Cashout per Check - Bank hakt nach...

    • horstsen
      horstsen
      Bronze
      Dabei seit: 06.03.2008 Beiträge: 15
      Moin,

      ich habe mir vor ein par Wochen etwa 450 € per Check von meinem Everest-Konto auszahlen lassen. Den Check habe ich zur Bank gebracht (Postbank) und die sagten mir das die Bearbeitung etwas dauern würde. Ausserdem wurde ich gefragt wo der Check denn herkommt. Ich hab denen gesagt der sei von nem Gewinnspiel da ich keine Ahnung hatte was ich da antworten sollte. Jetzt habe ich nach mehreren Wochen wieder angerufen und bekomme mitgeteilt das der Check auf Eis gelegt wurde da sie nicht feststellen könnten wo das Geld herkommt. Wieder wurde ich nach der Herkunft gefragt und ich hab wieder etwas von nem Gewinnspiel erzählt.
      Nun weiss ich nicht was ich machen soll und ob die Bank da irgendwie Stress machen kann wenn ich sage das der Check vom Pokern kommt. Das Problem ist, dass auf dem Check mein Everest-Nickname "PokerQQ" draufsteht und damit eigentlich ziemlich eindeutig ist wo das Geld herkommt
      Was kann ich tun? Was kann die Bank tun? Schliesslich kann die Bank nicht einfach das Geld einbehalten ich weiss aber auch nicht ob ich irgendwie rechtliche Konsequenzen befürchten muss...

      Vielen Dank für eure Hilfe
  • 15 Antworten
    • Mave34
      Mave34
      Global
      Dabei seit: 25.01.2006 Beiträge: 5.948
      Tja, keine Ahnung, kann dir wohl nur ein Banker beantworten.

      Wobei ich es auch ätzend finde, bei Überweisungen von FTP immer schön breit "fulltiltpoker.com" auf der Kreditkartenabrechnung zu haben.

      Bei Stars stand immer nur "PS Douglas" drauf, da konnte man sich immer noch damit rausreden, das man was von der Parfümeriekette bekommen hat.

      So muss man sich echt bald überlegen, nur noch über MB=>Konto auszucashen.
      Etwas mehr Diskretion wär schon nicht schlecht.
    • NorthernStar
      NorthernStar
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2008 Beiträge: 624
      Die Bank muss den Scheck deinem Konto gutschreiben, das ist ihre vertragliche Pflicht. Wenn sie befürchten, dass das Geld illegal ist, können sie die Ermittlungsbehörden einschalten. Aber einfach den Scheck annehmen und dann nichts tun steht ihnen nicht zu. Ich weiß nicht, ob es sich lohnen würde, für 450€ einen Anwalt einzuschalten - aber oft wirkt schon eine derartige Drohung.

      Nur weil da dein Screenname "PokerQQ" drauf steht, heißt das nicht, dass das Geld vom Pokern kommt. Es könnte ja tatsächlich ein Gewinnspiel gewesen sein. Also wird es der Bank schwer fallen, illegales Glücksspiel nachzuweisen.
    • fekaso
      fekaso
      Bronze
      Dabei seit: 28.05.2008 Beiträge: 147
      sry aber ist es den illegales geld, wenn man es zb auf FTP gewinnt? bin nicht so weit, als das es sich für mich lohnen würde, auszucashen :D

      danke,fekaso
    • NorthernStar
      NorthernStar
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2008 Beiträge: 624
      Der Weg, den ich für mich gewählt habe: Ein- und Auscashen über Neteller. Und wenn ich's bar brauche, geht's auf die Neteller-Card. Damit kann ich am Geldautomat abheben oder sie direkt als MasterCard zum Bezahlen nutzen.

