frage zu odds und outs

    • skam
      skam
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2007 Beiträge: 456
      Also, ansich hab ich das prinzip verstanden, bis auf eine kleinigkeit.

      ich beziehe mich hier bei auf folgenden strategieartikel:

      Artikel: Odds & Outs

      scrollt man weiter runter, erscheint eine Tabelle.
      angenommen ich habe 8 outs. nun wären die odds für die turn-karte 5:1. sprich, wenn ich mich entscheide mitzugehen, sollte ich pot odds von 6:1 haben. jetzt steht aber in der nachbarspalte etwas, was mich irgendwie verwirrt. odds vom flop zum river betragen demnach 2:1. wie dieser wert errechnet wird, ist mir klar, aber was das jetzt mit meinen entscheidungen zu tun hat, dafür nicht so. versteh ich das richtig, dass ich am flop mit 5:1 calen kann und dafür am turn mit 2:1, um die riverkarte sehen zu können? oder kann ich schon am flop mit 2:1 callen, muss aber dafür bis zum showdown gehen? ich hoffe, es versteht einer, was ich meine.

      danke schon mal im voraus. :-)

      skam
  • 2 Antworten
    • zweiblum88
      zweiblum88
      Bronze
      Dabei seit: 09.05.2006 Beiträge: 2.397
      also 2:1 könntest du am Flop callen, wenn eine Allinsituation vorliegt, was beim FL bspw. so gut wie nie vorkommt / vorkommen sollte.

      2:1 sind die odds auf 2 Karten gerechnet, 5:1 auf eine Karte.

      Du callst auf die Turnkarte für mind 5:1 und bist somit break-even. Am Turn musst du neu berechnen, da sich betsize / pot usw ändern und kannst hier auch erst ab 5:1 profitabel callen.

      2:1 hilft dir aber noch etwas weiter, denn wenn du die odds in Gewinnwahrscheinlichkeit auf 2 Karten umrechnest, siehst du dass du ca 33% Gewinnchance hast mit deiner noch unfertigen Hand.

      Wenn also bspw 4 Spieler Geld in den Topf einbezahlen, jeder also 25% beisteuert, kriegst du davon 33% bezahlst aber nur 25% ein, hast also somit auch schon Gewinn gemacht.
    • skam
      skam
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2007 Beiträge: 456
      voll gut, danke für die schnelle antwort. :-)