wichtige ist deine hand gegen seine range.

      deine range vs seine hand bzw range kann dir da unter umstaenden hilfestellung geben, weil du dir so ausmalen kannst, wie er mit bestimmten haenden spielen wird, wobei es da eher auf die perceived range ankommt.
    • TreterPeter
      TreterPeter
      Bronze
      Dabei seit: 11.05.2007 Beiträge: 3.540
      also ich kannte bis eben das "g-bucks modell" nicht, aber so wie es sich bei sim87 anhört, macht es doch vorallem sinn, für die frage, ob man nen guten villain hier noch rausbluffen kann oder nicht?!
      wenn man sich fragt, ob man hier ne (thin-) value bet hat oder ob man nen call hat, ist doch eher villains betting/calling range gefragt (die natürlich auch davon abhängt, was villain uns gibt, wenn er gut ist). oder sehe ich das falsch?
    • Sim87
      Sim87
      Black
      Dabei seit: 29.10.2006 Beiträge: 8.692
      Original von TreterPeter
      wenn man sich fragt, ob man hier ne (thin-) value bet hat oder ob man nen call hat, ist doch eher villains betting/calling range gefragt (die natürlich auch davon abhängt, was villain uns gibt, wenn er gut ist). oder sehe ich das falsch?

      ja, direkt ist es auf bluffs anzuwenden. man kann spew-plays auch immer toll damit rechtfertigen dass sein call gegen deine range schlecht ist und du somit g-bucks verdient hast :D

      indirekt bezieht es sich aber auch auf dünne v-bets. je dünner du bettest desto weiter ist deine range. damit macht er mit lighten calldowns aber auch den kleineren fehler. einen großen würde er machen wenn du nur "dick" valuebettest.

      deshalb meinte ich auch dass es ein interessantes konzept für leute mit handreading-skills ist. man kann seine range künstlich weit halten um mehr payoff in marginalen situationen zu bekommen. kann man schlecht handreaden ist es allerdings suicide da man sich ständig value-cutted.

      ich hoffe das ist einleuchtend erklärt =)
    • Sim87
      Sim87
      Black
      Dabei seit: 29.10.2006 Beiträge: 8.692
      Als vorbildlicher Lieferant von Contentnutzen pack ich mal ein aktuelles Interview mit dem Erfinder (Phil Galfond) noch hier rein:

      http://www.pokerroad.com/cash_plays/12-3-08/container.html

      Ab Minute 24:30 so etwa kommt er zu den G-Bucks. Das ganze Interview ist übrigens sehr empfehlenswert =)

      Es geht wohl wirklich primär um Hero's Hand gegen Villains Range und das was ich beschrieben hab war so ne erweiterte Version die ich irgendwo mal auf 2+2 gelesen hab und dann das Originalmodell vergessen hab.