      So gehe ich den Schwierigkeiten mit meiner Bank präventiv aus dem Weg.
    • JanieJones
      JanieJones
      Bronze
      Dabei seit: 20.09.2006 Beiträge: 699
      hab auch mal mit check ausgecasht, ca. 300€ von stars, und es gab überhaupt keine probleme (bank austria). sobald ich gesagt hatte, dass sie es auf mein konto gutschreiben sollen, war es innerhalb von ein paar sekunden erledigt. wegen barauszahlung haben sie zuvor ein wenig gemurrt.
      finde das irgendwie merkwürdig.
    • Albatrini
      Albatrini
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 23.01.2006 Beiträge: 15.126
      Original von JanieJones
      hab auch mal mit check ausgecasht, ca. 300€ von stars, und es gab überhaupt keine probleme (bank austria). sobald ich gesagt hatte, dass sie es auf mein konto gutschreiben sollen, war es innerhalb von ein paar sekunden erledigt. wegen barauszahlung haben sie zuvor ein wenig gemurrt.
      finde das irgendwie merkwürdig.
      Die haben sicherlich gemurrt, weil Stars (bzw. viele anbieter) einen Verrechnungsscheck verschicken, bei diesem ist es offiziell nicht erlaubt, eine Barauszahlung zu tätigen. Sprich das Geld MUSS auf ein Konto überwiesen werden.

      Deswegen Verrechnungsscheck :)


      ~Alex
    • b10w
      b10w
      Bronze
      Dabei seit: 04.04.2007 Beiträge: 2.645
      Die Bank muss im Zweifelsfall nachvollziehen können, von wem das Geld kommt - Geldwäscheprävention. eMail mit Bestätigung der Auszahlung bei der Bank vorlegen und gut - frei nach "Ich habe in einem Pokerturnier gewonnen".

      Die Bank hat nicht darüber zu richten, ob du nun illegal online gepokert hast, oder nicht. Geld gewaschen hast du offenbar auch nicht, also wird nichts weiter passieren. Zumal die Frage der Legalität erstmal höchst richterlich zu klären ist und du mit Sicherheit kein Strafverfahren an der Backe haben wirst, weil du einen Scheck von einem Pokeranbieter einlösen wolltest.

      Nebenbei bemerkt scheint die Postbank Langeweile zu haben. :P
    • Phoe
      Phoe
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 6.668
      Original von b10w
      Die Bank muss im Zweifelsfall nachvollziehen können, von wem das Geld kommt - Geldwäscheprävention. eMail mit Bestätigung der Auszahlung bei der Bank vorlegen und gut - frei nach "Ich habe in einem Pokerturnier gewonnen".

      Die Bank hat nicht darüber zu richten, ob du nun illegal online gepokert hast, oder nicht. Geld gewaschen hast du offenbar auch nicht, also wird nichts weiter passieren. Zumal die Frage der Legalität erstmal höchst richterlich zu klären ist und du mit Sicherheit kein Strafverfahren an der Backe haben wirst, weil du einen Scheck von einem Pokeranbieter einlösen wolltest.

      Nebenbei bemerkt scheint die Postbank Langeweile zu haben. :P
      die postbankangestellten sind großteils einfach nur unfähig.
      zwecks geldwäsche is der betrag eindeutig zuklein.
      ausserdem sind die meisten banken kulant, wenn das geld für n paar wochen bei ihnen bleibt ;)
      würde denen einfach sagen, packt das geld auf mein konto, ich leite euch ne mail weiter, dass ihr nachvollziehen könnt, dass dieses geld von everest kommt und ich da halt was gewonnen hab.
    • horstsen
      horstsen
      Bronze
      Dabei seit: 06.03.2008 Beiträge: 15
      Original von b10w
      eMail mit Bestätigung der Auszahlung bei der Bank vorlegen und gut - frei nach "Ich habe in einem Pokerturnier gewonnen".
      Erst mal danke für eure Antworten.
      Kann ich der Bank denn einfach erzählen dass das Geld vom Online-Pokern kommt? Hat das schon mal einer von euch gemacht? Wie ist das denn mit Versteuern wenn ich in Zukunft regelmäßig auscashen will? Mach ich mir vielleicht einfach zu viele Sorgen :D ?
    • Gnu
      Gnu
      Global
      Dabei seit: 31.03.2007 Beiträge: 1.426
      Der Bank kannst du das ruhig sagen. Versteuern musst du es, wenn die Sache als regelmäßiges Einkommen zu betrachten ist. Und in Zukunft machst du das besser über Neteller, die fragen nicht, sondern zahlen. Und man ist vor deutschen Behörden etwas sicherer.
    • grinse1981
      grinse1981
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2008 Beiträge: 1.252
      ganz ehrlich...wechsel die bank,sobald du dein geld hast,und sag denen auch den grund..

