pot equity im kopf durchrechnen?

    • TickTack24
      TickTack24
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 14.02.2007 Beiträge: 2.373
      wenn man wissen will, ob man in einer situation x callen kann oder folden sollte, berechnet man ja zunächst die equity mit dem equilator, indem man villain eine range gibt. diese equity vergleicht man dann mit der pot equity. die pot equity errechnet sich beispielsweise so....
      50$ zu callen in 100$ pot = 2:1 --> 2+1=3 --> 100 / 3 = 33.33% pot equity.
      angenommen wir brauchen gegen villains range an spot xy 30% equity laut equilator. dann wäre es hier ein call.....

      soweit die theorie.

      nun zur eigentlichen frage....
      nutzt jemand diese theorie mitten im game an bspw. 4 tables? wie kann man es einfach halten um einfach im kopf diese komplizierten sachen während des spiels durchzurechnen??

      ich bin für jeden nützlichen hinweis dankbar.
  • 10 Antworten
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Üben mit Pokerstove ehm Equilator.

      Du musst im Prinzip wissen wieviel Equity du mit deiner Hand gegen bestimmte Handgruppen hast wie z.b. Toppair, Monsterdraw, normale Draws etc.

      Dann musst du auf Anhieb ungefähr wissen wieviele Kombinationen diese toppair Hände haben können. Wenn du das ein paar mal übst und dir anschaust wie sich verschiedene Hände (und unterschiedliche Anzahl an Kombinationen) auf deine Equity auswirkt, dann bekommst du ein Feeling dafür. (wie beim Autofahren, du musst am Anfang auch voll konzentriert das fahren lernen, irgendwann läuft es unterbewusst ab)
    • TickTack24
      TickTack24
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 14.02.2007 Beiträge: 2.373
      vielen dank erstmal für die gute antwort!


      kann man denn nicht anhand der spielweise des gegners (VIPIP / PFR) die handrange eigentlich easy festlegen???
      komm mir gerade bissel dumm vor, dass ich solche sachen frage, aber jeder hat ja irgendwo seine lücken :D
      also bspw. VPIP 24, ich bin PFR, villain callt. hat er dann praktisch ne range von 24% aus dem equilator?

      oder gibts da ne andere herangehensweise bezüglich bestimmung der handrange anhand des VPIP?
    • Vinyladdict
      Vinyladdict
      Bronze
      Dabei seit: 28.09.2006 Beiträge: 4.865
      vpip =/ coldcall wert
    • TickTack24
      TickTack24
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 14.02.2007 Beiträge: 2.373
      Original von Vinyladdict
      vpip =/ coldcall wert
      what?
    • JulesFp
      JulesFp
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2005 Beiträge: 336
      Original von TickTack24
      Original von Vinyladdict
      vpip =/ coldcall wert
      what?
      seine coldcall range wird viel kleiner sein als sein vpip!
      es fallen wohl die meisten monster raus, als schwächere hände!
      kannst dich bei einem tag oft an dir selber orientieren!
      was würdest du coldcallen? ist nährungsweise bestimmt fürs erste kein schlechter wert!
      gegen vpip 60 fische sieht die natürlich anders aus! hier wird seine coldcallrange im verhältnis viel näher am vpip liegen, als die bei einem tag!
    • knorki
      knorki
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2008 Beiträge: 6.643
      cc-range = differenz zwischen vpip und pfr, or not ?
    • SAGOM
      SAGOM
      Bronze
      Dabei seit: 10.09.2007 Beiträge: 594
      Original von knorki
      cc-range = differenz zwischen vpip und pfr, or not ?

      ist wohl richtig solange er nicht limpt.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ich lege nicht viel Wert auf Stats mittlerweile mehr, weil wenn ich auf die stats achte viele falsche Entscheidungen treffe, die ich ohne Stats nicht getroffen hätte. Die Stats können mir keine konkreten Ranges sagen, die Stats sagen mir nicht wie die gegnerische Bettingrange oder sonstwas aussieht, sondern können mir nur einen ganz groben Anhaltspunkt über sein Preflopverhalten geben. Sowas wie zu sagen, dass ein 28/4 Spieler am Turn mit der Range XYZ bettet, mit der Range ABC checked etc. ist nicht möglich anhand von Stats..
    • TickTack24
      TickTack24
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 14.02.2007 Beiträge: 2.373
      @ ghostmaster.

      ja ich hab mir da auch mal intensiv gedanken drüber gemacht, weil ich zuletzt im agust auf FT umgecasht habe. in den ersten 9k händen habe ich 21 stacks gewonnen. dann hold em manager gekauft und datenbanken importiert. in den darauffolgenden 50k händen hab ich 42 stacks kontinuierlich verloren...

      ich hab mir anschließend gedanken gemacht, inwiefern stats mich negativ beeinflussen.

      allerdings versteh ich nicht, warum stats für dich nur ansatzweise preflop sinnvoll sind. stats sind doch auch postflop von vorteil. wie oft villain donkt oder checkraised, wie seine streetaggressions sind und auch der WTS sind auf gesunder samplesize wichtige anhaltspunkte für entscheidungsfindungen zwischen call, raise or fold....
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Was bringt es mir, wenn ich weiss das der Gegner zu 50% donkt? Weiss womit er das macht? Weiss ich wie er auf bestimmte Spielzüge reagiert.

      Wenn ich 10 Tische spielen würde, dann muss ich mich natürlich auch maßgeblich auf Stats stürzen, da ich aber nur 4 Spiele habe ich das Problem nicht und habe mittlerweile häufig gar kein Hud mehr auf.