NL 50 macht mich fertig

    • Gartenzwerg
      Gartenzwerg
      Bronze
      Dabei seit: 08.09.2007 Beiträge: 1.547
      Hi,
      es ist zwar nur eine kleine Samplesize abe NL50 macht mcih fertig.
      Auf NL 25 ging es konstant nach oben...




      und seit meinem Aufstieg zu NL50 läuft einfach gar ncihts mehr.
      Ich bin inzwischen auf 10k Hände 17Stacks down,





  • 6 Antworten
    • Wody
      Wody
      Black
      Dabei seit: 23.01.2007 Beiträge: 3.737
      Sorry, aber 17 "Stacks" bei der SSS sind nichts, selbst als BSler kommt das öfters vor (zumindest bei mir), selbst wenn man weiß dass man das Limit schlägt (was bei dir ja nicht der Fall ist).

      Falls dich schon das mitnimmt dann ist Poker nicht das richtige für dich.
    • alpie
      alpie
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2008 Beiträge: 4.169
      Hi!

      Anhand Deines Status und Deines "Beitrittsdatums" bist Du ja kein Neuling mehr? Offenbar spielst Du SSS?

      1. "Swings" von 17 stacks sind durchaus nix ungewöhnliches. (Hab ich schon auf 2,5K-Hände "geschafft" - nach unten!) Ungewöhnlich ist eher Dein relativ "ruhiger" Verlauf auf NL25...

      2. 12K-Hände auf einem Limit haben null Aussagekraft. Einfach zu geringe samplesize. Lässt aber definitiv KEINEN Rückschluss auf Deinen skill zu.

      3. Deine stats sind relativ "aggressiv" mit VP$IP > 11%. Viel "gelimpe" ist durchaus varianzfördernd. Und auf NL50 traue ich durchaus schon den gegnern zu, Dir dann postflop das Leben aber so richtig schwer zu machen.

      Falls Dich die Varianz "mitnimmt": Akzeptier das einfach. Solche und durchaus größere Schwünge gehören dazu. Spiel konzentriert Dein A-game weiter, zwing Dich bewusst zur Ruhe, arbeite an Deinem Spiel weiter (content, Diskussionen, Handbewertungen(!!!!!!!!!!!!!!!!)).

      Falls Dich der Verlust in "$" "mitnimmt": Fahre ein konservativeres BRM. Steig wieder ab auf Dein "Erfolgslimit" NL25 und baue Dir eine deutlich höhere BR für NL50 auf. Nebenbei weiter an Deinem Spiel arbeiten! Dann starte einen neuen Versuch auf NL50 mit dem Vorstaz "Auch ein down von 20 stacks juckt mich nicht!".

      Mehr fällt mir jetzt leider auch nicht ein...

      Gruß alpie
    • Gartenzwerg
      Gartenzwerg
      Bronze
      Dabei seit: 08.09.2007 Beiträge: 1.547
      Original von alpie
      Hi!

      Anhand Deines Status und Deines "Beitrittsdatums" bist Du ja kein Neuling mehr? Offenbar spielst Du SSS?

      1. "Swings" von 17 stacks sind durchaus nix ungewöhnliches. (Hab ich schon auf 2,5K-Hände "geschafft" - nach unten!) Ungewöhnlich ist eher Dein relativ "ruhiger" Verlauf auf NL25...


      2. 12K-Hände auf einem Limit haben null Aussagekraft. Einfach zu geringe samplesize. Lässt aber definitiv KEINEN Rückschluss auf Deinen skill zu.

      3. Deine stats sind relativ "aggressiv" mit VP$IP > 11%. Viel "gelimpe" ist durchaus varianzfördernd. Und auf NL50 traue ich durchaus schon den gegnern zu, Dir dann postflop das Leben aber so richtig schwer zu machen.

      Falls Dich die Varianz "mitnimmt": Akzeptier das einfach. Solche und durchaus größere Schwünge gehören dazu. Spiel konzentriert Dein A-game weiter, zwing Dich bewusst zur Ruhe, arbeite an Deinem Spiel weiter (content, Diskussionen, Handbewertungen(!!!!!!!!!!!!!!!!)).