      die haben doch den arsch offen,wegen nen läppischen 450€ scheck da so ein drama draus zu machen -_-
    • DonBlech
      DonBlech
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2005 Beiträge: 2.182
      Original von b10w
      Die Bank muss im Zweifelsfall nachvollziehen können, von wem das Geld kommt - Geldwäscheprävention. eMail mit Bestätigung der Auszahlung bei der Bank vorlegen und gut
      Ähhh, auf einem Scheck steht doch Kontonr. und BLZ bzw. Bankkontoinformationen des Scheckausstellers. Also ist es erstens völlig klar, und zweitens für eine Bank wohl im Zweifel auch leicht recherchierbar, von wem das Geld kommt!
      Wozu also bitte noch eine E-Mail vorlegen?
    • Rheingold77
      Rheingold77
      Bronze
      Dabei seit: 10.08.2007 Beiträge: 538
      Die machen bloß rum weil sie doof sind. Hatte mal ein Sparbuch bei denen, die haben mir Kontoführungsgebühren berechnet und nach nem Jahr war das Guthaben (damals 50 DM) aufgebraucht durch die Gebühren. Dann wolltens Geld von mir. Hab denen ne saubere Absage mit paar Kraftausdücken geschrieben und unser Geschäftsverhältnis beendet ohne was zu zahlen. Mit dem Statement daß ich mit dieser Drecksfirma nie wieder Geschäfte machen werde. Haben das dann wohl akzeptiert und wollten auch nix mehr von mir. Aber meine 50 Mark war ich trotzdem los. Schwachmatenverein. Wechsel die Bank. Aber besser nicht zur Sparkasse, die brauchen immer ewig mit ihren Überweisungen (spielen noch 3-4 Tage an der Börse mit rum.
    • b10w
      b10w
      Bronze
      Dabei seit: 04.04.2007 Beiträge: 2.645
      *bump*

      Wie sieht's aus, ist OP bereits im Gefängnis oder das Geld inzwischen auf dem Konto? ;)
    • IkArI
      IkArI
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2006 Beiträge: 518
      Moin,

      hier mal ein paar Details zum Thema Scheck:

      Generell gibts die zwei häufigsten Arten

      a) Verrechnungsscheck - ist theoretisch wie Bargeld zu sehen, sehr locker was die Legitimation angeht und kann von jedem der Ihn findet auf ein Konto eingelöst werden.

      International ist der Verrechnungscheque als "crossed cheque" bekannt und ist rein rechtlich wie der Verrechnungsscheck zu betrachen - diesen erkennt man an den zwei schwarzen parallelen Strichen (diagonal oder längs) auf dem Scheck abgebildet.

      Variante a) sollte auf OP zutreffen, so wie ich das hier gelesen hab.

      b) Orderscheck - ab hier wirds etwas komplizierter, es gibt einen roten Streifen an der Seite des Cheques und es sollte klar und deutlich irgendwo "Order" vermerkt sein. Hier darf die Bank nur bei lückenloser nachweisbarer Herkunft auszahlen ( Indossamentenkette als Fachbegriff, wenn ich mich richtig erinner :D ).

      Es wird generell bei b) ein Ausweis benötigt, sowie auch wieder ein Konto.

      Das Problem, welches ich sehe ist, dass es nicht als Ordercheque versendet wurde.

      Hier in Deutschland ist es bei weit kleineren Beträgen üblich einen Ordercheque auszustellen und OP schien einen unsicheren crossed cheque zu haben -> jeder halbwegs normale Bänker stutzt hier schonmal und wenn dann noch ein anderes Land als Absender genannt wird gute Nacht ;-).

      Würde denen in der Zukunft einfach sagen, dass Du ein "Fremdwährungskonto /Spekulationsgeschäfte" glatt gestellt hast, wenn irgendwo Abrechnungen EUR/USD zu finden sind auf den Kontoauszügen vom Pokeranbieter und alles was nach Poker aussieht auf sonem Auszug schwärzen, weils die nix angeht.