PreFlop Raise-Against-Tabelle

    • SlowMoOnTheRun
      SlowMoOnTheRun
      Bronze
      Dabei seit: 08.05.2008 Beiträge: 304
      Hallo zusammen.

      Ich spiele hier seit einem halben Jahr nach der SSS, kann auch gut mit Outs und Odds spielen und setze mich so langsam mal mit dem spielen mit Gegner-Stats und damit auch mit dem Equilator auseinander. Das Anwenden des Equilators während dem Spiel stelle ich mir etwas schwierig vor.

      Also habe ich mir eine Tabelle gemacht, die mir hilft, wenn ich vor mir ein Raise oder nach meinem Raise ein Reraise (3-Bet) bekomme. Die Tabelle sieht wie folgt aus, und ich hätte gerne mal die eine oder andere qualifizierte Meinung dazu!


      DIE TABELLE:

      Villain-Range.......Hände, die ich profitabel weiterspielen (erhöhen) kann
      (PFR/3-Bet)

      ...0 - 2,6..............AA

      2,7 - 4,1..............KK+

      4,2 - 5.................QQ+, AKs

      5,1 - 6,1..............JJ+, AKs

      6,2 - 7,4..............JJ+, AKs, AKo

      7,5 - 8.................TT+, AKs, AKo

      8,1 - 9,8..............TT+, AQs, AKo


      DIE ERMITTLUNG DER RANGES

      Ich muss noch anmerken, dass ich den Equilator dazu ein bißchen "verarscht" habe, denn ich bin dabei auf einen für mich unsinnigen Umstand gestoßen: Wenn ich die gegnerische Range in % angegeben habe, bekam ich vom Equilator erstmal Paare bis 77, wogegen ich auch mit schwächeren Händen spielen könnte. Es erschien mir jedoch nicht wirklich sinnhaft, dass ein Gegner mit 77 raisen würde, mit AK aber nicht. Daher habe ich das alles manuell angegeben, angfangen mit AA und dann stets in folgender Reihenfolge um eine Hand erweitert:

      KK, AKs, AKo, QQ, JJ, AQs, AQo, TT, AJs, AJo, KQs, KQo, 99, 88, 77

      Wenn sich dann meine errechnete Range geändert hat, habe ich mir notiert, welche Range des Gegners also ich womit erhöhen kann.


      DIE EQUITY:

      Die Anforderungen an die Equity habe ich bewusst "nur" bei genau 50% eingestellt, auch wenn es zunächst nicht profitabel erscheint, denn im Falle einer 3-Bet nach meinem Raise kann ich mit der entsprechenden Hand auch bei nur 50% (und auch bei etwas weniger) wenigstens den Einsatz aus meinem Raise wieder zurückholen.


      Wie gesagt, bitte jetzt um qualifizierte Meinung(en) zu dem, was ich mir da Gedacht habe. Ich würde gerne wissen, wie weit ich damit richtig oder eben halt auch daneben liege. Danke.
  • 1 Antwort