      Falls Dich der Verlust in "$" "mitnimmt": Fahre ein konservativeres BRM. Steig wieder ab auf Dein "Erfolgslimit" NL25 und baue Dir eine deutlich höhere BR für NL50 auf. Nebenbei weiter an Deinem Spiel arbeiten! Dann starte einen neuen Versuch auf NL50 mit dem Vorstaz "Auch ein down von 20 stacks juckt mich nicht!".

      Mehr fällt mir jetzt leider auch nicht ein...

      Gruß alpie
      Nein neu bin ich nciht habe aber bis etzt SnGs gespielt und erst vor ungefähr 2Wochen auf SSS gewecselt


      Danke für die Tips
    • stormking666
      stormking666
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2008 Beiträge: 3.572
      Ich hab bei BSS auf NL100 nach 3 Versuchen 17 Stacks auf dem Limit gelassen und 2 Monate deswegen nur - gefahren sowas gehört leider nunmal auch zum Pokern dazu die Varianz ist größer als viele oft glauben wollen.

      Daher weiter an dem eigenem Skill arbeiten versuchen Leaks zu finden und zu beseitigen und wenn du dich auf NL50 erstmal nicht so wohl fühlst grinde evtl erstmal auf NL25 weiter und spiel ein tighteres BRM um die Nerven ruhig zu halten (das werde ich zumindest versuchen)

      Nicht jeder kann so einen Upswing Start hinlegen wie ihn einige im Forum ihn gerne anpreisen ;)
    • Mar0
      Mar0
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2005 Beiträge: 1.143
      Geh runter auf NL25 wenn es zu arg wird.
      Vermutlich hattest vorher ein Upswing und nun kommt der dazugehörige Downswing.
      Stabilisier erst mal dann geh wieder hoch.
      Ich hab den Fehler auch oft gemacht mit Upswing auf neues Limit und dann schnell wieder ein extremen Downswing bekommen und auf dem höheren Limit geblieben.
      Nüchtern betrachtet ist es doof auf nem niedrigeren Limit den Upswing zuspielen und dann den Down auf den höheren Limit zu bewältigen.
      Ich weiss wie schwer das ist man freut sich auf das neue Limit und dann so ne Enttäuschung.
      Zu gierig sein kann böse ausgehen.
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Original von Mar0
      Ich hab den Fehler auch oft gemacht mit Upswing auf neues Limit und dann schnell wieder ein extremen Downswing bekommen und auf dem höheren Limit geblieben.
      Nüchtern betrachtet ist es doof auf nem niedrigeren Limit den Upswing zuspielen und dann den Down auf den höheren Limit zu bewältigen.
      Das ganze mit Up- und Downswing ist so ein Quatsch. Die Chance dass man nachdem Upswing einen weiteren Up erwischt (d.h. der Upswing sich fortzsetzt) ist komplett gleich groß wie nach einem Down oder einer BE-Phase.

      Das einzige warum es bei einem höheren Limit ev. nicht klappt ist Skillunterschied. Swings sind immer nur vergangenheitsgerichtet und dass wenn man lange einen Up hatte der Down sehr bald kommen muss ist kompletter Sch... (wachsinn) - wenn beim Roulette 15x hintereinander rot kommt ist's deshalb auch nicht wahrscheinlicher dass als nächstes schwarz kommt.


      @gartenzwerg

      Du hast jeweils 10k Hände auf dem Limit, als Neuling beim Cashgame kommt dir das vielleicht viel vor - in wirklichkeit sind 10k Hände NICHTS

      Ich selbst hatte schon Downs wo ich 60 oder 70k Hände spielen hab müssen um wieder break-even zu kommen. Und im Vergleich zu manch anderen die über 200k Hände stetiger Winning Player waren und dann weitere 100k Hände nicht mal BE spielen ist selbst das nichts Besonderes.

      Also: Dass dein Spiel analysieren willst ist sicher gut, aber bei 10k Händen ist solang sonst alles passt noch lange kein Grund zur Sorge =)